Sprüche 23:1-35

  • Gastfreundschaft mit Vorsicht annehmen (2)

  • Nicht auf Reichtum aus sein (4)

  • Reichtum kann Flügel bekommen (5)

  • Nicht unter Trinkern aufhalten (20)

  • Alkohol beißt wie eine Schlange (32)

23  Wenn du dich setzt, um mit einem König zu essen,achte genau darauf, was vor dir ist.   Setz ein Messer an deine Kehle,*wenn du großen Hunger* hast.   Zeig kein Verlangen nach seinen Delikatessen,denn sie sind eine trügerische Speise.   Verausgabe dich nicht, um zu Reichtum zu kommen.+ Hör auf und zeige Verstand.*   Wenn du einen Blick darauf wirfst, ist er weg,+denn er wird bestimmt Flügel bekommen wie ein Adler und in den Himmel wegfliegen.+   Iss nichts von einem geizigen Menschen*. Zeig kein Verlangen nach seinen Delikatessen.   Denn er ist wie einer, der Buch führt*. „Iss und trink“, sagt er zu dir, aber er meint es nicht so*.   Du wirst die Bissen, die du gegessen hast, erbrechen,und deine Komplimente werden umsonst sein.   Sprich nicht vor den Ohren des Dummen,+denn er wird die Weisheit deiner Worte verachten.+ 10  Versetze keine alte Grenzmarkierung+und vergreif dich nicht am Feld vaterloser Kinder. 11  Denn ihr Verteidiger* ist stark. Er wird ihren Fall gegen dich vertreten.+ 12  Öffne dein Herz für Erziehungund dein Ohr für die Worte der Erkenntnis. 13  Halte dich nicht zurück, ein Kind* zu erziehen.+ Wenn du es mit der Rute* schlägst, wird es nicht sterben. 14  Du solltest es mit der Rute schlagen,um es* vom Grab* zu befreien. 15  Mein Sohn, wenn dein Herz weise wird,wird sich mein eigenes Herz freuen.+ 16  Mein Innerstes* wird jubeln,wenn deine Lippen reden, was richtig ist. 17  Lass dein Herz nicht Sünder beneiden,+sondern hab Ehrfurcht vor Jehova den ganzen Tag,+ 18  denn dann wirst du eine Zukunft haben,+und deine Hoffnung wird nicht zerstört* werden. 19  Hör zu, mein Sohn, und werde weiseund lenk dein Herz auf dem richtigen Weg. 20  Sei nicht unter denen, die zu viel Wein trinken,+unter denen, die sich mit Fleisch vollstopfen,+ 21  denn wer zu viel isst und trinkt, wird verarmen,+und Schläfrigkeit wird einen in Lumpen kleiden. 22  Hör auf deinen Vater, der dich gezeugt hat,und verachte nicht deine Mutter, nur weil sie alt geworden ist.+ 23  Kauf Wahrheit* und verkauf sie nie,+auch Weisheit, Erziehung und Verständnis.+ 24  Der Vater eines Gerechten* wird bestimmt jubeln. Wer Vater eines Weisen wird, wird Freude an ihm haben. 25  Dein Vater und deine Mutter werden sich freuen,und sie, die dich geboren hat, wird jubeln. 26  Mein Sohn, gib mir doch dein Herzund lass deine Augen an meinen Wegen Freude finden.+ 27  Denn eine Prostituierte ist eine tiefe Grubeund eine unmoralische* Frau ist ein enger Brunnen.+ 28  Sie liegt auf der Lauer wie ein Räuber+und vermehrt die Zahl der untreuen Männer. 29  Wer hat Kummer? Wer hat Unbehagen? Wer hat Streitigkeiten? Wer hat Klagen? Wer hat Wunden ohne Grund? Wer hat trübe Augen? 30  Die sich lange beim Wein aufhalten,+die auf der Suche nach Mischwein sind*. 31  Sieh dir den Wein nicht an,wenn er rot im Becher funkelt und leicht hinuntergleitet, 32  denn am Ende beißt er wie eine Schlangeund sondert Gift ab wie eine Viper. 33  Deine Augen werden seltsame Dinge sehenund dein Herz wird Absurdes reden.+ 34  Du wirst wie jemand sein, der mitten im Meer liegt,wie jemand, der auf der Spitze eines Schiffsmastes liegt. 35  Du wirst sagen: „Sie haben mich geschlagen, aber ich hab nichts* gespürt. Sie haben mich verprügelt, aber ich hab nichts gemerkt. Wann werde ich aufwachen?+ Ich brauch noch was zu trinken.*

Fußnoten

Oder „Beherrsche dich“.
Oder „eine Seele voller Begierde“.
Evtl. auch „Lass ab von deinem eigenen Verständnis“.
Oder „jemandem, dessen Auge böse ist“.
Oder „in seiner Seele berechnet“.
Wtl. „sein Herz ist nicht mit dir“.
Wtl. „Erlöser“.
Oder „Jungen; Jugendlichen“.
Dieses Wort kann für Erziehung oder Autorität stehen.
Oder „seine Seele“.
Oder „Scheol“. Siehe Worterklärungen.
Wtl. „Nieren“.
Wtl. „abgeschnitten“.
Oder „Eigne dir . . . an“.
Wtl. „ausländische“. Siehe Spr 2:16.
Oder „zusammenkommen, um Mischwein zu probieren“.
Oder „keinen Schmerz“.
Oder „Ich werde ihn wieder suchen“.