Jesaja 44:1-28

  • Gottes auserwähltes Volk wird gesegnet (1-5)

  • Es gibt keinen Gott außer Jehova (6-8)

  • Absurd, sich Götzen zu machen (9-20)

  • Jehova, Israels Rückkäufer (21-23)

  • Wiederherstellung durch Cyrus (24-28)

44  Hör nun zu, mein Diener Jakob,und du, Israel, den ich ausgewählt habe.+   Das sagt Jehova,der dich geschaffen und gebildet hat,+der dir vom Mutterleib* an geholfen hat: ‚Hab keine Angst, mein Diener Jakob,+und du, Jẹschurun*,+ den ich ausgewählt habe.   Denn ich werde Wasser ausgießen auf den Durstigen*+und rauschende Bäche auf den trockenen Boden. Ich werde meinen Geist ausgießen auf deinen Nachwuchs*+und meinen Segen auf deine Nachkommen.   Und sie werden sprießen wie mitten im grünen Gras,+wie Pappeln an den Wasserbächen.   Der eine wird sagen: „Ich gehöre Jehova.“+ Ein anderer wird sich nach Jakob benennenund wieder ein anderer wird auf seine Hand schreiben: „Ich gehöre Jehova.“ Und er wird den Namen Israels annehmen.‘   Das sagt Jehova,der König von Israel+ und dessen Rückkäufer,+ Jehova, der Herr der Heere: ‚Ich bin der Erste und ich bin der Letzte.+ Außer mir gibt es keinen Gott.+   Wer ist wie ich?+ Er soll es ausrufen und mitteilen und mir beweisen!+ Gibt es seit den Tagen, als ich das Volk der alten Zeit gegründet habe,etwa jemanden, der sowohl das mitteilen kann, was demnächst kommt,als auch das, was noch geschehen wird?   Fürchtet euch nichtund seid nicht vor Angst gelähmt.+ Habe ich es nicht jedem von euch im Voraus gesagt und verkündet? Ihr seid meine Zeugen.+ Gibt es außer mir irgendeinen Gott? Nein, da ist kein anderer Fels,+ ich kenne keinen.‘ “   Die Hersteller von Götzen* sind ein Nichts. Ihre geliebten Werke werden von keinem Nutzen sein.+ Als Zeugen sehen sie* nichts und wissen nichts,+sodass ihre Hersteller beschämt dastehen werden.+ 10  Wer stellt schon einen Gott oder eine Metallfigur* her,die von keinem Nutzen ist?+ 11  Seht nur! Alle, die sich ihm anschließen, werden beschämt dastehen!+ Die Handwerker sind nur Menschen. Sie sollen sich versammeln und aufstellen. Sie werden erschrecken und alle zusammen beschämt dastehen. 12  Der Schmied bearbeitet mit seinem Werkzeug* das Eisen über den Kohlen. Er formt es mit Hämmernund bearbeitet es mit seinem kräftigen Arm.+ Dann wird er hungrig und seine Kräfte verlassen ihn. Er trinkt kein Wasser und wird müde. 13  Der Holzschnitzer spannt die Messschnur und zeichnet mit roter Kreide die Umrisse. Er arbeitet mit einem Holzschaber und bringt mit einem Zirkel Markierungen an. Seine Vorlage ist ein Mensch,+die Schönheit eines Menschen, und sein Werk soll dann in einem Haus* wohnen.+ 14  Es gibt jemanden, dessen Arbeit darin besteht, Zedern zu fällen. Er sucht sich eine bestimmte Baumart aus, eine Eiche,und lässt sie unter den Bäumen des Waldes groß und stark werden.+ Er pflanzt einen Lorbeerbaum und der Regen lässt ihn wachsen. 15  Dann wird der Baum zu Brennstoff, mit dem ein Mensch Feuer machen kann. Einen Teil davon nimmt er, um sich zu wärmen. Er zündet ein Feuer an und backt Brot. Doch er stellt auch einen Gott her und betet ihn an. Er schnitzt aus dem Holz einen Götzen und verbeugt sich vor ihm.+ 16  Die Hälfte des Holzes wirft er ins Feuer. Mit dieser Hälfte brät er das Fleisch, das er isst, und wird satt. Auch wärmt er sich und sagt: „Ah! Mir wird warm, wenn ich so ins Feuer schaue.“ 17  Aber den Rest davon macht er zu einem Gott, zu einer geschnitzten Figur für sich. Er verbeugt sich davor und betet ihn an. Er betet zu ihm und sagt: „Rette mich, denn du bist mein Gott.“+ 18  Sie wissen nichts und sie verstehen nichts,+weil ihre Augen verklebt sind und sie nichts sehen können und ihr Herz ohne Einsicht ist. 19  Keiner denkt nachoder hat Erkenntnis oder Verstand und sagt: „Die Hälfte davon habe ich ins Feuer geworfen,und in der Glut habe ich Brot gebacken und Fleisch gebraten, um es zu essen. Warum sollte ich dann den Rest davon zu etwas Abscheulichem machen?+ Warum sollte ich ein Stück* Holz von einem Baum anbeten?“ 20  Dieser Mensch ernährt sich von Asche. Sein eigenes getäuschtes Herz hat ihn in die Irre geführt. Er kann sich selbst* nicht retten noch sagt er: „Was ich da in der rechten Hand habe, ist doch Lug und Trug, oder?“ 21  „Denk daran, Jakob, und auch du, Israel,denn du bist mein Diener. Ich habe dich geschaffen, du bist mein Diener.+ O Israel, ich werde dich nicht vergessen.+ 22  Ich werde deine Übertretungen wie mit einer Wolke bedecken+und deine Sünden wie mit einer dicken Wolke verbergen. Kehr zu mir um und ich werde dich zurückkaufen.+ 23  Juble, du Himmel,denn Jehova hat gehandelt! Brecht in Triumphgeschrei aus, ihr Tiefen der Erde! Lasst Freudenrufe hören, ihr Berge,+du Wald und all ihr Bäume! Denn Jehova hat Jakob zurückgekauftund an Israel entfaltet er seine Pracht.“+ 24  Das sagt Jehova, dein Rückkäufer,+der dich vom Mutterleib an geformt hat: „Ich bin Jehova, der alles geschaffen hat. Ich allein habe den Himmel ausgespannt+und die Erde ausgebreitet.+ Wer war da bei mir? 25  Ich mache die Zeichen der Schwätzer* zunichte,und ich bin der, der Wahrsager unsinnig handeln lässt,+der Weise durcheinanderbringtund ihre Erkenntnis in Unvernunft verwandelt,+ 26  der die Worte seines Dieners eintreffen lässtund die Voraussagen seiner Boten voll und ganz wahr macht,+der von Jerusalem sagt: ‚Es wird bewohnt werden‘,+und von den Städten Judas: ‚Sie werden wieder erbaut werden+und ihre Ruinen werde ich wiederherstellen‘,+ 27  der zum tiefen Wasser sagt: ‚Verdunste,ich werde alle deine Flüsse austrocknen‘,+ 28  der von Cyrus+ sagt: ‚Er ist mein Hirteund wird meinen ganzen Willen völlig ausführen‘,+der von Jerusalem sagt: ‚Es wird wieder erbaut werden‘,und vom Tempel: ‚Dein Fundament wird gelegt werden.‘ “+

Fußnoten

Oder „von Geburt“.
Bedeutet „Aufrichtiger; Rechtschaffener“. Ehrentitel für Israel.
Oder „durstige Land“.
Wtl. „Samen“.
Oder „geschnitzten Figuren“.
D. h. die Götzen.
Oder „gegossene Statue“.
Oder „Schneidewerkzeug“.
Oder „Schrein“.
Oder „trockenes Stück“.
Oder „seine Seele“.
Oder „falschen Propheten“.