Einstellung der Bedienungshilfe

Search

Sprache auswählen

Zurück zum Untermenü

Zum Inhaltsverzeichnis springen

Zurück zum Inhalt

Jehovas Zeugen

Deutsch

Online-Bibel

NEUE-WELT-ÜBERSETZUNG DER HEILIGEN SCHRIFT

Psalm 16:1-11

Ein Miktạm* von David. 16  Bewahre mich, o Gott,* denn ich habe zu dir Zuflucht genommen.+   Ich habe zu Jehova gesagt:* „Du bist Jehova*; was ich an Gutem habe, ist nicht um deinetwillen,+   [Sondern] für die Heiligen, die auf der Erde sind. Sie, ja die Majestätischen, sind es, an denen ich all mein Gefallen habe.“+   Viele Schmerzen werden die haben, [die,] wenn jemand anders da ist, [ihm] gewiß [nach]eilen.+ Ich werde ihre Trankopfer von Blut nicht ausgießen,+ Und ich werde ihre Namen nicht auf meine Lippen nehmen.+   Jehova ist das Teil des mir beschiedenen Anteils+ und meines Bechers.*+ Du hältst mein Los fest.   Die Meßschnüre selbst sind mir gefallen an lieblichen Orten.+ Wahrlich, [mein eigener] Besitz* hat sich für mich als angenehm erwiesen.   Ich werde Jehova segnen, der mir Rat gegeben hat.+ In der Tat, während der Nächte haben mich meine Nieren* zurechtgewiesen.+   Ich habe Jehova beständig vor mich gestellt.+ Weil [er] zu meiner Rechten ist, werde ich nicht zum Wanken gebracht werden.+   Darum freut sich mein Herz wirklich, und meine Herrlichkeit* ist geneigt zu frohlocken.+ Auch mein eigenes Fleisch wird in Sicherheit weilen.+ 10  Denn du wirst meine Seele* nicht im Scheọl* lassen.+ Du wirst nicht zulassen, daß dein Loyalgesinnter die Grube* sieht.+ 11  Du wirst mich den Pfad des Lebens erkennen lassen.+ Freuden bis zur Sättigung sind bei deinem Angesicht;+ Da ist Lieblichkeit zu deiner Rechten immerdar.+

Fußnoten

„Ein Miktam“. Hebr.: michtám. In KBL, S. 523 wird als Bedeutung „Sühnepsalm“ vorgeschlagen, doch HAL, Lf. 2, S. 551, 552 führt „Epigramm“ als Bedeutung an. Demnach wären die 6 Psalmen mit der Überschrift „Miktam“ (Ps 16, 56—60) Epigramme von den zahlreichen Ereignissen, die darin geschildert werden.
„O Gott“. Hebr.: ʼEl.
„Ich habe . . . gesagt“, LXXSyVg(iuxta LXX) u. einige hebr. Hss.; M: „Du hast . . . gesagt“, Anrede an ein fem. Objekt.
Eine der 134 Stellen, an denen die Sopherim JHWH in ʼAdhonáj änderten. Siehe Anh. 1B.
„Jehova, du hast meinen Anteil und meinen Becher bestimmt“, bei Korrektur von M.
„Mein eigener Besitz“, LXXSyVg(iuxta LXX).
Od.: „meine innersten Regungen (Empfindungen)“. Hebr.: chiljōtháj.
„Zunge“, LXXVg(iuxta LXX).
„Meine Seele“. Hebr.: naphschí; gr.: tēn psychḗn mou; lat.: ạnimam mẹam. Siehe Anh. 4A.
„Scheol“, MSy; gr.: háidēn (sprich: hádēn); lat.: infẹrno. Siehe Anh. 4B.
„Grube“, M; LXXSyVg: „Verwesung“.