Einstellung der Bedienungshilfe

Search

Sprache auswählen

Zurück zum Untermenü

Zum Inhaltsverzeichnis springen

Zurück zum Inhalt

Jehovas Zeugen

Deutsch

Online-Bibel

NEUE-WELT-ÜBERSETZUNG DER HEILIGEN SCHRIFT

Titus 2:1-15

2  Du jedoch, rede weiterhin das, was sich für die gesunde+ Lehre ziemt.  Mögen die betagten Männer+ mäßig sein in den Gewohnheiten, ernsthaft+, gesunden Sinnes, gesund im Glauben,+ in der Liebe, im Ausharren+.  Ebenso seien die betagten Frauen+ von ehrerbietigem Benehmen, nicht verleumderisch,+ auch nicht vielem Wein versklavt, Lehrerinnen des Guten,  damit sie die jungen Frauen zur Besonnenheit bringen*, so daß sie ihre Männer lieben,+ ihre Kinder lieben,+  gesunden Sinnes seien, keusch+, im Haus arbeiten, gut seien, sich den eigenen Männern unterwerfen+, damit vom Wort Gottes nicht lästerlich geredet werde.*+  Ebenso ermahne fortgesetzt die jüngeren Männer, gesunden Sinnes zu sein,+  indem du dich selbst in allen Dingen als ein Vorbild vortrefflicher Werke erweist,+ wobei du Unverdorbenheit bekundest in deinem Lehren,+ Ernsthaftigkeit,  gesunde Rede, die nicht verurteilt werden kann,+ damit der von der gegnerischen Seite beschämt werde, indem er nichts Schlechtes über uns zu sagen hat.+  Mögen Sklaven+ ihren Besitzern in allen Dingen untertan sein+ und ihnen wohlgefallen, indem sie nicht widersprechen,+ 10  nicht Diebstahl begehen,*+ sondern volle, gute Treue an den Tag legen,+ so daß sie die Lehre unseres Retters,+ Gottes, in allen Dingen schmücken. 11  Denn die unverdiente Güte+ Gottes, die allen Arten von Menschen+ Rettung+ bringt, ist offenbar geworden+ 12  und unterweist uns, Gottlosigkeit+ und weltliche Begierden+ von uns zu weisen und inmitten dieses gegenwärtigen Systems der Dinge*+ mit gesundem Sinn und Gerechtigkeit und Gottergebenheit*+ zu leben, 13  während wir auf die beglückende Hoffnung+ und das Offenbarwerden der Herrlichkeit+ des großen Gottes und [des] Retters von uns, Christus Jesus,* warten, 14  der sich selbst für uns hingegeben hat,+ damit er uns von jeder Art Gesetzlosigkeit befreie+ und für sich ein Volk reinige+, das insbesondere sein eigen ist,+ eifrig für vortreffliche Werke.+ 15  Fahre fort, diese Dinge zu reden und zu ermahnen und mit voller Befehlsgewalt* zurechtzuweisen.+ Möge dich niemand je verachten+.

Fußnoten

Wtl.: „sie die jungen [Frauen] beständig besonnen machen mögen“.
Wtl.: „[damit] nicht das Wort Gottes beständig gelästert werde“. Gr.: ho lógos tou theoú blasphēmḗtai; lat.: non blasphemẹtur vẹrbum Dẹi.
Od.: „nichts veruntreuen“.
Od.: „[inmitten dieser . . .] Ordnung der Dinge“. Gr.: aiṓni; lat.: saeculo; J17,22(hebr.): baʽōlám hasséh, „in dieser Ordnung der Dinge“.
„Gottergebenheit“, אAVg; J7,8: „der Furcht Jehovas“.
Zur Erörterung dieses V. siehe Anh. 6E.
„Befehlsgewalt“. Wtl.: „[vollem] Auftrag (Nachdruck)“.