Hesekiel 25:1-17

  • Prophezeiung gegen Ammon (1-7)

  • Prophezeiung gegen Moab (8-11)

  • Prophezeiung gegen Edom (12-14)

  • Prophezeiung gegen Philistäa (15-17)

25  Wieder erhielt ich eine Botschaft von Jehova. Sie lautete:  „Menschensohn, richte dein Gesicht auf die Ammonịter+ und prophezeie gegen sie.+  Du sollst über die Ammonịter sagen: ‚Hört die Worte des Souveränen Herrn Jehova. Das sagt der Souveräne Herr Jehova: „Weil du ‚Haha!‘ gesagt hast, als mein Heiligtum entweiht, das Land Israel verödet und das Volk* Juda verschleppt wurde,  darum gebe ich dich den Bewohnern des Ostens zum Besitz. Sie werden ihre Lager* in dir errichten und ihre Zelte in dir aufschlagen. Sie werden deine Früchte essen und deine Milch trinken.  Ich werde Rạbba+ zum Weideplatz von Kamelen und das Land der Ammonịter zum Ruheort für Schafe und Ziegen machen, und ihr werdet erkennen müssen, dass ich Jehova bin.“ ‘ “  „Denn das sagt der Souveräne Herr Jehova: ‚Weil du in die Hände geklatscht+ und mit den Füßen gestampft und dich* so unglaublich hämisch über das Land Israel gefreut hast,+  deshalb werde ich meine Hand gegen dich ausstrecken, um dich den Völkern als Plündergut zu übergeben. Ich werde dich unter den Völkern auslöschen und dich aus den Ländern entfernen.+ Ich werde dich vernichten, und du wirst erkennen müssen, dass ich Jehova bin.‘  Das sind die Worte des Souveränen Herrn Jehova: ‚Weil Mọab+ und Sẹir+ gesagt haben: „Seht! Das Haus Juda ist wie alle anderen Völker“,  deshalb lege ich Mọabs Flanke* bei den Grenzstädten bloß, die Schönheit* seines Landes: Beth-Jẹschimoth, Baal-Mẹon, ja bis nach Kirjathạjim.+ 10  Ich werde es zusammen mit den Ammonịtern den Bewohnern des Ostens zum Besitz geben,+ sodass man sich unter den Völkern nicht mehr an die Ammonịter erinnern wird.+ 11  Und ich werde an Mọab das Urteil vollstrecken,+ und sie werden erkennen müssen, dass ich Jehova bin.‘ 12  Das sagt der Souveräne Herr Jehova: ‚Ẹdom hat sich gegenüber dem Haus Juda rachsüchtig verhalten und hat große Schuld auf sich geladen, als es an ihm Rache genommen hat.+ 13  Deshalb sagt der Souveräne Herr Jehova: „Ich werde meine Hand gegen Ẹdom ausstrecken und darin Mensch und Vieh auslöschen und es zur Einöde machen.+ Von Tẹman bis nach Dẹdan werden die Menschen durch das Schwert fallen.+ 14  ‚Durch die Hand meines Volkes Israel werde ich an Ẹdom Rache nehmen.+ Mein Volk wird meine Verärgerung und meinen Zorn über Ẹdom bringen, sodass es meine eigene Rache zu spüren bekommt‘,+ erklärt der Souveräne Herr Jehova.“ ‘ 15  Das sagt der Souveräne Herr Jehova: ‚In ihrer unerbittlichen Feindseligkeit haben die Philịster boshaft* versucht, Rache zu nehmen und Zerstörung anzurichten.+ 16  Deshalb sagt der Souveräne Herr Jehova: „Ich strecke meine Hand gegen die Philịster aus+ und ich werde die Kerethịter auslöschen+ und die übrig gebliebenen Küstenbewohner vernichten.+ 17  Ich werde an ihnen große Rachetaten vollziehen mit heftigen Strafen, und sie werden erkennen müssen, dass ich Jehova bin, wenn ich meine Rache über sie bringe.“ ‘ “

Fußnoten

Wtl. „Haus“.
Oder „befestigten Lager“.
Oder „deine Seele“.
Oder „Abhang“.
Oder „Zierde“.
Oder „mit Verachtung in der Seele“.