Jesaja 11:1-16

  • Gerechte Herrschaft des Nachkommen Isais (1-10)

    • Wolf und Lamm beieinander (6)

    • Erde erfüllt von Erkenntnis über Jehova (9)

  • Ein Überrest kehrt zurück (11-16)

11  Ein Zweig+ wird aus dem Stumpf Ịsaïs hervorkommen,+ein Spross+ aus seinen Wurzeln wird Frucht tragen.   Der Geist Jehovas wird sich auf ihm niederlassen,+der Geist der Weisheit+ und des Verständnisses,der Geist des Rates und der Macht,+der Geist der Erkenntnis und der Ehrfurcht vor Jehova.   Und die Ehrfurcht vor Jehova wird seine Freude sein.+ Er wird nicht nach dem urteilen, was die Augen sehen,noch einfach nach dem zurechtweisen, was die Ohren hören.+   Er wird für die Benachteiligten ein faires Urteil fällen*und in Aufrichtigkeit zurechtweisen zugunsten der sanften Menschen auf der Erde. Mit seinen Worten wird er die Erde schlagen wie mit einem Stab+und mit dem Hauch* seiner Lippen wird er die Bösen zu Tode bringen.+   Mit Gerechtigkeit wird er sich gürten,Treue wird er sich um die Hüfte binden.+   Der Wolf wird sich bei dem Lamm aufhalten*,+der Leopard wird neben dem Ziegenjungen liegenund das Kalb und der Löwe* und das gut genährte Tier werden alle beieinander sein*.+ Und ein kleiner Junge wird sie führen.   Die Kuh und der Bär werden zusammen weidenund ihre Jungen werden beieinander liegen. Der Löwe wird Stroh fressen wie der Stier.+   Der Säugling wird über dem Versteck der Kobra spielenund das entwöhnte Kind wird seine Hand über die Höhle einer Giftschlange legen.   Sie werden keinen Schaden verursachen+noch irgendetwas Schlimmes anrichten auf meinem ganzen heiligen Berg,+ denn die Erde wird ganz bestimmt von der Erkenntnis über* Jehova erfüllt sein,so wie das Wasser den Meeresboden bedeckt.+ 10  An jenem Tag wird die Wurzel Ịsaïs+ als Signal* für die Völker dastehen.+ Bei ihm werden die Nationen Führung suchen*+und sein Ruheort wird herrlich werden. 11  An jenem Tag wird Jehova wieder seine Hand reichen, ein zweites Mal, um den Überrest seines Volkes zurückzuholen, die Übriggebliebenen aus Assyrien,+ Ägypten,+ Pạthros,+ Kusch,+ Ẹlam,+ Schịnar*, Hạmath und von den Inseln des Meeres.+ 12  Er wird ein Signal* für die Völker aufstellen und die Versprengten Israels einsammeln,+ und die Verstreuten Judas wird er von den vier Ecken der Erde zusammenbringen.+ 13  Die Eifersucht Ẹphraims wird vorbei sein,+und diejenigen, die Juda anfeinden, werden beseitigt. Ẹphraim wird auf Juda nicht eifersüchtig seinnoch wird Juda Ẹphraim anfeinden.+ 14  Auf die Abhänge* der Philịster im Westen werden sie herabstoßen. Gemeinsam werden sie die Bewohner des Ostens ausplündern. Über Ẹdom+ und Mọab+ werden sie ihre Macht ausdehnen*und die Ammonịter werden ihre Untertanen sein.+ 15  Jehova wird den Golf* des ägyptischen Meeres teilen*+und seine Hand über dem Euphrat*+ hin- und herbewegen. Mit seinem glühenden Atem* wird er ihn an seinen sieben Wildbächen treffen*und dafür sorgen, dass man ihn in Sandalen durchqueren kann. 16  Und für den Überrest des Volkes, die Übriggebliebenen, wird eine Landstraße+ aus Assyrien führen,+wie es sie für Israel gab an dem Tag, an dem es aus Ägypten herauskam.

Fußnoten

Oder „die Geringen in Gerechtigkeit richten“.
Oder „Geist“.
Oder „eine Zeit lang . . . wohnen“.
Oder „junge Löwe mit Mähne“.
Evtl. auch „das Kalb und der Löwe werden zusammen weiden“.
Oder „von“.
Oder „Signalstange“.
Oder „Die Nationen werden ihn suchen“.
D. h. Babylonien.
Oder „Signalstange“.
Wtl. „Schulter“.
Wtl. „Gegen . . . ihre Hand ausstrecken“.
Wtl. „Zunge“.
Evtl. auch „austrocknen“.
Wtl. „Fluss“.
Oder „Geist“.
Evtl. auch „in sieben Wildbäche teilen“.