Einstellung der Bedienungshilfe

Search

Sprache auswählen

Zurück zum Untermenü

Zum Inhaltsverzeichnis springen

Zurück zum Inhalt

Jehovas Zeugen

Deutsch

Online-Bibel

NEUE-WELT-ÜBERSETZUNG DER HEILIGEN SCHRIFT

Psalm 50:1-23

Eine Melodie von Ạsaph+. 50  Der Göttliche+, Gott, Jehova,*+ hat selbst geredet,+ Und er ruft der Erde dann zu*+ Vom Sonnenaufgang bis zu ihrem Untergang.+   Aus Zion, der Schönheit Vollkommenheit,+ ist Gott selbst hervorgestrahlt.+   Unser Gott wird kommen und kann unmöglich schweigen.*+ Feuer verzehrt vor ihm her,+ Und rings um ihn her ist es äußerst stürmisch geworden.+   Er ruft den Himmeln droben und der Erde zu,+ Um Gericht zu halten über sein Volk:+   „Versammelt mir meine Loyalgesinnten,+ Die meinen Bund* über Opfer schließen.“*+   Und die Himmel verkünden seine Gerechtigkeit,+ Denn Gott selbst ist Richter.*+ Sẹla.   „Höre zu, o mein Volk, und ich will reden,+ O Israel, und ich will Zeugnis gegen dich ablegen.*+ Ich bin Gott, dein Gott.+   Nicht hinsichtlich deiner Schlachtopfer weise ich dich zurecht+ Noch [hinsichtlich] deiner Ganzbrandopfer, [die] beständig vor mir [sind].+   Ich will nicht aus deinem Haus einen Stier nehmen,+ Aus deinen Hürden Ziegenböcke. 10  Denn mir gehört jedes wildlebende Tier des Waldes,+ Die Tiere auf tausend Bergen.+ 11  Mir ist jedes geflügelte Geschöpf der Berge gut bekannt,+ Und das Tiergewimmel des freien Feldes ist bei mir.+ 12  Wäre ich hungrig, ich würde es dir nicht sagen; Denn mir gehört das ertragfähige Land*+ und seine Fülle.+ 13  Soll ich das Fleisch von starken [Stieren] essen,+ Und soll ich das Blut von Ziegenböcken trinken?+ 14  Bring als dein Schlachtopfer Gott Dank* dar,+ Und bezahl dem Höchsten deine Gelübde;+ 15  Und rufe mich an am Tag der Bedrängnis.+ Ich werde dich befreien, und du wirst mich verherrlichen+.“ 16  Aber zu dem Bösen wird Gott sagen müssen:+ „Welches Recht hast du, meine Bestimmungen aufzuzählen+ Und meinen Bund* in deinem Mund zu führen?+ 17  Ja du — du hast Zucht gehaßt,+ Und du wirfst meine Worte ständig hinter dich.+ 18  Wann immer du einen Dieb sahst, hattest du sogar Gefallen an ihm;*+ Und dein Teil war bei Ehebrechern.+ 19  Deinem Mund hast du freien Lauf zu Schlechtem gelassen.+ Und deine Zunge hältst du an Trug geheftet.+ 20  Du sitzt [und] redest gegen deinen eigenen Bruder,+ Gegen den Sohn deiner Mutter gibst du einen Fehler preis.+ 21  Diese Dinge hast du getan, und ich schwieg still.+ Du nahmst an, daß ich ganz bestimmt dir gleich werden würde.+ Ich werde dich zurechtweisen,+ und ich will [die] Dinge vor deinen Augen in Ordnung bringen.+ 22  Versteht dies bitte, ihr, die ihr Gott* vergeßt,+ Damit ich [euch] nicht zerreiße, ohne daß irgendein Befreier da wäre.+ 23  Wer als sein Schlachtopfer Danksagung darbringt, ist der, der mich verherrlicht;+ Und was den betrifft, der einen festgesetzten Weg einhält: Ich will ihn die von Gott* [bewirkte] Rettung sehen lassen.“+

Fußnoten

„Der Göttliche, Gott, Jehova“. Od.: „Der Gott der Götter, Jehova“. Hebr.: ʼEl ʼElohím Jehwáh. Siehe Jos 22:22, Fn. („Jehova“).
„Und die Erde gerät in Furcht“, bei Korrektur von M.
Od.:  „taub  sein“,  gegenüber  dem  Gebet.
Od.: „den Bund mit mir“.
Wtl.: „schneiden“.
„Denn ein Gott des Rechts ist er“, bei anderer Konsonantentrennung u. Vokalisation.
Od.: „ich will dich ermahnen (warnen)“.
„Das ertragfähige Land“. Hebr.: thevél; LXX: „die bewohnte Erde“; Vg(iuxta LXX; lat.): ọrbis tẹrrae, „der Erdkreis“.
Od.: „Danksagung“.
„Meinen Bund“, wie in V. 5.
„Hattest du sogar Gefallen an ihm“, M; TLXXSyVg(iuxta LXX): „liefst du sogar mit ihm“.
„Gott“. Hebr.: ʼElṓah.
„Gott“. Hebr.: ʼElohím.