Einstellung der Bedienungshilfe

Search

Sprache auswählen

Zurück zum Untermenü

Zum Inhaltsverzeichnis springen

Zurück zum Inhalt

Jehovas Zeugen

Deutsch

Online-Bibel

NEUE-WELT-ÜBERSETZUNG DER HEILIGEN SCHRIFT

Psalm 90:1-17

Ein Gebet von Moses, dem Mann des [wahren] Gottes.+ 90  O Jehova*, du selbst hast dich uns Generation um Generation+ Als wirkliche Wohnung erwiesen.+   Ehe selbst die Berge geboren wurden+ Oder du darangingst, wie mit Geburtswehen die Erde+ und das ertragfähige Land hervorzubringen,*+ Ja von unabsehbarer Zeit bis auf unabsehbare Zeit bist du Gott.*+   Du läßt den sterblichen Menschen* zu Zermalmtem* zurückkehren,+ Und du sprichst: „Kehrt zurück, ihr Menschensöhne!“*+   Denn tausend Jahre sind in deinen Augen nur wie der gestrige Tag, wenn er vergangen ist,+ Und wie eine Wache während der Nacht.+   Du hast sie weggefegt;+ ein Schlaf werden sie;+ Am Morgen [sind sie] so wie grünes Gras, das sich verändert.+   Am Morgen treibt es Blüten und muß sich verändern;+ Am Abend verwelkt es und verdorrt bestimmt.+   Denn wir sind zu Ende gekommen in deinem Zorn,+ Und durch deinen Grimm sind wir bestürzt gewesen.+   Du hast unsere Vergehungen direkt vor dich gesetzt,+ Unsere verborgenen Dinge vor dein leuchtendes Angesicht.*+   Denn alle unsere Tage haben sich zu ihrem [Ende] geneigt in deinem Zornausbruch;+ Wir haben unsere Jahre beendet so wie ein Geflüster.+ 10  Die Tage unserer Jahre an sich sind siebzig Jahre;+ Und wenn sie zufolge besonderer Kraft achtzig Jahre sind,+ Geht ihr Drang doch nach Ungemach und schädlichen Dingen;+ Denn es wird bestimmt schnell vorübergehen, und hinweg fliegen wir.+ 11  Wer kennt die Stärke deines Zorns+ Und deinen Zornausbruch gemäß der Furcht vor dir?+ 12  Zeige [uns], wie wir unsere Tage auf eine Weise zählen sollen,+ Daß wir ein Herz der Weisheit+ einbringen. 13  Kehre doch zurück, o Jehova!+ Wie lange wird es sein?+ Und habe Bedauern mit deinen Knechten.+ 14  Sättige uns am Morgen mit deiner liebenden Güte,*+ Damit wir jubeln und uns freuen während all unserer Tage.+ 15  Erfreue uns entsprechend den Tagen, da du uns niedergebeugt hast,+ Den Jahren, da wir Unglück gesehen haben.+ 16  Laß dein Tun deinen eigenen Knechten erscheinen+ Und deine Pracht über ihren Söhnen.+ 17  Und möge die Lieblichkeit Jehovas*, unseres Gottes, über uns sein.+ Und befestige doch das Werk unserer Hände über uns.+ Ja das Werk unserer Hände, befestige es doch.+

Fußnoten

Eine der 134 Stellen, an denen die Sopherim JHWH in ʼAdhonáj änderten. Siehe Anh. 1B.
Od.: „oder die Erde und das ertragfähige Land wie mit Geburtswehen hervorgebracht wurden“, bei geänderter Vokalisation.
Od.: „der Göttliche“. Hebr.: ʼEl; syr.: ʼAlahaʼ; Vg(iuxta LXX; lat.): Dẹus.
„Den sterblichen Menschen“. Hebr.: ʼenṓsch.
Od.: „zu Staub“, d. h. zu Zermalmtem (Zerschlagenem) od. zu zerriebener Erde.
Wtl.: „Söhne [des] Erdenmenschen [hebr.: ʼadhám]“.
Wtl.: „das Licht deines Angesichts“.
Od.: „loyalen Liebe“.
Siehe V. 1, Fn.