Jeremia 1:1-19

  • Jeremia zum Propheten ernannt (1-10)

  • Vision vom Mandelbaum (11, 12)

  • Vision vom Kochtopf (13-16)

  • Jeremia für seinen Auftrag gestärkt (17-19)

1  Dies sind die Worte Jeremias*, des Sohnes Hilkịjas — einer der Priester in Ạnathoth+ im Land Bẹnjamin.  Er erhielt im 13. Regierungsjahr Josịas,+ des Sohnes Ạmons,+ des Königs von Juda, eine Botschaft von Jehova,  ebenso zur Zeit Jọjakims,+ des Sohnes Josịas, des Königs von Juda, bis zur Vollendung des 11. Jahres Zedekịas,+ des Sohnes Josịas, des Königs von Juda, bis Jerusalem im 5. Monat in die Gefangenschaft geführt wurde.+  Folgende Botschaft erhielt ich von Jehova:   „Bevor ich dich im Mutterleib bildete, kannte ich dich*,+bevor du geboren wurdest*, heiligte ich dich*.+ Ich machte dich zu einem Propheten für die Völker*.“   Aber ich sagte: „Ach, o Souveräner Herr Jehova! Ich kann nicht reden,+ ich bin doch noch so jung*.“+   Da sagte Jehova zu mir: „Sag nicht: ‚Ich bin noch so jung.‘ Denn du sollst zu allen gehen, zu denen ich dich sende. Sag ihnen alles, was ich dir auftrage.+   Hab keine Angst vor ihrem Anblick,+denn ‚ich bin bei dir, um dich zu retten‘,+ erklärt Jehova.“  Darauf streckte Jehova seine Hand aus und berührte meinen Mund.+ Jehova sagte zu mir: „Ich lege meine Worte in deinen Mund.+ 10  Sieh nur, ich habe dich heute über die Völker* und über die Königreiche eingesetzt, um auszureißen und abzureißen, um zu vernichten und niederzureißen, um aufzubauen und zu pflanzen.“+ 11  Wieder richtete Jehova das Wort an mich: „Was siehst du, Jeremia?“ Da antwortete ich: „Ich sehe den Zweig eines Mandelbaums*.“ 12  Jehova sagte zu mir: „Das hast du richtig gesehen, denn ich bin hellwach, um meine Worte auszuführen.“ 13  Jehova richtete ein zweites Mal das Wort an mich: „Was siehst du?“ Da antwortete ich: „Ich sehe einen brodelnden* Kochtopf* und seine Öffnung neigt sich vom Norden weg.“ 14  Darauf sagte Jehova zu mir: „Von Norden her wird das Unglück losbrechenüber alle Bewohner des Landes.+ 15  Denn ‚ich rufe alle Familien der Königreiche des Nordens zusammen‘, erklärt Jehova,+‚und sie werden kommen. Sie alle werden ihre Throne aufstellenam Eingang der Tore Jerusalems+gegen alle seine Mauern ringsumund gegen alle Städte Judas.+ 16  Und ich werde meine Urteile gegen mein Volk verkünden wegen all seiner Schlechtigkeit,weil es mich verlassen hat+und für andere Götter Opferrauch aufsteigen lässt+und sich vor den Werken seiner eigenen Hände verbeugt.‘+ 17  Doch du sollst dich bereit machen*und aufstehen und ihnen alles mitteilen, was ich dir auftrage. Erschrick nicht vor ihnen,+sonst versetze ich dich vor ihnen in Schrecken. 18  Denn heute habe ich dich zu einer befestigten Stadt gemacht,zu einer eisernen Säule und zu kupfernen Mauern gegen das ganze Land,+gegenüber den Königen von Juda und seinen Fürsten,gegenüber seinen Priestern und dem Volk des Landes.+ 19  Und sie werden ganz bestimmt gegen dich kämpfen,aber sie werden dich nicht besiegen*,denn ‚ich stehe dir zur Seite‘,+ erklärt Jehova, ‚um dich zu retten‘.“

Fußnoten

Bedeutet evtl. „Jehova erhöht“.
Oder „wählte ich dich aus“.
Wtl. „aus dem Mutterleib kamst“.
Oder „sonderte ich dich aus“.
Oder „Nationen“.
Wtl. „nur ein Junge“.
Oder „Nationen“.
Wtl. „Erwachenden“.
Wtl. „angefachten“. Deutet an, dass darunter ein Feuer angeblasen wird.
Oder „Kochtopf mit weiter Öffnung“.
Wtl. „deine Hüften gürten“.
Oder „nicht die Oberhand über dich gewinnen“.