Einstellung der Bedienungshilfe

Search

Sprache auswählen

Zurück zum Untermenü

Zum Inhaltsverzeichnis springen

Zurück zum Inhalt

Jehovas Zeugen

Deutsch

Online-Bibel

NEUE-WELT-ÜBERSETZUNG DER HEILIGEN SCHRIFT

Psalm 59:1-17

Dem Leiter. „Verdirb nicht.“ Von David. Miktạm*. Als Saul hinsandte und sie ständig das Haus bewachten, um ihn zu Tode zu bringen.+ 59  Befreie mich von meinen Feinden, o mein Gott;+ Vor denen, die sich gegen mich erheben, mögest du mich beschützen.+   Befreie mich von denen, die Schädliches treiben,+ Und von Menschen, die mit Blutschuld beladen sind, errette mich.   Denn siehe, sie haben auf meine Seele gelauert;+ Starke machen einen Angriff auf mich+ Nicht wegen einer Auflehnung meinerseits noch irgendeiner Sünde meinerseits, o Jehova.+   Obwohl kein Vergehen vorliegt, laufen sie und machen sich bereit.+ Wach auf bei meinem Rufen und sieh!+   Und du, o Jehova Gott der Heerscharen, bist der Gott Israels.+ Wach auf, um deine Aufmerksamkeit allen Nationen zuzuwenden!+ Erweise nicht irgendwelchen schadenstiftenden Verrätern Gunst.+ Sẹla.   Sie kehren immer wieder zurück um die Abendzeit;+ Sie kläffen beständig wie ein Hund+ und gehen rings um die Stadt.+   Siehe! Sie lassen aus ihrem Mund [Worte] hervorsprudeln;+ Schwerter sind auf ihren Lippen,+ Denn wer hört zu?+   Du aber, o Jehova, wirst über sie lachen;+ Du wirst alle Nationen verspotten.+   O meine STÄRKE*, dir gegenüber will ich wach bleiben;+ Denn Gott ist meine sichere Höhe.+ 10  Der Gott liebender Güte* mir gegenüber* wird mir selbst entgegenkommen;+ Gott selbst wird veranlassen, daß ich auf meine Feinde hinabblicke.+ 11  Töte sie nicht, daß mein Volk [es] nicht vergesse.+ Durch deine leistungsfähige Kraft laß sie umherirren,+ Und stürze sie, o unser Schild, Jehova,*+ 12  [Wegen] der Sünde ihres Mundes, des Wortes ihrer Lippen;+ Und mögen sie gefangen werden in ihrem Stolz,+ Ja wegen des Fluches und des Truges, die sie aussprechen. 13  Mache im Grimm ein Ende [mit ihnen];+ Mache ein Ende [mit ihnen], damit sie nicht [mehr] seien; Und mögen sie erkennen, daß Gott in Jakob herrscht bis an die Enden der Erde.+ Sẹla. 14  Und laß sie wiederkehren zur Abendzeit; Laß sie kläffen wie ein Hund und rings um die Stadt gehen.+ 15  Laß gerade diese nach etwas Eßbarem umherirren;+ Laß sie nicht satt werden noch über Nacht bleiben.+ 16  Was aber mich betrifft, ich werde von deiner Stärke singen,+ Und am Morgen werde ich deine liebende Güte freudig kundtun.+ Denn du hast dich als eine sichere Höhe für mich erwiesen+ Und als ein Ort, an den ich fliehen kann am Tag meiner Bedrängnis.+ 17  O meine STÄRKE, dir will ich Melodien spielen,+ Denn Gott ist meine sichere Höhe, der Gott liebender Güte mir gegenüber.+

Fußnoten

Siehe 16:Üb., Fn.
„Meine Stärke“, TLXXVg u. eine Anzahl hebr. Hss.; M: „seine Stärke“.
Od.: „loyaler Liebe“.
„Mir gegenüber“, MRandT u. viele hebr. Hss.
Eine der 134 Stellen, an denen die Sopherim JHWH in ʼAdhonáj änderten. Siehe Anh. 1B.