Zurück zum Inhalt

Zurück zum Untermenü

Zum Inhaltsverzeichnis springen

Jehovas Zeugen

Deutsch

Online-Bibel | NEUE-WELT-ÜBERSETZUNG DER HEILIGEN SCHRIFT

Psalm 89:1-52

Maskịl*. Von Ẹthan, dem Esrachịter.+ 89  Jehovas Äußerungen liebender Güte* will ich besingen selbst bis auf unabsehbare Zeit.+Generation um Generation werde ich deine Treue mit meinem Mund bekanntmachen.+   Denn ich habe gesagt: „Liebende Güte wird ja auf unabsehbare Zeit gebaut bleiben;+Was die Himmel betrifft, du hältst deine Treue darin fest gegründet.“+   „Ich habe gegenüber meinem Auserwählten einen Bund geschlossen;*+Ich habe David, meinem Knecht, geschworen:+   ‚Selbst bis auf unabsehbare Zeit werde ich deinen Samen* festigen,+Und ich will deinen Thron+ für Generation um Generation bauen.‘ “ Sẹla.   Und die Himmel werden deine Wundertat lobpreisen, o Jehova,+Ja deine Treue in der Versammlung* der Heiligen.   Denn wer in den Wolkenhimmeln kann mit Jehova verglichen werden?+Wer kann Jehova ähnlich sein unter den Söhnen Gottes?*+   Gott* muß in Ehrfurcht gehalten werden unter der vertrauten Gruppe der Heiligen;+Er ist groß und furchteinflößend über alle, die rings um ihn her sind.+   O Jehova, Gott der Heerscharen,+Wer ist kraftvoll wie du, o Jah?*+Und deine Treue ist rings um dich her.+   Du beherrschst das Anschwellen des Meeres;+Wenn es seine Wellen erhebt, bringst du selbst sie zur Ruhe.+ 10  Du selbst hast Rạhab* zermalmt,+ ja wie einen Erschlagenen.+Mit dem Arm deiner Stärke hast du deine Feinde zerstreut.+ 11  Dein ist der Himmel,+ dein ist auch die Erde;+Das ertragfähige Land* und seine Fülle+ — du selbst hast sie gegründet.+ 12  Norden und Süden* — du selbst hast sie erschaffen;+Tạbor+ und Hẹrmon+ — in deinem Namen jubeln sie.+ 13  Ein Arm mit Macht ist dein,+Deine Hand ist stark,+Deine Rechte ist erhaben.+ 14  Gerechtigkeit und Gericht sind die feste Stätte deines Thrones;+Liebende Güte und Wahrhaftigkeit*, sie stellen sich vor deinem Angesicht ein.+ 15  Glücklich ist das Volk, das den Jubelschall kennt.+O Jehova, im Licht deines Angesichts wandeln sie fortwährend.+ 16  In deinem Namen frohlocken sie den ganzen Tag,+Und in deiner Gerechtigkeit sind sie erhöht.+ 17  Denn du bist die Schönheit ihrer Stärke;+Und durch dein Wohlwollen wird unser Horn erhöht.+ 18  Denn unser Schild gehört Jehova,+Und unser König gehört dem Heiligen Israels.+ 19  Damals redetest du in einer Vision zu deinen Loyalgesinnten,+Und du sprachst dann:„Hilfe habe ich auf einen Mächtigen gelegt;+Ich habe einen Auserwählten aus den Reihen des Volkes erhöht.+ 20  Ich habe David, meinen Knecht, gefunden;+Mit meinem heiligen Öl habe ich ihn gesalbt,+ 21  Mit dem meine eigene Hand fest sein wird,+Den mein eigener Arm auch stärken wird.+ 22  Kein Feind wird ihn überfordern,+Noch wird irgendein Sohn der Ungerechtigkeit ihn niederdrücken.+ 23  Und vor ihm her zermalmte ich seine Widersacher,+Und denen, die ihn aufs tiefste haßten, teilte ich fortwährend Schläge aus.+ 24  Und meine Treue und meine liebende Güte sind mit ihm,+Und in meinem Namen wird sein Horn erhöht.+ 25  Und auf das Meer habe ich seine Hand gelegt+Und auf die Ströme seine Rechte.+ 26  Er selbst ruft mir zu: ‚Du bist mein Vater,+Mein Gott+ und der FELS meiner Rettung.‘+ 27  Auch werde ich selbst ihn als Erstgeborenen setzen,+Als den höchsten der Könige der Erde.+ 28  Auf unabsehbare Zeit werde ich ihm gegenüber meine liebende Güte bewahren,+Und mein Bund wird sich ihm gegenüber als zuverlässig* erweisen.+ 29  Und ich werde seinen Samen gewiß für immer einsetzen+Und seinen Thron gleich den Tagen des Himmels.+ 30  Wenn seine Söhne mein Gesetz verlassen+Und sie nicht in meinen richterlichen Entscheidungen wandeln,+ 31  Wenn sie meine eigenen Satzungen entweihenUnd sie meine eigenen Gebote nicht halten, 32  So muß ich auch meine Aufmerksamkeit ihrer Übertretung sogar mit einer Rute zuwenden+Und mit Schlägen ihrem Vergehen.+ 33  Aber meine liebende Güte* werde ich ihm nicht entziehen,+Noch werde ich mich hinsichtlich meiner Treue als falsch erweisen.+ 34  Ich werde meinen Bund nicht entweihen,+Und die Äußerung meiner Lippen werde ich nicht ändern.+ 35  Einmal habe ich geschworen in meiner Heiligkeit,+David werde ich nicht belügen.+ 36  Sein Same, er wird sogar auf unabsehbare Zeit bestehen+Und sein Thron wie die Sonne vor mir.+ 37  Wie der Mond wird er auf unabsehbare Zeit festen Bestand habenUnd [wie] ein treuer Zeuge in den Wolkenhimmeln.“ Sẹla. 38  Du aber — du hast verstoßen, und du fährst fort zu verachten;+Du bist gegen deinen Gesalbten* in heftigen Zorn geraten.+ 39  Du hast den Bund deines Knechtes mit Verachtung von dir gewiesen;Du hast bis auf die Erde sein Diadem entweiht.+ 40  Du hast alle seine Steinhürden niedergerissen;+Du hast seine Festungen in Trümmer gelegt.+ 41  Alle, die des Weges vorübergehen, haben ihn geplündert;+Er ist seinen Nachbarn zur Schmach geworden.+ 42  Du hast die rechte Hand seiner Widersacher erhöht;+Alle seine Feinde hast du erfreut.+ 43  Außerdem behandelst du sein Schwert wiederum als einen Feind,+Und du hast ihn in der Schlacht keinen Boden gewinnen lassen.+ 44  Du hast seinen Glanz aufhören lassen,+Und seinen Thron hast du direkt auf die Erde geworfen.+ 45  Du hast die Tage seiner Jugend verkürzt;Du hast ihn mit Schande umhüllt.+ Sẹla. 46  Wie lange, o Jehova, wirst du dich verborgen halten? Für alle Zeit?+Wird dein Grimm weiterhin brennen wie ein Feuer?+ 47  Bedenke, was meine Lebensdauer ist.+Ist es ganz vergeblich, daß du alle Menschensöhne* erschaffen hast?+ 48  Welcher kräftige Mann ist am Leben, der den Tod nicht sehen wird?+Kann er dafür sorgen, daß seine Seele der Hand des Scheọls entrinnt?+ Sẹla. 49  Wo sind deine früheren Taten liebender Güte, o Jehova*,Worüber du David in deiner Treue geschworen hast?+ 50  Gedenke, o Jehova*, der Schmach deiner Knechte,+Daß ich [die Schmähung] all der vielen Völker in meinem Busen trage,+ 51  Womit deine Feinde geschmäht haben, o Jehova,*+Womit sie die Fußspuren deines Gesalbten geschmäht haben.+ 52  Gesegnet sei Jehova* auf unabsehbare Zeit. Amen und amen.+

Fußnoten

Siehe 32:Üb., Fn.
Od.: „loyaler Liebe“.
Wtl.: „geschnitten“.
Od.: „deinen Nachkommen“, „deine Nachkommenschaft“.
„In der Versammlung“. Hebr.: biqhál; gr.: en ekklēsíai (sprich: en ekklēsía); lat.: in ecclẹsia.
„Gottes“. Hebr.: ʼElím (von ʼEl), Majestäts- od. Hoheitspl.; gr.: theoú; lat.: Dẹi; TSy: „der Engel“. Vgl. Hi 1:6, Fnn. („Söhne“ u. „Gottes“); 38:7, Fn.
Od.: „Der Göttliche“. Hebr.: ʼEl.
Siehe 68:4, Fn.
Od.: „den Stürmer (Dränger)“. T: „den Anmaßenden, das heißt den gottlosen Pharao“; LXXVg: „den Anmaßenden (Hochmütigen)“.
„Das ertragfähige Land“. Hebr.: tevél; LXX: „die bewohnte Erde“; Vg(iuxta LXX; lat.): ọrbem tẹrrae, „den Erdkreis“.
„Süden“. Wtl.: „Rechte (rechte Seite)“, wenn man nach Osten blickt.
Od.: „und Wahrheit (Zuverlässigkeit)“. Hebr.: weʼeméth.
Od.: „dauernd (beständig)“.
Od.: „loyale Liebe“.
„Deinen Gesalbten“. Hebr.: meschichécha; T(aram.)syr.: damschichach; gr.: ton christón sou; lat.: chrịstum tụum.
Wtl.: „Söhne [des] Erdenmenschen [hebr.: ʼadhám]“.
Eine der 134 Stellen, an denen die Sopherim JHWH in ʼAdhonáj änderten. Siehe Anh. 1B, 1C (10.).
Siehe 90:1, Fn.
Siehe Anh. 1C (10.).
Siehe Anh. 1C (10.).