Das zweite Buch der Könige 14:1-29

  • Amazja, König von Juda (1-6)

  • Krieg mit Edom und Israel (7-14)

  • Joas von Israel stirbt (15, 16)

  • Amazjas Tod (17-22)

  • Jerobeam II., König von Israel (23-29)

14  Im 2. Jahr von Jọas,+ dem Sohn des Königs Jehoahạs von Israel, kam Amạzja, der Sohn von König Jọas von Juda, auf den Thron.  Er wurde mit 25 Jahren König und regierte 29 Jahre in Jerusalem. Seine Mutter hieß Jehoaddịn. Sie kam aus Jerusalem.+  Er tat, was in Jehovas Augen richtig war, wenn auch nicht wie sein Vorfahr David.+ Er folgte ganz dem Beispiel seines Vaters Jọas.+  Die Höhen* wurden jedoch nicht beseitigt.+ Das Volk opferte dort nach wie vor und ließ Opferrauch aufsteigen.+  Sobald er die Herrschaft fest in der Hand hatte, tötete er die Hofbeamten, die seinen Vater, den König, ermordet hatten.+  Die Söhne der Mörder tötete er allerdings nicht, denn Jehova hatte im Gesetzbuch von Moses festgelegt: „Väter sollen nicht wegen der Sünden ihrer Söhne getötet werden und Söhne nicht wegen der Sünden ihrer Väter. Jeder soll wegen seiner eigenen Sünde sterben.“+  Amạzja besiegte die Edomịter+ im Salztal+ — 10 000 Mann — und eroberte Sẹla.+ Es wurde in Jọktheël umbenannt und heißt bis heute so.  Amạzja ließ dann König Jọas von Israel, dem Sohn von Jehoahạs, dem Sohn Jẹhus, durch Boten mitteilen: „Komm, lass uns gegeneinander kämpfen*.“+  König Jọas von Israel schickte König Amạzja von Juda folgende Botschaft: „Der Dornenstrauch im Lịbanon ließ der Zeder im Lịbanon sagen: ‚Gib meinem Sohn deine Tochter zur Frau.‘ Aber da kam ein wildes Tier aus dem Lịbanon und zertrampelte den Dornenstrauch. 10  Es stimmt, du hast Ẹdom besiegt.+ Deswegen ist dein Herz überheblich geworden. Genieß deinen Ruhm, aber bleib in deinem Palast*. Warum willst du dich und Juda ins Unglück stürzen?“ 11  Amạzja hörte jedoch nicht auf ihn.+ Da zog König Jọas von Israel gegen König Amạzja von Juda in den Kampf. Bei Beth-Schẹmesch,+ das zu Juda gehört,+ trafen sie aufeinander. 12  Juda wurde von Israel besiegt und alle flohen nach Hause*. 13  König Jọas von Israel nahm König Amạzja von Juda, den Sohn von Jọas, dem Sohn Ahạsjas, bei Beth-Schẹmesch gefangen. Er kam mit ihm nach Jerusalem und riss dann zwischen dem Ẹphraimtor+ und dem Ecktor+ ein 400 Ellen* langes Stück von der Stadtmauer ein. 14  Er raubte alles Gold und Silber und alle Gegenstände aus dem Haus Jehovas und den Schatzkammern im Palast* des Königs und nahm Geiseln. Dann kehrte er wieder nach Samạria zurück. 15  Alles Weitere über die Geschichte von Jọas, seine Taten und seine Macht und wie er gegen König Amạzja von Juda kämpfte, steht in der Chronik der Könige von Israel. 16  Dann starb* Jọas und wurde in Samạria bei den Königen von Israel begraben.+ Nach ihm wurde sein Sohn Jerọbeam*+ König. 17  Amạzja,+ der Sohn von Jọas, der König von Juda, lebte nach dem Tod von König Jọas+ von Israel, dem Sohn von Jehoahạs, noch 15 Jahre.+ 18  Alles Weitere über die Geschichte Amạzjas steht in der Chronik der Könige von Juda. 19  Als es in Jerusalem zu einer Verschwörung gegen ihn kam,+ floh er nach Lạchisch. Doch man schickte Männer hinter ihm her, die ihn dort umbrachten. 20  Er wurde mit Pferden nach Jerusalem zurücktransportiert und bei seinen Vorfahren in der Stadt Davids begraben.+ 21  Dann machte das Volk von Juda den 16-jährigen+ Asạrja*+ anstelle seines Vaters Amạzja zum König.+ 22  Nachdem der König* gestorben war, eroberte Asạrja Ẹlath+ für Juda zurück und baute es wieder auf.+ 23  Im 15. Jahr Amạzjas, des Sohnes von König Jọas von Juda, kam Jerọbeam,+ der Sohn von König Jọas von Israel, in Samạria auf den Thron. Er regierte 41 Jahre. 24  Er tat immer wieder, was in Jehovas Augen schlecht war, und hörte nicht mit den Sünden auf, zu denen Jerọbeam, der Sohn Nẹbats, Israel verleitet hatte.+ 25  Er stellte die Grenze Israels von Lẹbo-Hạmath*+ bis zum Meer der Ạraba*+ wieder her, wie es Jehova, der Gott Israels, durch seinen Diener Jona,+ den Sohn Amịttais, den Propheten aus Gath-Hẹpher,+ angekündigt hatte. 26  Jehova hatte nämlich die äußerst schwierige Lage Israels gesehen.+ Es war niemand mehr da, der Israel helfen konnte, nicht einmal Hilflose und Schwache. 27  Jehova hatte jedoch versprochen, dass der Name Israels nicht von der Erde verschwinden würde.+ Deshalb rettete er sie durch Jerọbeam, den Sohn von Jọas.+ 28  Alles Weitere über die Geschichte Jerọbeams, alle seine Taten und seine Macht, wie er kämpfte und wie er Damạskus+ und Hạmath+ wieder unter die Herrschaft von Juda in Israel brachte, steht in der Chronik der Könige von Israel. 29  Dann wurde Jerọbeam bei seinen Vorfahren, den Königen von Israel, begraben. Nach ihm kam sein Sohn Sachạrja+ auf den Thron.

Fußnoten

Oder „Anbetungsstätten“.
Wtl. „einander ins Gesicht sehen“.
Wtl. „Haus“.
Wtl. „zu ihren Zelten“.
Etwa 178 m. Siehe Anh. B14.
Wtl. „Haus“.
Wtl. „legte sich zu seinen Vätern“.
D. h. Jerobeam II.
Bedeutet „Jehova hat geholfen“. In 2Kö 15:13, 2Ch 26:1-23, Jes 6:1 und Sach 14:5 wird er Usija genannt.
D. h. sein Vater Amazja.
Oder „vom Eingang nach Hamath“.
D. h. bis zum Salzmeer oder Toten Meer.