Einstellung der Bedienungshilfe

Search

Sprache auswählen

Zurück zum Untermenü

Zum Inhaltsverzeichnis springen

Zurück zum Inhalt

Jehovas Zeugen

Deutsch

Online-Bibel

NEUE-WELT-ÜBERSETZUNG DER HEILIGEN SCHRIFT

Psalm 105:1-45

105  Dankt Jehova, ruft seinen Namen an,+ Macht seine Handlungen unter den Völkern bekannt.+   Singt ihm, spielt ihm Melodien,+ Befaßt euch mit all seinen wunderbaren Werken.+   Rühmt euch in seinem heiligen Namen.+ Es freue sich das Herz derer, die Jehova suchen.+   Forscht nach Jehova und seiner Stärke.+ Sucht sein Angesicht beständig.+   Gedenkt seiner wunderbaren Werke, die er gewirkt hat,+ Seiner Wunder und der richterlichen Entscheidungen seines Mundes,+   O ihr, Same Abrahams, seines Knechtes,+ Ihr Söhne Jakobs, seine Auserwählten.+   Er ist Jehova, unser Gott.+ Seine richterlichen Entscheidungen sind auf der ganzen Erde.+   Er hat seines Bundes gedacht selbst auf unabsehbare Zeit,+ Des Wortes, das er geboten hat, auf tausend Generationen hin,+   Welchen [Bund] er mit Abraham geschlossen hat,*+ Und seines Schwures gegenüber Ịsa·ak,+ 10  Und welchen [Schwur]* er als eine Bestimmung auch für Jakob bestehenließ, Als einen auf unabsehbare Zeit dauernden Bund ja für Israel,+ 11  Indem [er] sprach: „Dir werde ich das Land Kạnaan geben+ Als die Zuteilung eures Erbes.“+ 12  [Das geschah,] als sie an Zahl noch wenige waren,*+ Ja sehr wenige, und ansässige Fremdlinge darin.+ 13  Und sie wanderten beständig umher, von Nation zu Nation,+ Von einem Königreich zu einem anderen Volk.+ 14  Er ließ nicht zu, daß irgendein Mensch* sie übervorteilte,+ Sondern ihretwegen wies er Könige zurecht,+ 15  [Indem er sprach:] „Tastet meine Gesalbten* nicht an,+ Und meinen Propheten tut nichts Böses.“+ 16  Und er rief dann eine Hungersnot über das Land herbei;+ Er zerbrach jeden Stab, um den ringförmige Brote gehängt wurden.*+ 17  Er sandte einen Mann* vor ihnen her, Der verkauft wurde, um ein Sklave zu sein, Joseph.+ 18  In Fesseln zwangen sie seine Füße,+ In Eisenbande kam seine Seele+ 19  Bis zu der Zeit, da sein Wort* kam,+ Die Rede* Jehovas selbst läuterte ihn.+ 20  Der König sandte hin, um ihn freizugeben,+ Der Völkerherrscher, um ihn loszulassen. 21  Er setzte ihn zum Herrn über seine Hausgemeinschaft+ Und zum Herrscher über sein ganzes Eigentum,+ 22  Um seine Fürsten dem Belieben seiner Seele entsprechend* zu binden+ Und damit er sogar seine älteren Männer Weisheit lehre.+ 23  Und Israel kam dann nach Ägypten,+ Und Jakob, er weilte als Fremdling im Lande Hams.+ 24  Und er fuhr fort, sein Volk sehr fruchtbar zu machen,+ Und machte sie allmählich mächtiger als ihre Widersacher.+ 25  Er ließ ihr Herz sich wandeln, sein Volk zu hassen,+ Sich listig zu benehmen gegen seine Knechte.+ 26  Er sandte Moses, seinen Knecht,+ Aaron, den er erwählt hatte.+ 27  Sie* setzten die Dinge seiner Zeichen unter sie+ Und die Wunder im Lande Hams.+ 28  Er sandte Finsternis, und so machte er es finster;+ Und sie rebellierten nicht gegen seine Worte.+ 29  Er verwandelte ihre Wasser in Blut+ Und brachte dann ihre Fische zu Tode.+ 30  Ihr Land wimmelte von Fröschen+ In den inneren Gemächern ihrer Könige. 31  Er sagte, daß die Bremsen herbeikommen sollten,+ Stechmücken in all ihre Gebiete.+ 32  Er ließ ihre Regengüsse zu Hagel werden,+ Zu flammendem Feuer auf ihr Land.+ 33  Und er ging daran, ihre Weinstöcke und ihre Feigenbäume zu schlagen Und die Bäume ihres Gebietes zu zerbrechen.+ 34  Er sagte, daß die Heuschrecken herbeikommen sollten+ Und eine Heuschreckenart*, ja ohne Zahl.+ 35  Und sie fraßen daraufhin all den Pflanzenwuchs in ihrem Land;+ Sie fraßen dann auch den Fruchtertrag ihres Bodens. 36  Und er ging daran, jeden Erstgeborenen in ihrem Land niederzuschlagen,+ Den Anfang all ihrer Zeugungskraft.+ 37  Und er begann sie herauszuführen mit Silber und Gold;+ Und unter seinen Stämmen gab es keinen Strauchelnden. 38  Ägypten freute sich, als sie auszogen, Denn der Schrecken vor ihnen war auf sie gefallen.+ 39  Er breitete eine Wolke als Abschirmung aus+ Und Feuer, um bei Nacht Licht zu geben.+ 40  Sie* baten, und er ging daran, Wachteln herbeizuführen,+ Und mit Brot vom Himmel sättigte er sie fortwährend.+ 41  Er öffnete einen Felsen, und Wasser begannen herauszufließen;+ Diese liefen als Strom durch die wasserlosen Gegenden.+ 42  Denn er gedachte seines heiligen Wortes* an Abraham, seinen Knecht.+ 43  So führte er sein Volk mit Frohlocken heraus,+ Seine Auserwählten selbst mit Jubelruf.+ 44  Und nach und nach gab er ihnen die Länder der Nationen,+ Und sie ergriffen ständig Besitz von dem Erzeugnis der harten Arbeit von Völkerschaften,+ 45  Auf daß sie seine Bestimmungen hielten+ Und seine eigenen Gesetze beobachteten.+ Preiset Jah!+

Fußnoten

Wtl.: „schnitt“.
„Welchen [Schwur]“. Hebr.: ha, ein fem. Pronominalsuffix am Verb, bezieht sich folglich auf den fem. Ausdruck für „Schwur“ in V. 9.
„Sie . . . waren“, MLXXVg; TSy, viele hebr. Hss. u. 1Ch 16:19: „ihr . . . wart“.
Od.: „Erdenmensch“. Hebr.: ʼadhám.
„Meine Gesalbten“. Hebr.: vimschicháj; gr.: tōn christṓn mou; syr.: lamschichaj; lat.: chrịstos mẹos.
Wtl.: „jeden Stab von Brot“.
„Einen Mann“. Hebr.: ʼisch.
„Sein Wort“. Hebr.: dhevarṓ.
„Die Rede“. Hebr.: ʼimráth.
„Dem Belieben seiner Seele entsprechend“. Wtl.: „in (nach) seiner Seele“. Hebr.: benaphschṓ.
„Sie“, MT; LXXSyVg: „Er [setzte]“.
„Eine Heuschreckenart“. Od.: „die kriechende, ungeflügelte Heuschrecke“. Siehe Joel 1:4, Fn.
„Sie“, TLXXSyVg; M: „Er [bat]“, kollektiv.
Od.: „seiner . . . Verheißung“. Vgl. V. 8.