Josua 13:1-33

  • Land, das noch erobert werden muss (1-7)

  • Landverteilung östlich des Jordan (8-14)

  • Rubens Erbbesitz (15-23)

  • Gads Erbbesitz (24-28)

  • Manasses Erbbesitz im Osten (29-32)

  • Jehova ist der Erbbesitz der Leviten (33)

13  Jọsua war inzwischen alt, an Jahren fortgeschritten,+ und so sagte Jehova zu ihm: „Du bist alt und dein Leben geht zu Ende, aber es gibt noch viel Land in Besitz zu nehmen*.  Das verbleibende Land+ umfasst Folgendes: alle Gebiete der Philịster und der Geschurịter+  — von dem Nilarm* östlich von* Ägypten bis zur Grenze von Ẹkron im Norden, was alles als kanaanịtisches Gebiet galt —,+ einschließlich des Gebiets der fünf Philịsterfürsten,+ der Gasịter, Aschdodịter,+ Askalonịter,+ Gathịter+ und Ekronịter;+ das Gebiet der Ạwim+  im Süden; das gesamte Land der Kanaanịter; das Gebiet vom sidọnischen+ Meạra bis nach Ạphek, bis an die Grenze der Amorịter;  das Land der Gebalịter+ und der ganze Lịbanon im Osten, von Baal-Gạd am Fuß des Hẹrmon bis nach Lẹbo-Hạmath*;+  das ganze Bergland vom Lịbanon+ bis Mịsrephoth-Mạjim+ und das ganze Gebiet der Sidọnier.+ Ich werde die Bewohner vor den Israeliten vertreiben*.+ Du brauchst das Land nur Israel als Erbe zuzuweisen, so wie ich es dir aufgetragen habe.+  Teil jetzt dieses Land den neun Stämmen und dem halben Stamm Manạsse als Erbe zu.“+  Zusammen mit dem anderen halben Stamm traten die Rubenịter und die Gadịter ihr von Moses übergebenes Erbe östlich des Jordan an, so wie Jehovas Diener Moses es ihnen zugewiesen hatte:+  angefangen mit Ạroër,+ das am Rand des Ạrnontals*+ liegt, über die Stadt mitten im Tal und die ganze Hochebene* von Mẹdeba bis nach Dịbon; 10  des Weiteren alle Städte des Amorịterkönigs Sịhon, der in Hẹschbon regierte, bis zur Grenze der Ammonịter;+ 11  außerdem Gịlead und das Gebiet der Geschurịter und der Maachathịter+ und das ganze Hẹrmongebirge und ganz Bạschan+ bis Sạlcha;+ 12  das gesamte Reich von König Og in Bạschan, der in Ạschtaroth und in Ẹdreï regierte. (Er war einer der letzten Rẹphaïm.)+ Moses besiegte und vertrieb* sie.+ 13  Die Geschurịter und die Maachathịter wurden jedoch nicht von den Israeliten vertrieben*.+ Das Volk von Gẹschur und Maachath lebt noch heute mitten in Israel. 14  Nur dem Stamm Lẹvi hatte er kein Erbe gegeben.+ Ihr Erbe besteht, wie versprochen, aus den Feueropfern für Jehova, den Gott Israels.+ 15  Moses gab dann dem Stamm der Rubenịter mit seinen Familien ein Erbe. 16  Ihr Gebiet erstreckte sich von Ạroër am Rand des Ạrnontals* und der Stadt mitten im Tal über die ganze Hochebene bei Mẹdeba. 17  Es umfasste Hẹschbon und alle dazugehörigen Städte+ auf der Hochebene, Dịbon, Bạmoth-Baal, Beth-Baal-Mẹon,+ 18  Jạhaz,+ Kẹdemoth,+ Mẹpha·ath,+ 19  Kirjathạjim, Sịbma,+ Zẹreth-Schạhar auf dem Berg über dem Tal*, 20  Beth-Pẹor, die Abhänge des Pịsga,+ Beth-Jẹschimoth,+ 21  alle Städte der Hochebene und das ganze Reich des Amorịterkönigs Sịhon, der in Hẹschbon+ regierte. Moses besiegte ihn+ wie auch die midianịtischen Vorsteher Ẹwi, Rẹkem, Zur, Hur und Rẹba+ — Vasallen* Sịhons, die im Land wohnten. 22  Zu denen, die von den Israeliten mit dem Schwert getötet wurden, gehörte auch der Wahrsager+ Bịleam,+ Sohn von Bẹor. 23  Die Grenze der Rubenịter war der Jordan. Dieses Gebiet war das Erbe der Rubenịter mit ihren Familien, samt den Städten und den dazugehörigen Siedlungen. 24  Moses gab auch dem Stamm Gad ein Erbe, den Gadịtern mit ihren Familien. 25  Ihr Gebiet umfasste Jạser,+ alle Städte Gịleads und die Hälfte des Landes der Ammonịter+ bis nach Ạroër, das gegenüber von Rạbba+ liegt. 26  Außerdem das Gebiet von Hẹschbon+ bis Rạmath-Mịzpe und Bẹtonim und von Mahanạjim+ bis zur Grenze von Dẹbir. 27  Und im Tal* umfasste es Beth-Hạram, Beth-Nịmra,+ Sụkkoth+ und Zạphon, den Rest des Reiches König Sịhons von Hẹschbon+ mit dem Jordan als Grenze vom unteren Ende des Sees* Kịnnereth*+ aus am Ostufer des Jordan entlang. 28  Das war das Erbe der Gadịter mit ihren Familien, samt den Städten und den dazugehörigen Siedlungen. 29  Auch dem halben Stamm Manạsse gab Moses ein Erbe, dem halben Stamm Manạsse mit seinen Familien.+ 30  Ihr Gebiet erstreckte sich von Mahanạjim+ aus über ganz Bạschan, über das ganze Reich König Ogs von Bạschan, und schloss alle Zeltdörfer Jạirs+ in Bạschan ein, 60 Orte. 31  Die Hälfte von Gịlead sowie Ạschtaroth und Ẹdreï,+ Städte in Bạschan, die zum Reich von König Og gehörten, gingen an die Söhne von Mạchir,+ dem Sohn Manạsses, an die Hälfte der Söhne Mạchirs mit ihren Familien. 32  Dieses Erbe gab Moses ihnen in den Wüstenebenen Mọabs, auf der anderen Jordanseite, östlich von Jẹricho.+ 33  Doch dem Stamm der Levịten gab Moses kein Erbe.+ Jehova, der Gott Israels, ist ihr Erbbesitz, so wie er es ihnen versprochen hat.+

Fußnoten

Oder „einzunehmen“.
Oder „Schihor“.
Wtl. „vor“.
Oder „zum Eingang nach Hamath“.
Oder „enteignen“.
Oder „Wadis Arnon“.
Oder „Tafelland“.
Oder „enteignete“.
Oder „enteignet“.
Oder „Wadis Arnon“.
Oder „Tiefebene“.
D. h. Könige, die Sihon unterstanden.
Oder „Tiefebene“.
Wtl. „Meeres“.
D. h. des Sees Genezareth oder Sees von Galiläa.