Zurück zum Inhalt

Zurück zum Untermenü

Zum Inhaltsverzeichnis springen

Jehovas Zeugen

Deutsch

Was wir aus der Bibel lernen können

 GESCHICHTE 100

Paulus und Timotheus

Paulus und Timotheus

Timotheus ist ein junger Bruder in der Versammlung in Lystra. Sein Vater ist Grieche und seine Mutter Eunike ist Jüdin. Sie und seine Großmutter Lois haben Timotheus schon von Jehova erzählt, als er noch klein war.

Paulus kommt auf seiner zweiten Predigtreise wieder nach Lystra. Er merkt, dass Timotheus die Brüder sehr liebt und ihnen immer gern hilft. Paulus lädt Timotheus ein, ihn auf seiner Reise zu begleiten. Er schult ihn und mit der Zeit wird Timotheus ein guter Prediger und Lehrer der guten Botschaft.

Der heilige Geist leitet Paulus und Timotheus überall auf ihrer Reise. Eines Nachts hat Paulus eine Vision: Ein Mann bittet ihn, nach Mazedonien zu kommen und ihnen zu helfen. Deshalb gehen Paulus, Timotheus, Silas und Lukas dorthin, um zu predigen und Versammlungen zu gründen.

In der mazedonischen Stadt Thessalonich werden viele Männer und Frauen Christen. Das macht einige Juden eifersüchtig auf Paulus und seine Gefährten. Sie rufen eine Menschenmenge zusammen, schleppen mehrere Brüder vor die Herrscher der Stadt und schreien: »Diese Männer sind Feinde der römischen Regierung!« Paulus und Timotheus sind in Lebensgefahr. Deshalb fliehen sie in der Nacht nach Beröa.

Die Menschen in Beröa interessieren sich sehr für die gute Botschaft. Viele Juden und Griechen werden gläubig. Aber dann kommen Juden aus Thessalonich und machen Ärger. Paulus muss wieder fliehen und geht nach Athen. Timotheus und Silas bleiben in Beröa, um die Brüder zu stärken. Nach einiger Zeit schickt Paulus Timotheus wieder nach Thessalonich. Die Brüder dort werden heftig verfolgt und Timotheus soll ihnen helfen, damit umzugehen. Später  schickt Paulus ihn in viele andere Versammlungen, damit er den Brüdern Mut macht.

Paulus sagt zu Timotheus: »Jeder, der Jehova dienen will, wird verfolgt werden.« Auch Timotheus wird für seinen Glauben verfolgt und eingesperrt. Aber so kann er Jehova seine Treue und Loyalität beweisen, und das macht ihn glücklich.

Paulus schreibt den Brüdern in Philippi: »Ich schicke euch Timotheus. Er wird euch erklären, was alles dazugehört, ein Diener Jehovas zu sein. Und er wird euch im Predigtdienst schulen.« Paulus weiß, dass er sich auf Timotheus verlassen kann. Die beiden arbeiten viele Jahre zusammen — als Glaubensbrüder und Freunde.

Ich habe sonst niemand, der die gleiche Einstellung hat wie er und sich aufrichtig um eure Belange kümmern wird. Denn alle anderen sind auf ihre eigenen Interessen aus und nicht auf die von Jesus Christus (Philipper 2:20, 21)