Einstellung der Bedienungshilfe

Search

Sprache auswählen

Zurück zum Untermenü

Zum Inhaltsverzeichnis springen

Zurück zum Inhalt

Jehovas Zeugen

Deutsch

Online-Bibel

NEUE-WELT-ÜBERSETZUNG DER HEILIGEN SCHRIFT

Psalm 96:1-13

96  * Singt Jehova ein neues Lied.+ Singt Jehova, all [ihr Bewohner] der Erde.*+   Singt Jehova, segnet seinen Namen.+ Von Tag zu Tag tut die gute Botschaft der von ihm [bewirkten] Rettung kund.+   Erzählt unter den Nationen von seiner Herrlichkeit,+ Unter allen Völkern von seinen wunderbaren Taten.+   Denn Jehova ist groß+ und sehr zu preisen. Er ist furchteinflößend über allen [anderen] Göttern.+   Denn alle Götter* der Völker sind wertlose Götter;*+ Was aber Jehova betrifft, er hat ja die Himmel gemacht.+   Würde und Pracht sind vor ihm;+ Stärke und Schönheit sind in seinem Heiligtum.+   Schreibt Jehova* zu,* o ihr Familien der Völker,+ Schreibt Jehova* Herrlichkeit und Stärke zu.+   Schreibt Jehova* die Herrlichkeit zu, die seinem Namen gehört;+ Tragt eine Gabe, und kommt in seine Vorhöfe.+   Beugt euch vor Jehova* nieder in heiligem Schmuck;*+ Windet euch vor Schmerzen seinetwegen, all [ihr Bewohner] der Erde.*+ 10  Sprecht unter den Nationen: „Jehova* selbst ist König geworden.+ Das ertragfähige Land* wird auch fest gegründet, so daß es nicht zum Wanken gebracht werden kann.+ Er wird die Rechtssache der Völker in Geradheit führen.“+ 11  Mögen die Himmel sich freuen, und möge die Erde frohlocken.*+ Es donnere das Meer und das, was es erfüllt.+ 12  Es frohlocke das freie Feld und alles, was darauf ist.+ Mögen zur selben Zeit alle Bäume des Waldes in Jubel ausbrechen+ 13  Vor Jehova*. Denn er ist gekommen;+ Denn er ist gekommen, die Erde zu richten.+ Er wird das ertragfähige Land* richten mit Gerechtigkeit+ Und die Völker mit seiner Treue.+

Fußnoten

In LXX findet sich die Überschrift: „Als das Haus nach der Gefangenschaft gebaut wurde: ein Lied von David“; Vg(iuxta LXX) ähnlich.
Wtl.: „die ganze Erde“, aber die Verbform („singt“) ist Mask. Pl. Siehe 33:8 u. 66:1, Fnn. („Erde“).
„Götter“. Hebr.: ʼelohḗ; gr.: theói; lat.: dịi.
Od.: „nichtswürdige (nichtige) Götter“. Hebr.: ʼelilím; LXXVg(iuxta LXX): „Dämonen“.
Siehe Anh. 1C (8.).
Od.: „Gebt . . .“ Hebr.: havú.
Siehe Anh. 1C (8.).
Siehe Anh. 1C (8.).
Siehe Anh. 1C (8.).
„In seinem heiligen Vorhof“, LXXSyVg(iuxta LXX).
Siehe V. 1, Fn. („Erde“).
Siehe Anh. 1C (8.).
„Das ertragfähige Land“. Hebr.: tevél; LXX: „Die bewohnte Erde“; Vgc(lat.): ọrbem tẹrrae, „Der Erdkreis“.
In M bilden die Anfangsbuchstaben der ersten vier hebr. Wörter des V., von rechts nach links gelesen, ein Akrostichon des Tetragrammatons, יהוה (JHWH), des ausschließlichen Namens Gottes. Transkribiert lauten die vier Wörter: Jißmechú Haschschamájim Wethagél Haʼárez. Die hebr. Massora, eine Sammlung kritischer Bemerkungen, weist auf dieses Akrostichon des Tetragrammatons hin.
Siehe Anh. 1C (8.).
Siehe V. 10, Fn. („Land“).