Hiob 9:1-35

  • Hiobs Antwort (1-35)

    • Der sterbliche Mensch kann nicht mit Gott streiten (2-4)

    • Gott „tut Unerforschliches“ (10)

    • Man kann gegen Gott nicht ankommen (32)

9  Hiob erwiderte:  „Ja, ich weiß, dass es so ist. Aber wie kann der sterbliche Mensch in einem Prozess mit Gott im Recht sein?+   Wollte jemand mit ihm streiten*,+könnte er nicht einmal auf eine von 1 000 seiner Fragen antworten.   Er hat ein weises Herz und große Macht.+ Wer kann sich gegen ihn stellen und ungeschoren davonkommen?+   Er versetzt* Berge, ohne dass es jemand weiß. In seinem Zorn stürzt er sie um.   Er rüttelt die Erde von der Stelle,sodass ihre Säulen zittern.+   Er befiehlt der Sonne, nicht zu scheinen,und riegelt das Licht der Sterne ab*.+   Er spannt ganz allein den Himmel aus+und schreitet über die hohen Wogen des Meeres.+   Er machte die Sternbilder+ Asch*, Kẹsil* und Kịma*und die Sternbilder des Südhimmels*. 10  Er tut Großes und Unerforschliches,+wunderbare Dinge, die nicht zu zählen sind.+ 11  Er geht an mir vorüber und ich kann ihn nicht sehen. Er zieht an mir vorbei, aber ich bemerke ihn nicht. 12  Wenn er nach etwas greift, wer kann ihn daran hindern? Wer kann zu ihm sagen: ‚Was machst du da?‘?+ 13  Gott wird seinen Zorn nicht unterdrücken.+ Selbst Rạhabs*+ Helfer werden sich vor ihm verbeugen. 14  Wie viel mehr muss ich dann meine Worte sorgfältig wählen,wenn ich Argumente vorbringe, um ihm zu antworten! 15  Selbst wenn ich im Recht wäre, würde ich ihm nicht antworten.+ Ich könnte meinen Richter* nur um Gnade anflehen. 16  Wenn ich rufe, wird er mir antworten? Ich glaube nicht, dass er mir Gehör schenken wird, 17  denn er walzt mich nieder in einem Sturmund fügt mir ohne Grund immer mehr Wunden zu.+ 18  Er lässt mich nicht Luft holen. Immer weiter füllt er mich mit Bitterkeit. 19  Wenn es auf Macht ankommt, ist er der Stärkere.+ Geht es um Gerechtigkeit, so sagt er: ‚Wer kann mich zur Verantwortung ziehen*?‘ 20  Wäre ich im Recht, würde mich mein eigener Mund verurteilen. Selbst wenn ich unschuldig bin*, wird Gott mich schuldig sprechen*. 21  Selbst wenn ich unschuldig bin*, zweifle ich an mir*. Dieses Leben ist mir zuwider*. 22  Es ist doch alles gleich. Darum sage ich:‚Er vernichtet die Unschuldigen* ebenso wie die Bösen.‘ 23  Sollte eine Sturzflut plötzlich den Tod bringen,würde er über die Verzweiflung der Unschuldigen spotten. 24  Die Erde ist den Bösen übergeben worden.+ Den Richtern der Erde verbindet er die Augen*. Wenn nicht er, wer dann? 25  Meine Tage sind schneller als ein Läufer.+ Sie rennen davon, ohne Gutes zu sehen. 26  Sie gleiten vorbei wie Schilfboote,stürzen herab wie Adler auf ihre Beute. 27  Würde ich sagen: ‚Ich werde meine Klage vergessen,meinen Gesichtsausdruck verändern und fröhlich sein‘, 28  wäre ich dennoch weiter in Angst wegen all meiner Schmerzen,+und ich weiß, du würdest mich nicht für unschuldig halten. 29  Ich würde schuldig* gesprochen werden. Warum sollte ich mich also umsonst abmühen?+ 30  Würde ich mich mit schmelzendem Schnee waschenund meine Hände in Lauge* reinigen,+ 31  dann würdest du mich in eine Grube tauchen,sodass sich selbst meine eigenen Kleider vor mir ekeln würden. 32  Er ist nun mal kein Mensch wie ich, dass ich ihm antworten dürfte,dass wir gemeinsam vor Gericht gehen könnten.+ 33  Da ist niemand, um zwischen uns zu schlichten*,niemand, der unser Richter sein* könnte. 34  Würde er aufhören, mich zu schlagen*,und mir nicht Angst machen mit seinen Schrecken,+ 35  dann würde ich ohne Furcht mit ihm sprechen,denn es ist nicht meine Art, aus Angst heraus zu reden.

Fußnoten

Oder „ihn vor Gericht bringen“.
Oder „entfernt“.
Oder „versiegelt“.
Evtl. das Sternbild Großer Bär (Ursa Maior).
Evtl. das Sternbild Orion.
Evtl. die Plejaden im Sternbild Stier.
Wtl. „die Innenräume des Südens“.
Evtl. ein großes Seeungeheuer.
Evtl. auch „Prozessgegner“.
Wtl. „vorladen“.
Oder „meine Integrität bewahre“.
Wtl. „für verkehrt erklären“.
Oder „meine Integrität bewahre“.
Oder „kenne ich meine Seele nicht“.
Oder „verachte ich; lehne ich ab“.
Oder „die, die ihre Integrität bewahren“.
Wtl. „bedeckt er das Gesicht“.
Wtl. „böse“.
Oder „Pottasche“.
Oder „kein Vermittler“.
Wtl. „seine Hand auf uns beide legen“.
Wtl. „seinen Stab von mir entfernen“.