Einstellung der Bedienungshilfe

Search

Sprache auswählen

Zurück zum Untermenü

Zum Inhaltsverzeichnis springen

Zurück zum Inhalt

Jehovas Zeugen

Deutsch

Online-Bibel

NEUE-WELT-ÜBERSETZUNG DER HEILIGEN SCHRIFT

Offenbarung 14:1-20

14  Und ich sah, und siehe, das Lamm+ stand auf dem Berg Zion+ und mit ihm hundertvierundvierzigtausend+, die seinen Namen und den Namen seines Vaters+ auf ihrer Stirn geschrieben trugen.  Und ich hörte ein Geräusch aus dem Himmel wie das Rauschen vieler Wasser*+ und wie das Geräusch eines lauten Donners; und die Stimme, die ich hörte, war wie von Sängern, die sich, Harfe spielend, auf ihren Harfen+ begleiteten.  Und sie singen+ gleichsam ein neues Lied+ vor dem Thron und vor den vier lebenden Geschöpfen+ und den Ältesten;*+ und niemand konnte dieses Lied meistern* als nur die hundertvierundvierzigtausend+, die von der Erde erkauft+ worden sind.  Diese sind es, die sich nicht mit Frauen befleckt haben;+ in der Tat, sie sind jungfräulich.+ Diese sind es, die dem Lamm beständig folgen, ungeachtet wohin es geht.+ Diese wurden als Erstlinge+ aus den Menschen für Gott und für das Lamm erkauft+,  und in ihrem Mund wurde keine Unwahrheit gefunden;+ sie sind ohne Makel.+  Und ich sah einen anderen Engel in der Mitte des Himmels*+ fliegen, und er hatte eine ewige gute Botschaft+, um sie als frohe Nachricht denen zu verkünden, die auf der Erde wohnen, sowie jeder Nation und [jedem] Stamm und [jeder] Zunge und [jedem] Volk,+  indem er mit lauter Stimme sprach: „Fürchtet Gott,+ und gebt ihm die Ehre,+ denn die Stunde seines Gerichts ist gekommen,+ und betet den an, der den Himmel und die Erde und das Meer und die Wasserquellen gemacht+ hat.“+  Und ein anderer, ein zweiter Engel* folgte und sprach: „Sie ist gefallen! Babylon+ die Große ist gefallen,+ sie, die alle Nationen veranlaßt hat, von dem Wein+ der Wut ihrer Hurerei*+ zu trinken!“  Und ein anderer Engel, ein dritter, folgte ihnen und sprach mit lauter Stimme: „Wenn jemand das wilde Tier+ und sein Bild anbetet+ und ein Kennzeichen auf seiner Stirn oder auf seiner Hand empfängt,+ 10  wird er auch von dem Wein des Grimmes Gottes trinken, der unverdünnt in den Becher seines Zorns+ eingeschenkt worden ist, und er wird vor den Augen der heiligen Engel und vor den Augen des Lammes mit Feuer und Schwefel+ gequält werden.+ 11  Und der Rauch ihrer Qual steigt auf für immer und ewig,+ und Tag und Nacht haben sie keine Ruhe, diejenigen, die das wilde Tier und sein Bild anbeten, und wer immer das Kennzeichen+ seines Namens empfängt. 12  Hier kommt es für die Heiligen, die, welche die Gebote Gottes halten+ und den Glauben+ Jesu [bewahren], auf das Ausharren an.“+ 13  Und ich hörte eine Stimme aus dem Himmel sagen: „Schreibe: Glücklich sind die Toten+, die von dieser Zeit an+ in Gemeinschaft mit [dem] Herrn sterben.+ Ja, spricht der Geist, mögen sie ruhen* von ihren mühevollen Arbeiten, denn die Dinge, die sie getan haben,* gehen gleich mit ihnen.“ 14  Und ich sah, und siehe, eine weiße Wolke, und auf der Wolke saß einer gleich einem Menschensohn+ mit einer goldenen Krone+ auf seinem Haupt und einer scharfen Sichel in seiner Hand. 15  Und ein anderer Engel trat aus dem Tempel[heiligtum]* hervor und rief mit lauter Stimme dem zu, der auf der Wolke saß: „Schick deine Sichel hinein und ernte,+ weil die Stunde zum Ernten gekommen ist, denn die Ernte+ der Erde ist ausgereift.“*+ 16  Und der, der auf der Wolke saß, legte seine Sichel auf der Erde an, und die Erde wurde abgeerntet. 17  Und noch ein anderer Engel trat aus dem Tempel[heiligtum]*, das im Himmel ist,+ hervor, auch er hatte eine scharfe Sichel. 18  Und noch ein anderer Engel trat vom Altar hervor, und er hatte Gewalt über das Feuer.+ Und er rief mit lauter Stimme dem zu, der die scharfe Sichel hatte, indem er sprach: „Schick deine scharfe Sichel hinein, und sammle die Trauben vom Weinstock der Erde ein,+ denn seine Traubenbeeren sind reif geworden.“ 19  Und der Engel+ legte seine Sichel an die Erde und erntete den Weinstock+ der Erde ab, und er schleuderte ihn in die große Kelter des Grimmes Gottes.+ 20  Und die Kelter wurde außerhalb der Stadt getreten,+ und Blut kam aus der Kelter heraus bis an die Zäume der Pferde+, tausendsechshundert Stadien* weit.+

Fußnoten

Od.: „großer Wasser[massen]“.
Gr.: presbytérōn.
Od.: „völlig lernen“.
Od.: „im Zenit“, „gerade über [meinem] Haupt“.
„Engel“, אcACSyh; fehlt in P47א*.
Siehe Anh. 5A.
Od.: „damit sie ruhen“.
„Die Dinge, die sie getan haben“. Wtl.: „ihre Werke“.
Od.: „der göttlichen Wohnung“. Gr.: tou naoú; J17,18,22(hebr.): hahēchál, „dem Palast (Tempel)“.
Od.: „ist ausgetrocknet“.
Siehe V. 15, Fn. („Tempelheiligtum“).
Ca. 296 km. Ein Stadion entsprach einem Achtel einer römischen Meile u. maß ca. 185 m.