Der zweite Brief an Timotheus 2:1-26

  • Botschaft befähigten Menschen anvertrauen (1-7)

  • Wegen guter Botschaft Leid ertragen (8-13)

  • Gottes Wort richtig handhaben (14-19)

  • „Fliehe vor den Wünschen der Jugend“ (20-22)

  • Verhalten gegenüber Gegnern (23-26)

2  Du nun, mein Kind,+ werde weiterhin stark in der unverdienten Güte, die in Christus Jesus ist.  Und vertraue das, was du von mir, gestützt durch viele Zeugen, gehört hast,+ treuen Menschen an, die dann selbst ausreichend befähigt sein werden, andere zu lehren.  Trag als guter Soldat+ von Christus Jesus deinen Teil am Erleiden von Schwierigkeiten.+  Niemand, der als Soldat dient, gibt sich mit geschäftlichen Angelegenheiten* ab*, denn er möchte von dem Anerkennung bekommen, der ihn als Soldat angeworben hat.  Und auch bei den Wettkämpfen wird ein Teilnehmer nicht gekrönt, wenn er sich nicht an die Regeln gehalten hat.+  Der schwer arbeitende Landwirt soll als Erster einen Anteil am Ertrag haben.  Denk immer an das, was ich sage. Der Herr wird dir in allem Verständnis* geben.  Behalte im Sinn, dass Jesus Christus von den Toten auferweckt wurde+ und Davids Nachkomme*+ war. Das ist die gute Botschaft, die ich predige+  und wegen der ich leide und wie ein Verbrecher inhaftiert bin.+ Das Wort Gottes lässt sich jedoch nicht in Ketten legen.+ 10  Deshalb ertrage ich weiterhin alles wegen der Auserwählten,+ damit auch sie durch Christus Jesus gerettet werden und ewige Herrlichkeit erhalten. 11  Folgende Worte sind zuverlässig: Wenn wir mit ihm gestorben sind, werden wir ganz bestimmt auch mit ihm leben.+ 12  Wenn wir weiter ausharren*, werden wir auch als Könige mit ihm regieren.+ Wenn wir ihn verleugnen, wird auch er uns verleugnen.+ 13  Wenn wir untreu sind, bleibt er treu, denn er kann sich nicht selbst verleugnen. 14  Erinnere sie immer wieder an das alles, und gib ihnen vor Gott die Anweisung*, nicht über Worte zu streiten. Das nützt überhaupt nichts, sondern schadet* nur denen, die zuhören. 15  Tu dein Möglichstes, um vor Gott bewährt dazustehen, als ein Arbeiter, der sich wegen nichts zu schämen braucht, der das Wort der Wahrheit richtig handhabt.+ 16  Lehne aber leeres Gerede ab, das verletzt, was heilig ist,+ denn es führt zu immer mehr Gottlosigkeit 17  und breitet sich aus wie Gangrän. Hymenạ̈us und Philẹtus gehören zu denen, die solches Gerede verbreiten.+ 18  Diese Männer haben sich von der Wahrheit entfernt. Sie sagen, die Auferstehung habe schon stattgefunden,+ und untergraben den Glauben einiger. 19  Und doch bleibt die feste Grundlage Gottes bestehen und hat dieses Siegel: „Jehova* kennt die, die ihm gehören“,+ und: „Jeder, der den Namen Jehovas* anruft,+ soll aufhören, Unrecht zu tun.“ 20  Nun gibt es in einem großen Haus nicht nur Gegenstände* aus Gold oder Silber, sondern auch aus Holz und Ton. Einige werden für einen ehrenhaften Zweck gebraucht, andere für einen unehrenhaften. 21  Wenn sich daher jemand von den Letzteren fernhält, wird er ein Instrument* für einen ehrenhaften Zweck sein, heilig, nützlich für seinen Besitzer und bereit für jedes gute Werk. 22  Fliehe also vor den Wünschen* der Jugend, jage aber nach Gerechtigkeit*, Glauben, Liebe und Frieden zusammen mit denen, die den Herrn aus reinem Herzen anrufen. 23  Lass dich auch nicht auf dumme, sinnlose Diskussionen ein,+ denn du weißt, dass sie zu Streitereien führen. 24  Ein Sklave des Herrn hat es aber nicht nötig zu streiten, sondern muss zu allen sanft* sein,+ er muss lehrfähig sein, sich beherrschen, wenn ihm Unrecht geschieht,+ 25  und mit Milde die anleiten, die sich widersetzen.+ Vielleicht ermöglicht Gott ihnen Reue*, sodass sie zu einer genauen Erkenntnis der Wahrheit kommen.+ 26  Womöglich besinnen sie sich dann und entkommen der Schlinge des Teufels, der sie lebendig gefangen hält, damit sie seinen Willen ausführen.+

Fußnoten

Evtl. auch „Alltagstätigkeiten“.
Wtl. „lässt sich in . . . verwickeln“.
Oder „Unterscheidungsvermögen“.
Wtl. „aus dem Samen Davids“.
Oder „durchhalten“.
Wtl. „bezeuge gründlich vor Gott“.
Oder „zerstört; führt zum Sturz“.
Siehe Anh. A5.
Siehe Anh. A5.
Oder „Gefäße“.
Oder „Gegenstand; Gefäß“.
Oder „Begierden“.
Oder „taktvoll“.
Oder „einen Sinneswandel“.