Einstellung der Bedienungshilfe

Search

Sprache auswählen

Zurück zum Untermenü

Zum Inhaltsverzeichnis springen

Zurück zum Inhalt

Jehovas Zeugen

Deutsch

Online-Bibel

NEUE-WELT-ÜBERSETZUNG DER HEILIGEN SCHRIFT

Sacharja 12:1-14

12  Ein prophetischer Spruch: „Das Wort Jehovas hinsichtlich Israels“ ist der Ausspruch Jehovas, der [die] Himmel+ ausspannt und die Grundlage der Erde+ legt und den Menschengeist*+ in seinem Innern bildet.  „Siehe, ich mache Jerusalem+ zu einer Schale, die alle Völker ringsum taumeln [macht];+ und auch gegen Juda wird er schließlich bei der Belagerung sein, ja gegen Jerusalem.+  Und es soll geschehen an jenem Tag,+ [daß] ich Jerusalem zu einem Laststein+ für alle Völker machen werde. Alle, die ihn aufheben, werden sich ganz bestimmt wund reißen; und gegen dasselbe werden sich gewiß alle Nationen der Erde versammeln.+  An jenem Tag“,+ ist der Ausspruch Jehovas, „werde ich jedes Pferd+ mit Verwirrung schlagen und seinen Reiter mit Wahnsinn;+ und über dem Hause Juda werde ich meine Augen öffnen,+ und jedes Pferd der Völker werde ich mit Erblindung schlagen.  Und die Stammeshäupter+ Judas werden in ihrem Herzen sprechen müssen: ‚Die Bewohner von Jerusalem sind mir eine Stärke durch Jehova der Heerscharen, ihren Gott.‘*+  An jenem Tag werde ich die Stammeshäupter Judas gleich einem Feuerbecken zwischen Bäumen+ und gleich einer Feuerfackel in einer Reihe frisch geschnittenen Getreides machen,+ und sie sollen zur Rechten und zur Linken alle Völker ringsum verzehren;+ und Jerusalem soll noch bewohnt werden an seiner [eigenen] Stätte, in Jerusalem.+  Und Jehova wird gewiß die Zelte Judas zuerst retten, damit die Schönheit des Hauses Davids und die Schönheit der Bewohner Jerusalems nicht zu groß werde über Juda.  An jenem Tag wird Jehova eine Verteidigung sein rund um die Bewohner Jerusalems;+ und der unter ihnen Strauchelnde soll an jenem Tag wie David+ werden und das Haus Davids wie Gott,*+ wie Jehovas Engel vor ihnen.+  Und es soll geschehen an jenem Tag, [daß] ich alle Nationen, die gegen Jerusalem kommen, zu vertilgen suchen werde.+ 10  Und ich will über das Haus Davids und über die Bewohner Jerusalems den Geist* der Gunst+ und flehentlicher Bitten+ ausgießen, und sie werden gewiß auf DEN schauen, den* sie durchstochen haben,+ und sie werden sicherlich um IHN klagen wie bei der Klage um einen einzigen [Sohn]; und es wird bittere Wehklage um ihn geben, wie wenn es bittere Wehklage um den erstgeborenen [Sohn] gibt.+ 11  An jenem Tag wird das Klagen in Jerusalem groß sein wie das Klagen von Hạdad-Rịmmon in der Talebene von Megịddo.*+ 12  Und das Land* wird gewiß klagen,+ jede Familie für sich;* die Familie des Hauses Davids für sich und ihre Frauen für sich;+ die Familie des Hauses Nathans+ für sich und ihre Frauen für sich; 13  die Familie des Hauses Lẹvi+ für sich und ihre Frauen für sich; die Familie der Schimeịter+ für sich und ihre Frauen für sich; 14  alle Familien, die übriggeblieben sind, jede Familie für sich und ihre Frauen für sich.+

Fußnoten

„Den Menschengeist“. Hebr.: ruach-ʼadhám.
„Ihren Gott“. Hebr.: ʼElohēhém.
Od.: „wie Gottähnliche“. Hebr.: keʼlohím, Pl.; LXX: „wie das Haus Gottes“; lat.: quạsi Dẹi. Vgl. Ps 8:5, Fn.
„Den Geist“. Hebr.: rúach; gr.: pneuma; lat.: spịritum.
„Auf den . . ., den“, Th u. Joh 19:37; MVg: „auf mich . . ., den“.
„Megiddo“. Hebr.: Meghiddṓn; lat.: Magẹddon. Vgl. Off 16:16, Fn. („Har-Magedon“).
Od.: „die Erde“. Hebr.: haʼárez.
„Jede Familie für sich“. Wtl.: „Familien, Familien gesondert“.