Das fünfte Buch Mose 33:1-29

  • Moses segnet die Stämme (1-29)

    • Jehovas „ewige Arme“ (27)

33  Moses, der Mann des wahren Gottes, segnete die Israeliten vor seinem Tod+ mit den nachfolgenden Worten.  Er sagte: „Jehova — er kam vom Sịnai her+und leuchtete aus Sẹir auf sie. Er strahlte in Herrlichkeit aus dem Bergland Pạran,+und bei ihm waren heilige Myriaden*,+an seiner rechten Hand seine Krieger.+   Innig liebte er sein Volk,+alle Heiligen des Volkes sind in deiner Hand.+ Sie saßen dir zu Füßen,+begannen auf deine Worte zu hören.+   — Moses gab uns einen Befehl, ein Gesetz,+als Besitz der Versammlung Jakobs. —+   Und Gott wurde König in Jẹschurun*,+als sich die Oberhäupter des Volkes versammelten+zusammen mit allen Stämmen Israels.+   Rụben soll leben und nicht aussterben+und seine Männer sollen nicht wenige werden.“+   Über Juda sprach er folgenden Segen aus:+ „Höre, o Jehova, die Stimme von Juda+und bring ihn zurück zu seinem Volk. Seine Arme haben verteidigt*, was ihm gehört. Hilf ihm doch gegen seine Gegner.“+   Über Lẹvi sagte er:+ „Deine* Tummịm und Urịm+ gehören dem Mann, der loyal zu dir steht,+den du bei Mạssa auf die Probe stelltest.+ Beim Wasser von Merịba fingst du an, mit ihm zu streiten,+   dem Mann, der von seinem Vater und seiner Mutter sagte: ‚Ich habe ihnen keine Beachtung geschenkt.‘ Nicht einmal seine Brüder erkannte er an+und von seinen Söhnen wollte er nichts wissen. Denn sie beachteten dein Wortund hielten sich an deinen Bund.+ 10  Sie sollen Jakob deine Rechtsentscheidungen lehren+und Israel dein Gesetz.+ Lass sie Räucherwerk opfern mit einem angenehmen Geruch für dich*+und ein Ganzopfer auf deinem Altar.+ 11  O Jehova, segne seine Kraftund zeig Freude am Werk seiner Hände. Zerschlag die Beine* derer, die sich gegen ihn erheben,damit keiner mehr aufsteht, der ihn hasst.“ 12  Über Bẹnjamin sagte er:+ „Der von Jehova Geliebte soll in Sicherheit bei ihm wohnen. Während er ihn den ganzen Tag beschützt,soll er zwischen seinen Schultern wohnen.“ 13  Über Joseph sagte er:+ „Sein Land soll von Jehova gesegnet werden+mit dem Auserlesenen des Himmels,mit Tau und Wasser aus den Quellen der Tiefe,+ 14  mit auserlesenen Erzeugnissen der Sonneund dem auserlesenen Ertrag jeden Monats,+ 15  mit dem Auserlesensten der Berge aus alter Zeit*+und dem Auserlesenen der unvergänglichen Hügel, 16  mit dem Auserlesenen der Erde und dem, was sie füllt,+und mit der Anerkennung dessen, der im Dornbusch wohnt.+ Sie sollen auf den Kopf Josephs kommen,auf den Scheitel des Auserwählten unter seinen Brüdern.+ 17  Seine Pracht gleicht der eines erstgeborenen Stiersund seine Hörner sind die Hörner eines Wildstiers. Mit ihnen wird er Völker stoßen*,alle zusammen bis an die Enden der Erde. Sie sind die Zehntausende Ẹphraims,+sie sind die Tausende Manạsses.“ 18  Über Sẹbulon sagte er:+ „Freu dich, Sẹbulon, über deinen Auszugund du, Ịssachar, über deine Zelte.+ 19  Sie werden Völker zum Berg rufen. Dort werden sie die Opfer der Gerechtigkeit* darbringen. Denn sie werden aus dem überströmenden Reichtum der Meere schöpfen*und aus den verborgenen Schätzen* des Sandes.“ 20  Über Gad sagte er:+ „Gesegnet ist der, der Gads Grenzen erweitert.+ Er liegt da wie ein Löwe,bereit, den Arm, ja den Kopf* abzureißen. 21  Er wird den ersten Teil für sich selbst auswählen,+denn dort ist der Anteil eines Gesetzgebers aufbewahrt.+ Die Oberhäupter des Volkes werden sich versammeln. Er wird die Gerechtigkeit Jehovas umsetzenund seine Rechtsbestimmungen für Israel.“ 22  Über Dan sagte er:+ „Dan ist ein Löwenjunges.+ Er wird aus Bạschan herausspringen.“+ 23  Über Nạphtali sagte er:+ „Nạphtali ist gesättigt mit der Anerkennungund erfüllt mit dem Segen Jehovas. Nimm den Westen und Süden in Besitz.“ 24  Über Ạscher sagte er:+ „Gesegnet mit Söhnen ist Ạscher. Er soll beliebt sein bei seinen Brüdernund er soll seinen Fuß in Öl tauchen*. 25  Die Riegel deiner Tore sind aus Eisen und Kupfer,+und du wirst sicher sein, solange du lebst*. 26  Keiner ist wie der wahre Gott+ Jẹschuruns,+der durch den Himmel reitet, um dir zu helfen,der in seiner Majestät auf den Wolken dahinreitet.+ 27  Gott ist ein Zufluchtsort seit uralter Zeit,+seine ewigen Arme sind unter dir.+ Er wird den Feind vor dir vertreiben+und sagen: ‚Lösch sie aus!‘+ 28  Israel wird in Sicherheit wohnen,und die Quelle Jakobs wird abgeschirmt seinin einem Land mit Korn und neuem Wein,+wo der Tau vom Himmel tropft.+ 29  Glücklich bist du, Israel!+ Wer ist wie du,+ein Volk, dessen Rettung von Jehova kommt,+deinem schützenden Schild+und deinem majestätischen Schwert? Deine Feinde werden sich vor dir ducken+und du wirst auf ihren Rücken* treten.“

Fußnoten

Oder „Zehntausende von Heiligen“.
Bedeutet „Aufrichtiger; Rechtschaffener“. Ehrentitel für Israel.
Oder „gestritten für das“.
„Deine“, „dir“ und „du“ beziehen sich in diesem Vers auf Gott.
Wtl. „in deiner Nase“.
Oder „Hüften“.
Evtl. auch „Berge des Ostens“.
Oder „aufspießen“.
Wtl. „den Überfluss der Meere saugen“.
Oder „Vorräten“.
Wtl. „Scheitel“.
Oder „baden“.
Wtl. „und wie deine Tage wird deine Kraft sein“.
Evtl. auch „Höhen“.