Das zweite Buch der Chronika 23:1-21

  • Jehojada greift ein; Joas wird König (1-11)

  • Athalja wird getötet (12-15)

  • Jehojadas Reformen (16-21)

23  Im siebten Jahr verbündete sich Jehojadạ mutig mit den Obersten der Hundertschaften+ — mit Asạrja, dem Sohn Jẹrohams, Ịsmael, dem Sohn Jehohanạns, Asạrja, dem Sohn Ọbeds, Maasẹja, dem Sohn Adạjas, und Elischạphat, dem Sohn Sịchris.  Sie zogen dann durch ganz Juda und riefen die Levịten+ aus allen Städten Judas sowie die Oberhäupter der Großfamilien von Israel zusammen. Als sie nach Jerusalem kamen,  schlossen alle Versammelten im Haus des wahren Gottes einen Bund+ mit dem König. Darauf sagte Jehojadạ zu ihnen: „Seht! Der Sohn des Königs wird regieren, so wie Jehova es über die Söhne Davids vorausgesagt hat.+  Macht Folgendes: Ein Drittel der Priester und der Levịten, die am Sabbat Dienst haben,+ bewacht die Türen.+  Ein weiteres Drittel stellt sich beim Palast* des Königs+ auf und das dritte Drittel am Grundtor. Das ganze Volk wird in den Vorhöfen des Hauses Jehovas+ sein.  Lasst niemand ins Haus Jehovas außer den Priestern und den Levịten, die Dienst haben.+ Sie dürfen hinein, denn sie sind eine heilige Gruppe. Das ganze Volk soll seiner Verpflichtung gegenüber Jehova nachkommen.  Die Levịten sollen den König in ihre Mitte nehmen und die Waffen bereithalten. Jeder, der das Haus betritt, soll getötet werden. Bleibt immer beim König, egal wohin er geht*.“  Die Levịten und ganz Juda hielten sich genau an die Anordnungen des Priesters Jehojadạ. Sie kamen mit ihren Männern — mit denen, die am Sabbat Dienst hatten, und denen, die keinen Dienst hatten —,+ denn Jehojadạ hatte die Gruppen*+ nicht aus ihrem Dienst entlassen.  Der Priester Jehojadạ gab den Obersten der Hundertschaften+ dann die Speere, die Kleinschilde* und die Rundschilde, die im Haus des wahren Gottes waren+ und König David gehört hatten.+ 10  Danach stellte er alle Männer, jeden mit seiner Waffe* in der Hand, von der rechten bis zur linken Seite des Hauses beim Altar und beim Haus auf — rings um den König herum. 11  Dann brachten sie den Sohn des Königs+ heraus. Sie setzten ihm die Krone* auf, legten das Gesetz*+ auf ihn und machten ihn zum König. Jehojadạ und seine Söhne salbten ihn und riefen: „Lang lebe der König!“+ 12  Als Athạlja hörte, wie die Leute rannten und dem König zujubelten, kam auch sie sofort zum Haus Jehovas.+ 13  Sie sah den König am Eingang bei seiner Säule stehen. Die führenden Männer+ und die Trompeter waren bei ihm. Das ganze Volk des Landes jubelte+ und man blies die Trompeten. Die Sänger mit Musikinstrumenten leiteten* den Lobgesang. Da zerriss Athạlja ihre Kleider und schrie: „Verschwörung! Verschwörung!“ 14  Der Priester Jehojadạ schickte die Obersten der Hundertschaften, denen das Heer unterstellt war, mit dem Befehl los: „Schafft sie aus den Reihen der Leute weg! Und wenn jemand ihr folgt, tötet ihn mit dem Schwert!“ Der Priester hatte nämlich gesagt: „Tötet sie nicht im Haus Jehovas.“ 15  Da packten sie sie, brachten sie zum Eingang des Rosstores am Palast* des Königs und töteten sie dort auf der Stelle. 16  Jehojadạ schloss dann einen Bund mit dem ganzen Volk und dem König: Sie würden weiter Jehovas Volk sein.+ 17  Danach lief das ganze Volk zum Tempel* Baals und riss ihn nieder.+ Sie zertrümmerten seine Altäre und Götzenbilder+ und töteten den Baalspriester+ Mạttan vor den Altären. 18  Dann übertrug Jehojadạ die Aufsicht über das Haus Jehovas den Priestern und Levịten, die David für das Haus Jehovas in Gruppen eingeteilt hatte. Sie sollten nach den Vorschriften im Gesetz von Moses+ für Jehova die Brandopfer opfern+ — mit Freude und Gesang, wie David es angeordnet hatte. 19  An die Tore des Hauses Jehovas stellte er Torwächter,+ damit niemand hineinkonnte, der irgendwie unrein war. 20  Zusammen mit den Obersten der Hundertschaften,+ den angesehenen und herrschenden Männern des Volkes sowie dem ganzen Volk des Landes begleitete er den König vom Haus Jehovas durch das obere Tor zum Palast* des Königs hinunter. Dort setzten sie ihn auf den Königsthron.+ 21  Das ganze Volk des Landes freute sich und in der Stadt war Ruhe, denn man hatte Athạlja mit dem Schwert getötet.

Fußnoten

Wtl. „Haus“.
Wtl. „wenn er hinausgeht und wenn er hereinkommt“.
Oder „Abteilungen“.
Schild, der oft von Bogenschützen benutzt wurde.
Oder „Wurfwaffe“.
Oder „Diadem“.
Wtl. „Zeugnis“. Evtl. eine Schriftrolle mit dem Gesetz Gottes.
Oder „gaben das Zeichen für“.
Wtl. „Haus“.
Wtl. „Haus“.
Wtl. „Haus“.