Einstellung der Bedienungshilfe

Search

Sprache auswählen

Zurück zum Untermenü

Zum Inhaltsverzeichnis springen

Zurück zum Inhalt

Jehovas Zeugen

Deutsch

Online-Bibel

NEUE-WELT-ÜBERSETZUNG DER HEILIGEN SCHRIFT

Sacharja 7:1-14

7  Überdies geschah es, daß im vierten Jahr des Königs Darịus+ das Wort Jehovas an Sachạrja erging, am vierten [Tag] des neunten Monats, [das heißt] im Kịslew.*+  Und Bẹthel sandte dann Sarẹzer und Rẹgem-Mẹlech und seine Männer*, um das Angesicht Jehovas zu besänftigen+  und zu den Priestern+ zu sagen, die zum Haus Jehovas der Heerscharen gehörten, und zu den Propheten, ja zu sprechen: „Soll ich im fünften+ Monat weinen, indem ich Enthaltsamkeit übe,* so wie ich es o diese vielen Jahre getan habe?“+  Und das Wort Jehovas der Heerscharen erging weiter an mich und lautete:  „Sprich zu dem ganzen Volk des Landes* und zu den Priestern: ‚Wenn ihr gefastet habt+ und es ein Wehklagen gab im fünften [Monat] und im siebten+ [Monat], und dies siebzig Jahre+ lang, habt ihr wirklich für mich gefastet, ja für mich?+  Und wenn ihr zu essen und wenn ihr zu trinken pflegtet, wart nicht ihr die Essenden, und wart nicht ihr die Trinkenden?  [Solltet ihr] nicht den Worten+ [gehorchen], die Jehova durch die früheren Propheten ausrief,+ [während] Jerusalem bewohnt und sorglos war mit seinen Städten rings darum her und [während] der Nẹgeb*+ und die Schẹphela*+ bewohnt waren?‘ “  Und das Wort Jehovas erging weiter an Sachạrja und lautete:  „Dies ist, was Jehova der Heerscharen gesagt hat: ‚Nach wahrem Recht* haltet Gericht;+ und übt liebende Güte*+ und Erbarmungen+ gegeneinander;   10  und übervorteilt nicht eine Witwe+ noch einen vaterlosen Knaben,+ nicht einen ansässigen Fremdling+ noch einen Niedergedrückten+, und plant nichts Schlechtes gegeneinander in eurem Herzen.‘+ 11  Aber sie weigerten sich ständig, aufzumerken,+ und sie zeigten* fortgesetzt eine störrische Schulter,+ und ihre Ohren machten sie zu unempfänglich, um zu hören.+ 12  Und ihr Herz+ machten sie zu einem Schmirgelstein, um dem Gesetz und den Worten nicht zu gehorchen,+ die Jehova der Heerscharen durch seinen Geist+ mittels der früheren Propheten sandte,+ so daß großer Zorn auf seiten Jehovas der Heerscharen entstand.“+ 13  „ ,Und so geschah es: Gleichwie er rief und sie nicht hörten,+ so riefen sie stets, und ich hörte jeweils nicht‘,+ hat Jehova der Heerscharen gesagt. 14  ‚Und ich schleuderte sie dann im Sturm unter alle Nationen,+ die sie nicht gekannt hatten;+ und das Land selbst ist hinter ihnen öde gelassen worden, ohne einen, der hindurchzieht, und ohne einen, der zurückkehrt;+ und sie machten das begehrenswerte Land+ dann zu einem Gegenstand des Entsetzens.‘ “

Fußnoten

Der nachexilische Name des 9. jüdischen Mondmonats, der in den November/Dezember fällt. Siehe Anh. 8B.
„Und seine Männer“. Hebr.: waʼanascháw, Pl.-Form  von ʼisch.
„Indem ich Enthaltsamkeit übe“. Hebr.: hinnasér, Infinitiv absolutus, eine Verbform, bei der Zeit u. Person unbestimmt sind.
„Dem . . . Volk des Landes“. Hebr.: ʽam haʼárez. Siehe Hag 2:4, Fn.
Od.: „der Süden“, d. h. der südliche Teil des Landes der Verheißung.
Od.: „die Niederung“.
Wtl.: „[Nach] Gericht von Wahrheit“.
Od.: „und . . . loyale Liebe“. Hebr.: wechéßedh.
Wtl.: „gaben“.