Der zweite Brief von Petrus 2:1-22

  • Auftreten von falschen Lehrern (1-3)

  • Falschen Lehrern steht Verurteilung bevor (4-10a)

    • Engel in Tartarus geworfen (4)

    • Sintflut, Sodom und Gomorra (5-7)

  • Beschreibung falscher Lehrer (10b-22)

2  Es gab jedoch auch falsche Propheten unter dem Volk, wie es auch unter euch falsche Lehrer geben wird.+ Diese werden unauffällig zersetzende Sekten einführen und sogar den Besitzer verleugnen, der sie freigekauft hat,+ wodurch sie schnelle Vernichtung über sich bringen.  Außerdem werden sich viele ihrem dreisten Verhalten*+ anschließen und ihretwegen wird über den Weg der Wahrheit gelästert werden.+  Auch werden sie euch aus Gier mit betrügerischen Worten ausbeuten. Ihr Urteil, das schon lange feststeht,+ lässt jedoch nicht auf sich warten, und ihre Vernichtung schläft nicht.+  Gott hat sich auch nicht zurückgehalten, die Engel, die gesündigt hatten,+ zu bestrafen, sondern er hat sie in den Tạrtarus*+ geworfen, er hat sie in Ketten* dichter Dunkelheit gelegt, um sie für das Gericht aufzubewahren.+  Und er hielt sich nicht davon zurück, eine ehemalige Welt zu strafen,+ wobei er Noah, einen Prediger der Gerechtigkeit*,+ mit sieben anderen rettete,+ als er eine Flut über eine Welt gottloser Menschen kommen ließ.+  Außerdem verurteilte er die Städte Sọdom und Gomọrra, indem er sie einäscherte.+ Dadurch gab er Gottlosen ein Beispiel für das, was kommen wird.+  Und er rettete den gerechten Lot,+ der wegen des dreisten Verhaltens* gesetzloser Leute schwer zu leiden hatte.  Dieser gerechte Mann quälte Tag für Tag seine gerechte Seele* wegen der gesetzlosen Taten, die er sah und hörte, als er unter ihnen lebte.  Jehova* weiß also, wie er gottergebene Menschen aus der Prüfung rettet,+ Ungerechte dagegen aufbewahrt, damit sie am Tag des Gerichts vernichtet* werden+ — 10  besonders die, die andere* beschmutzen wollen+ und Autorität verachten*.+ Frech und eigenwillig, wie sie sind, scheuen sie sich nicht davor, über die zu lästern, denen Ehre verliehen wurde, 11  während Engel, obwohl sie stärker und mächtiger sind, sie aus Respekt vor Jehova* nicht mit abfälligen Worten anklagen.+ 12  Doch diese Menschen sind wie vernunftlose Tiere, die ihrem Instinkt folgen und dazu* geboren sind, eingefangen und vernichtet zu werden. Sie lästern über Dinge, über die sie nichts wissen,+ und werden als Folge ihres zerstörerischen Verhaltens vernichtet werden. 13  Sie bekommen die verdiente Strafe für ihr schlimmes Verhalten. Sie betrachten es als ein Vergnügen, ein ausschweifendes Leben zu führen+ — sogar am Tag. Sie sind Schmutz- und Schandflecken, die in ihren irreführenden Lehren schwelgen*, während sie mit euch Festmahl halten.+ 14  Ihre Augen sind voll Ehebruch+ und sie können nicht von Sünde lassen. Sie verleiten ungefestigte Menschen*. Ihr Herz ist darin geübt, gierig zu sein. Sie sind verfluchte Kinder. 15  Sie haben den geraden Weg verlassen und sind irregeführt worden. Sie sind dem Weg von Bịleam, dem Sohn Bẹors, gefolgt,+ der den Lohn für Unrecht liebte.+ 16  Er wurde jedoch zurechtgewiesen, weil er nicht tat, was richtig war.+ Ein stummes Lasttier sprach mit der Stimme eines Menschen, um den Propheten an seinem wahnsinnigen Vorhaben zu hindern.+ 17  Diese Leute sind Quellen ohne Wasser und Nebelschwaden, die von einem heftigen Sturm getrieben werden. Auf sie wartet die schwärzeste Dunkelheit.+ 18  Sie schwingen hochtrabende Reden ohne Inhalt. Durch das Appellieren an sündige Wünsche*+ und durch dreistes Verhalten* verleiten sie Menschen, die gerade erst denen entkommen sind, die im Irrtum leben.+ 19  Sie versprechen ihnen Freiheit, obwohl sie selbst Sklaven des Verderbens sind;+ denn wenn jemand von einem anderen* überwältigt wird, ist er dessen Sklave.+ 20  Wenn sie nämlich, nachdem sie durch eine genaue Erkenntnis des Herrn und Retters Jesus Christus dem Schmutz der Welt entkommen sind,+ wieder darin verwickelt und davon überwunden werden, steht es um sie am Ende schlimmer als am Anfang.+ 21  Es wäre für sie besser gewesen, den Weg der Gerechtigkeit nicht genau erkannt zu haben, als ihn zu kennen und sich dann von den heiligen Geboten, die sie erhalten hatten, abzuwenden.+ 22  Auf sie trifft zu, was das wahre Sprichwort sagt: „Der Hund ist zu seinem eigenen Erbrochenen zurückgekehrt und die gebadete Sau wälzt sich wieder im Schlamm.“+

Fußnoten

Oder „Schamlosigkeiten“. Im Griechischen Plural von asélgeia. Siehe Worterklärungen.
Evtl. auch „Gruben“.
Oder „schamlosen Verhaltens“. Griechisch asélgeia. Siehe Worterklärungen.
Siehe Anh. A5.
Wtl. „abgeschnitten“.
Oder „das Fleisch anderer“.
Oder „auf die Herrschaft herabblicken“.
Siehe Anh. A5.
Oder „von Natur aus dazu“.
Oder „die sich ungehemmt an . . . ergötzen“.
Oder „Seelen“.
Wtl. „die Begierden des Fleisches“.
Oder „Schamlosigkeiten“. Im Griechischen Plural von asélgeia. Siehe Worterklärungen.
Oder „etwas anderem“.