An die Epheser 6:1-24

  • Rat für Kinder und Eltern (1-4)

  • Rat für Sklaven und Herren (5-9)

  • Vollständige Waffenrüstung Gottes (10-20)

  • Schlussworte (21-24)

6  Ihr Kinder, hört auf* eure Eltern,+ wie es dem Willen des Herrn entspricht*, denn das ist gerecht*.  „Ehre deinen Vater und deine Mutter.“+ So lautet das erste Gebot mit einem Versprechen*:  „Damit es dir gut geht* und du lange Zeit auf der Erde bleibst.“  Und ihr Väter, provoziert eure Kinder nicht,+ sondern erzieht+ sie weiter nach den Maßstäben* und der Anleitung* Jehovas*.+  Ihr Sklaven, gehorcht euren irdischen* Herren+ wie dem Christus mit Furcht und Zittern und mit von Herzen kommender Aufrichtigkeit —  nicht nur, wenn ihr beobachtet werdet, also um Menschen zu gefallen*,+ sondern als Sklaven von Christus, die den Willen Gottes mit ganzer Seele* ausführen.+  Habt als Sklaven eine gute Einstellung, als würdet ihr Jehova* dienen+ und nicht Menschen.  Ihr wisst ja, dass jeder, der in irgendeiner Form Gutes tut, es von Jehova* zurückerhalten wird,+ ob er ein Sklave ist oder ein freier Mensch.  Auch ihr Herren, behandelt eure Sklaven im gleichen Sinn und droht ihnen nicht. Denn wie ihr wisst, haben sie den gleichen Herrn im Himmel wie ihr,+ und bei ihm gibt es keine Parteilichkeit. 10  Schließlich werdet weiter stark+ im Herrn und in seiner gewaltigen Kraft. 11  Legt die vollständige Waffenrüstung Gottes an,+ damit ihr den hinterhältigen Angriffen* des Teufels standhalten könnt. 12  Denn wir kämpfen*+ nicht gegen Fleisch und Blut, sondern gegen die Regierungen, gegen die Autoritäten, gegen die Weltbeherrscher dieser Finsternis, gegen die bösen Geistermächte+ in den himmlischen Bereichen. 13  Nehmt deshalb die vollständige Waffenrüstung Gottes,+ damit ihr an dem bösen Tag Widerstand leisten und, nachdem ihr alles getan habt, standhalten könnt. 14  Steht also fest da mit dem Gürtel der Wahrheit um eure Hüften,+ tragt den Brustpanzer der Gerechtigkeit,+ 15  und habt die Bereitschaft, die gute Botschaft des Friedens bekannt zu machen, als Schuhe an euren Füßen.+ 16  Nehmt außerdem den großen Schild des Glaubens,+ mit dem ihr alle brennenden Pfeile* des Bösen* auslöschen könnt.+ 17  Nehmt auch den Helm der Rettung+ entgegen und das Schwert des Geistes, Gottes Wort.+ 18  Betet dabei weiterhin+ bei jeder Gelegenheit im Geist+ mit jeder Art von Gebet und Flehen. Bleibt dazu wach und fleht ständig für alle Heiligen. 19  Betet auch für mich, dass mir die richtigen Worte in den Mund gelegt werden, damit ich mutig sprechen und das heilige Geheimnis der guten Botschaft bekannt machen kann,+ 20  für die ich als Gesandter+ in Ketten bin, und dass ich mutig und offen darüber rede, wozu ich verpflichtet bin. 21  Damit ihr nun auch über mich Bescheid wisst, wie es mir geht, wird euch Tỵchikus,+ ein lieber Bruder und treuer Diener im Herrn, alles mitteilen.+ 22  Ich schicke ihn zu euch, damit ihr erfahrt, wie es uns geht, und damit er eure Herzen tröstet. 23  Ich wünsche den Brüdern Frieden und Liebe mit Glauben von Gott, dem Vater, und dem Herrn Jesus Christus. 24  Die unverdiente Güte soll alle begleiten, die unseren Herrn Jesus Christus in Unvergänglichkeit lieben.

Fußnoten

Oder „gehorcht“.
Wtl. „im Herrn“.
Oder „Verheißung“.
Oder „du gedeihst“.
Oder „in der Zucht“.
Oder „Ermahnung; Führung“.
Siehe Anh. A5.
Wtl. „fleischlichen“.
Wtl. „nicht mit Augendienerei wie Menschen zu gefallen Suchende“.
Siehe Anh. A5.
Siehe Anh. A5.
Oder „Plänen“.
Wtl. „ringen“.
Oder „Geschosse“.
Oder „Teufels“.