Das zweite Buch Samuel 5:1-25

  • David wird König von ganz Israel (1-5)

  • Jerusalem eingenommen (6-16)

    • Zion, die Stadt Davids (7)

  • David besiegt die Philister (17-25)

5  Im Lauf der Zeit kamen alle Stämme Israels zu David nach Hẹbron+ und sagten: „Sieh mal! Wir sind doch blutsverwandt*.+  In der Vergangenheit, als Saul unser König war, warst du es, der die Feldzüge Israels leitete*.+ Und Jehova hat zu dir gesagt: ‚Du wirst Hirte über mein Volk Israel sein, Führer Israels.‘ “+  Alle Ältesten Israels kamen also zum König nach Hẹbron und dort schloss König David mit ihnen vor Jehova einen Bund.+ Sie salbten David dann zum König von Israel.+  David war 30, als er König wurde, und er regierte 40 Jahre lang.+  Von Hẹbron aus regierte er 7 Jahre und 6 Monate über Juda. Und von Jerusalem+ aus regierte er 33 Jahre über ganz Israel und Juda.  Eines Tages rückte der König mit seinen Männern nach Jerusalem gegen die Jebusịter vor,+ die das Gebiet bewohnten. Doch sie verspotteten David: „Du wirst niemals hier hereinkommen! Dich werden sogar die Blinden und die Lahmen vertreiben.“ Sie dachten: „David wird es nie hier herein schaffen.“+  Doch David eroberte die Festung Zion — die heutige Stadt Davids.+  An dem Tag sagte David: „Wer die Jebusịter angreift, soll durch den Wassertunnel gehen, um ‚die Lahmen und die Blinden‘ zu erschlagen, die mir* verhasst sind!“ Deshalb sagt man: „Blinde oder Lahme dürfen das Haus nie betreten.“  Dann zog David in die Festung und sie wurde die Stadt Davids genannt*. David fing ringsherum an zu bauen — vom Wall*+ aus nach innen.+ 10  David wurde immer mächtiger,+ und Jehova, der Gott der Heere, war an seiner Seite.+ 11  König Hịram+ von Tỵrus schickte eine Abordnung zu David sowie Zedernholz,+ Zimmerleute und Steinmetze* für den Bau von Mauern, und man begann mit dem Bau eines Palastes* für David.+ 12  Jehova hatte wegen seines Volkes Israel+ Davids Position als König von Israel gefestigt+ und sein Königtum zu Ansehen gebracht+ — das war David bewusst. 13  Nach seinem Umzug von Hẹbron nach Jerusalem nahm sich David weitere Nebenfrauen+ und Frauen und ihm wurden noch mehr Söhne und Töchter geboren.+ 14  Das sind die Namen der Söhne, die ihm in Jerusalem geboren wurden: Schammụa, Schọbab, Nathan,+ Sạlomo,+ 15  Jịbhar, Elischụa, Nẹpheg, Japhịa, 16  Elischạma, Eljạda und Eliphẹlet. 17  Als die Philịster hörten, dass David zum König von Israel gesalbt worden war,+ machten sie sich alle auf die Suche nach ihm.+ David erfuhr davon und ging in die Bergfestung.+ 18  Die Philịster kamen in das Tal* Rẹphaïm+ und breiteten sich dort aus. 19  David befragte Jehova:+ „Soll ich gehen und gegen die Philịster kämpfen? Wirst du sie in meine Hand geben?“ Da antwortete Jehova David: „Geh! Denn ich werde die Philịster ganz bestimmt in deine Hand geben.“+ 20  So kam David nach Baal-Pẹrazim. David besiegte sie dort und sagte: „Jehova hat vor mir die feindlichen Linien durchbrochen+ — so wie Wassermassen eine Bresche schlagen.“ Deshalb nannte er den Ort Baal-Pẹrazim*.+ 21  Die Philịster ließen ihre Götzen dort zurück und David und seine Männer brachten sie weg. 22  Später kamen die Philịster wieder und breiteten sich im Tal* Rẹphaïm aus.+ 23  Als David Jehova befragte, bekam er zur Antwort: „Greif nicht direkt an! Mach einen Bogen um sie und greif sie von hinten an — vor den Bạka-Sträuchern. 24  Und wenn du Marschgeräusche im Blätterdach der Bạka-Sträucher hörst, dann handle entschlossen! Jehova ist dann nämlich vor dir hergezogen, um das Heer der Philịster zu besiegen.“ 25  David ging so vor, wie Jehova es ihm befohlen hatte, und schlug die Philịster+ auf der ganzen Strecke von Gẹba+ bis nach Gẹser.+

Fußnoten

Wtl. „dein Knochen und dein Fleisch“.
Wtl. „der Israel herausführte und heimführte“.
Oder „der Seele Davids“.
Evtl. auch „er nannte sie“.
Oder „Millo“. Hebräisch für „Aufschüttung“.
Oder „Maurer“.
Wtl. „Hauses“.
Oder „Tiefebene“.
Bedeutet „Herr der Durchbrüche“.
Oder „Tiefebene“.