Einstellung der Bedienungshilfe

Search

Sprache auswählen

Zurück zum Untermenü

Zum Inhaltsverzeichnis springen

Zurück zum Inhalt

Jehovas Zeugen

Deutsch

Online-Bibel

NEUE-WELT-ÜBERSETZUNG DER HEILIGEN SCHRIFT

Psalm 77:1-20

Dem Leiter, auf Jẹduthun*. Von Ạsaph+. Eine Melodie. 77  Mit meiner Stimme will ich sogar zu Gott* selbst schreien,+ Mit meiner Stimme zu Gott, und er wird mir gewiß Gehör schenken.+   Am Tag meiner Bedrängnis habe ich Jehova* gesucht.+ Nachts ist meine Hand selbst ausgestreckt* gewesen und ist nicht erschlafft; Meine Seele hat sich geweigert, getröstet zu werden.+   Ich will Gottes gedenken und unruhvoll sein;+ Ich will Besorgnis bekunden, daß mein Geist schwach wird.+ Sẹla.   Du hast meine Augenlider festgehalten;+ Ich bin in Unruhe geraten, und ich kann nicht reden.+   Ich habe nachgedacht über die Tage der Vorzeit,+ Über die Jahre in der unabsehbaren Vergangenheit.   Ich will meines Saitenspiels gedenken in der Nacht;+ Mit meinem Herzen will ich Besorgnis bekunden,+ Und mein Geist wird gründlich nachforschen.   Wird es auf unabsehbare Zeiten sein, daß Jehova* fortwährend verstößt?+ Und wird er nie mehr wieder Gefallen haben?+   Ist seine liebende Güte für immer zu Ende?+ Ist [sein] Wort zunichte geworden+ Generation um Generation?   Hat Gott* vergessen, Gunst zu erweisen,+ Oder hat er seine Erbarmungen im Zorn verschlossen?+ Sẹla. 10  Und soll ich fortwährend sagen: „Dies ist, was mich durchbohrt,+ Daß die Rechte des Höchsten sich verändert.“?+ 11  Ich werde der Handlungen Jahs* gedenken;+ Denn ich will deines wunderbaren Tuns der Vorzeit gedenken.+ 12  Und ich werde bestimmt nachsinnen über all dein Tun,+ Und mit deinen Handlungen will ich mich befassen.+ 13  O Gott,* dein Weg ist in der heiligen Stätte.+ Wer ist ein großer Gott* wie Gott?+ 14  Du bist der [wahre] Gott, der Wunderbares wirkt.+ Unter den Völkern hast du deine Stärke bekanntgemacht.+ 15  Mit [deinem] Arm hast du dein Volk zurückgebracht,+ Die Söhne Jakobs und Josephs. Sẹla. 16  Die Wasser haben dich gesehen, o Gott, Die Wasser haben dich gesehen; sie begannen sich vor Schmerzen zu winden.+ Auch erbebten die Wassertiefen.*+ 17  Die Wolken haben donnernd Wasser herabgegossen;+ Eine Stimme haben die Wolkenhimmel erschallen lassen. Auch sind deine eigenen Pfeile dann hierhin und dorthin gefahren.+ 18  Der Schall deines Donners war wie Wagenräder;+ Blitze haben das ertragfähige Land* erleuchtet;+ Die Erde erbebte und begann zu schaukeln;+ 19  Durch das Meer ging dein Weg+ Und durch viele Wasser dein Pfad; Und selbst deine Fußspuren sind nicht bekanntgeworden. 20  Du hast dein Volk geleitet wie eine Kleinviehherde,+ Durch die Hand Mose und Aarons.+

Fußnoten

Siehe 39:Üb., Fn.
„Gott“. Hebr.: ʼElohím; TLXXVg: „Jehova“.
Eine der 134 Stellen, an denen die Sopherim JHWH in ʼAdhonáj änderten. Siehe Anh. 1B.
Wtl.: „ausgegossen“.
Siehe V. 2, Fn. („Jehova“).
„Gott“. Hebr.: ʼEl.
Siehe 68:4, Fn.
„O Gott“. Hebr.: ʼElohím.
„Gott“. Hebr.: ʼEl.
Siehe 2Mo 15:5, Fn.
„Das ertragfähige Land“. Hebr.: tevél; LXX: „die bewohnte Erde“; Vg(iuxta LXX; lat.): ọrbi tẹrrae, „den Erdkreis“.