Das zweite Buch der Chronika 16:1-14

  • Asa verbündet sich mit Syrien (1-6)

  • Hanani weist Asa zurecht (7-10)

  • Asa stirbt (11-14)

16  Im 36. Regierungsjahr Ạsas rückte König Bạscha+ von Israel gegen Juda vor und fing mit dem Ausbau* von Rạma+ an, um das Herrschaftsgebiet König Ạsas von Juda abzuriegeln.+  Da nahm Ạsa Silber und Gold aus den Schatzkammern des Hauses Jehovas+ und des Palastes* des Königs und schickte es dem syrischen König Ben-Hạdad+ nach Damạskus. Er ließ ihm ausrichten:  „Zwischen uns beiden und zwischen unseren Vätern besteht ein Bund*. Ich schicke dir Silber und Gold. Brich doch deinen Bund mit König Bạscha von Israel, damit er wieder von hier abzieht.“  Ben-Hạdad ging auf König Ạsas Bitte ein und schickte seine Heerführer gegen die Städte von Israel in den Kampf. Sie eroberten Ịjon,+ Dan,+ Ạbel-Mạjim und alle Vorratslager der Städte in Nạphtali.+  Als Bạscha davon erfuhr, stellte er sofort die Arbeiten am Ausbau* von Rạma ein.  Da holte König Ạsa ganz Juda zusammen. Sie schafften die Steine und das Holz weg, die Bạscha für den Bau von Rạma+ benutzt hatte.+ Ạsa baute damit dann Gẹba+ und Mịzpa+ aus*.  Damals kam der Seher Hạnani+ zu König Ạsa von Juda und sagte zu ihm: „Du hast auf den König von Syrien vertraut* und nicht auf deinen Gott Jehova. Deswegen ist dir das Heer des syrischen Königs entkommen.+  Hatten die Äthiopier und die Lịbyer nicht ein gewaltiges Heer mit vielen Kriegswagen und Reitern? Trotzdem hat Jehova sie dir in die Hände fallen lassen, weil du auf ihn vertraut hast.+  Jehovas Augen suchen die ganze Erde ab,+ um denen beizustehen*, die ihm völlig ergeben sind*.+ Was du getan hast, war unvernünftig. Von jetzt an wird man immer wieder Krieg gegen dich führen.“+ 10  Ạsa ärgerte sich jedoch über den Seher. Er war so wütend auf ihn, dass er ihn ins Gefängnis* warf. Damals begann Ạsa auch andere aus dem Volk zu misshandeln. 11  Übrigens steht der Geschichtsbericht über Ạsa, vom Anfang bis zum Ende, im „Buch der Könige von Juda und Israel“.+ 12  In seinem 39. Regierungsjahr bekam Ạsa eine Fußkrankheit. Doch auch als er schwer krank war, suchte er nicht bei Jehova Hilfe, sondern bei den Heilern. 13  Schließlich wurde Ạsa bei seinen Vorfahren zur Ruhe gelegt.+ Er starb in seinem 41. Regierungsjahr. 14  Er wurde in der prächtigen Grabstätte begraben, die er sich in der Stadt Davids+ hatte aushauen lassen. Man legte ihn auf eine Bahre mit Balsamöl und einer speziellen Mischung aus verschiedenen aromatischen Substanzen und Duftölen.+ Auch zündete man ihm zu Ehren ein außergewöhnlich großes Feuer an.*

Fußnoten

Oder „Befestigung; Wiederaufbau“.
Wtl. „Hauses“.
Oder „Vereinbarung“.
Oder „Befestigung; Wiederaufbau“.
Oder „befestigte; baute wieder auf“.
Wtl. „dich gestützt“.
Oder „seine Stärke zu zeigen“.
Oder „deren Herz ihm gegenüber ungeteilt ist“.
Wtl. „Stockhaus“.
Offensichtlich wurde nicht Asas Leiche verbrannt, sondern aromatische Substanzen.