Einstellung der Bedienungshilfe

Search

Sprache auswählen

Zurück zum Untermenü

Zum Inhaltsverzeichnis springen

Zurück zum Inhalt

Jehovas Zeugen

Deutsch

Online-Bibel

NEUE-WELT-ÜBERSETZUNG DER HEILIGEN SCHRIFT

Psalm 17:1-15

Ein Gebet Davids. 17  Höre doch, was gerecht ist, o Jehova; merke doch auf meinen inständigen Ruf;+ Nimm doch zu Ohren mein Gebet von Lippen ohne Trug.+   Von dir möge mein Recht ausgehen;+ Mögen deine eigenen Augen Geradheit schauen.+   Du hast mein Herz geprüft, du hast bei Nacht Besichtigung vorgenommen,+ Du hast mich geläutert; du wirst herausfinden, [daß] ich nichts [Böses] geplant habe.+ Mein Mund wird sich nicht vergehen.+   Was die Tätigkeit der Menschen* betrifft, So habe ich selbst mich durch das Wort deiner Lippen vor den Pfaden des Räubers gehütet.+   Mögen sich meine Schritte in deinen Spuren halten,*+ [In denen] meine Tritte bestimmt nicht zum Wanken gebracht werden.+   Ich, ich rufe dich tatsächlich an, denn du wirst mir antworten, o Gott.*+ Neige dein Ohr zu mir. Höre meine Rede.+   Mache deine Taten liebender Gütigkeiten* wunderbar,+ o RETTER derer, die Zuflucht suchen Vor denen, die sich gegen deine Rechte auflehnen.+   Bewahre mich wie die Pupille des Augapfels,+ Im Schatten deiner Flügel mögest du mich verbergen+   Wegen der Bösen, die mich ausgeplündert haben. Die Feinde meiner Seele, sie umzingeln mich beständig.+ 10  Sie haben [sich] mit ihrem eigenen Fett umschlossen;+ Mit ihrem Mund haben sie in Hochmut geredet;+ 11  Was unsere Schritte betrifft, nun haben sie uns umringt;+ Sie richten ihre Augen [darauf], zur Erde zu neigen.+ 12  Seine Ähnlichkeit ist die eines Löwen, der danach lechzt zu zerreißen,+ Und die eines jungen Löwen, der an verborgenen Orten sitzt. 13  Erheb dich, o Jehova; tritt seinem Angesicht entgegen;+ Laß ihn sich beugen; sorg doch mit deinem Schwert dafür, daß meine Seele dem Bösen entrinnt,+ 14  Den Menschen, [durch] deine Hand, o Jehova,+ Den Menschen [dieses] Systems+ der Dinge*, deren Anteil in [diesem] Leben ist+ Und deren Bauch du mit deinem verborgenen Schatz füllst,+ Die gesättigt sind mit Söhnen+ Und die für ihre Kinder aufbewahren, was sie übriglassen.+ 15  Was mich betrifft, in Gerechtigkeit werde ich dein Angesicht schauen;+ Ich werde bestimmt gesättigt werden, wenn ich beim Erwachen deine Gestalt [sehe].*+

Fußnoten

Wtl.: „[des] Erdenmenschen“. Hebr.: ʼadhám.
„Mögen sich . . . halten“. Im Hebr. steht dafür ein Infinitivus absolutus, eine Verbform, bei der Zeit u. Person unbestimmt sind.
„O Gott“. Hebr.: ʼEl.
Wtl.: „deine liebenden Gütigkeiten“.
„[Dieses] Systems der Dinge“. Od.: „der Lebensdauer“. Hebr.: mechéledh.
Od.: „ich erwache nach deiner Gestalt“, M; bei Korrektur: „ich deine Gestalt anblicke“; LXX: „deine Herrlichkeit gesehen wird“.