Einstellung der Bedienungshilfe

Search

Sprache auswählen

Zurück zum Untermenü

Zum Inhaltsverzeichnis springen

Zurück zum Inhalt

Jehovas Zeugen

Deutsch

Online-Bibel

NEUE-WELT-ÜBERSETZUNG DER HEILIGEN SCHRIFT

Richter 10:1-18

10  Nach Abimẹlech nun stand Tọla auf, der Sohn Pụas, des Sohnes Dọdos, ein Mann aus Ịssachar, um Israel zu retten+, und er wohnte in Schạmir in der Berggegend von Ẹphraim.+  Und er richtete Israel dreiundzwanzig Jahre lang, wonach er starb und in Schạmir begraben wurde.  Nach ihm stand dann Jạir, der Gileadịter+, auf, und er richtete Israel zweiundzwanzig Jahre lang.  Und er bekam dreißig Söhne, die auf dreißig ausgewachsenen Eseln ritten,+ und sie hatten dreißig Städte*. Diese nennt man weiterhin Hawọth-Jạir*+ bis auf diesen Tag; sie sind im Land Gịlead.  Danach starb Jạir und wurde in Kạmon begraben.  Und die Söhne Israels gingen wieder dazu über, zu tun, was böse war in den Augen Jehovas,+ und sie begannen den Baalen zu dienen+ und den Aschtọret-Bildnissen+ und den Göttern Syriens+ und den Göttern Sịdons+ und den Göttern Mọabs+ und den Göttern der Söhne Ạmmons+ und den Göttern der Philịster+. So verließen sie Jehova und dienten ihm nicht.+  Darauf entbrannte Jehovas Zorn gegen Israel,+ so daß er sie in die Hand der Philịster+ und in die Hand der Söhne Ạmmons+ verkaufte+.  Folglich zerschlugen und unterdrückten sie die Söhne Israels in jenem Jahr schwer — achtzehn Jahre lang, alle Söhne Israels, die auf der Seite des Jordan im Land der Amorịter waren, das in Gịlead [lag].  Und die Söhne Ạmmons überschritten jeweils den Jordan, um auch gegen Juda und Bẹnjamin und das Haus Ẹphraim zu kämpfen; und Israel war sehr bedrängt.+ 10  Und die Söhne Israels begannen zu Jehova um Hilfe zu rufen,+ indem [sie] sagten: „Wir haben gegen dich gesündigt,+ denn wir haben unseren Gott verlassen, und wir dienen den Baalen.“+ 11  Dann sprach Jehova zu den Söhnen Israels: „War es nicht aus Ägypten+ und von den Amorịtern+ und von den Söhnen Ạmmons+ und von den Philịstern+ 12  und den Sidọniern+ und von Ạmalek+ und Mịdian*+, als sie euch bedrückten+ und ihr dann zu mir geschrien habt, daß ich euch daraufhin aus ihrer Hand rettete? 13  Ihr aber, ihr habt mich verlassen+ und den Dienst für andere Götter aufgenommen.+ Darum werde ich euch nicht wieder retten.+ 14  Geht und ruft die Götter* um Hilfe an,+ die ihr erwählt habt.+ Sie mögen euch in der Zeit eurer Bedrängnis retten.“ 15  Die Söhne Israels aber sagten zu Jehova: „Wir haben gesündigt.+ Tue du uns nach dem, was irgend gut ist in deinen Augen.+ Nur befreie uns bitte an diesem Tag.“+ 16  Und sie begannen die fremdländischen Götter aus ihrer Mitte zu entfernen+ und Jehova zu dienen,+ so daß seine Seele+ wegen des Ungemachs Israels ungeduldig wurde.+ 17  Im Laufe der Zeit wurden die Söhne Ạmmons+ zusammengerufen und schlugen das Lager in Gịlead+ auf. Da versammelten sich die Söhne Israels und schlugen das Lager in Mịzpa+ auf. 18  Und das Volk und die Fürsten von Gịlead begannen zueinander zu sprechen: „Wer ist der Mann, der im Kampf gegen die Söhne Ạmmons die Führung übernehmen wird?+ Er werde das Haupt aller Bewohner Gịleads.“+

Fußnoten

„Städte“, LXXSyVg; M: „ausgewachsene Esel“.
Bedeutet „Zeltdörfer Jairs“.
„Midian“, LXX; M: „Maon“; Vg: „Kanaan“.
„Die Götter“. Hebr.: haʼelohím; gr.: tous theoús; lat.: dẹos.