Zurück zum Inhalt

Zurück zum Untermenü

Zum Inhaltsverzeichnis springen

Jehovas Zeugen

Deutsch

Was wir aus der Bibel lernen können

 GESCHICHTE 71

Jehova beschützt Jesus

Jehova beschützt Jesus

In einem Land östlich von Israel glauben die Menschen, dass Sterne sie anleiten können. Eines Nachts sehen ein paar Männer etwas am Himmel, das sich bewegt und wie ein leuchtender Stern aussieht. Sie folgen dem „Stern“ und er führt sie nach Jerusalem. Dort fragen sie die Leute: »Wo ist das Kind, das der König der Juden werden soll? Wir sind gekommen, um uns vor ihm zu verbeugen.«

Als Herodes, der König von Jerusalem, von einem neuen König hört, ist er sehr beunruhigt. Er fragt die Oberpriester: »Wo soll dieser König geboren werden?« Sie erklären: »Die Propheten haben gesagt in Bethlehem.« Herodes ruft die Männer aus dem Osten zu sich und sagt: »Geht nach Bethlehem und sucht das Kind. Dann kommt zurück und sagt mir, wo es ist. Ich will mich auch vor ihm verbeugen.« Aber das ist eine Lüge.

Der „Stern“ bewegt sich weiter und die Männer folgen ihm. In Bethlehem bleibt er über einem Haus stehen. Die Männer gehen hinein und sehen Jesus bei seiner Mutter Maria. Sie verbeugen sich vor ihm und schenken ihm Gold, Weihrauch und Myrrhe. Hat Jehova diese Männer zu Jesus geführt? Nein.

In der Nacht warnt Jehova Joseph in einem Traum: »Herodes will Jesus töten. Nimm deine Frau und dein Kind und flieh nach Ägypten. Bleib dort, bis ich dir sage, dass es sicher genug ist wiederzukommen.« Da bringt Joseph seine Familie sofort in Sicherheit.

Jehova sagt den Männern aus dem Osten, sie sollen nicht zu Herodes zurückgehen. Als Herodes merkt, dass sie nicht wiederkommen, wird er sehr wütend. Er weiß nicht, wo Jesus ist. Deshalb gibt er den Befehl, in Bethlehem alle kleinen Jungen in Jesu Alter zu töten. Aber Jesus ist in Sicherheit, weit weg in Ägypten.

 Nach einiger Zeit stirbt Herodes. Jehova sagt zu Joseph: »Ihr könnt jetzt nach Israel zurück. Es ist dort wieder sicher für euch.« Joseph und Maria gehen mit Jesus zurück und leben von da an in Nazareth.

So wird es auch mit meinem Wort sein, das aus meinem Mund kommt. Es wird ganz bestimmt Erfolg haben in dem, was ich ihm aufgetragen habe (Jesaja 55:11)