Einstellung der Bedienungshilfe

Search

Sprache auswählen

Zurück zum Untermenü

Zum Inhaltsverzeichnis springen

Zurück zum Inhalt

Jehovas Zeugen

Deutsch

Online-Bibel

NEUE-WELT-ÜBERSETZUNG DER HEILIGEN SCHRIFT

Nehemia 7:1-73

7  Und es geschah, daß ich, sobald die Mauer wieder aufgebaut worden war,+ sogleich die Türen einsetzte.+ Dann wurden die Torhüter+ und die Sänger+ und die Levịten+ bestellt.  Und ich gab dann den Befehl über Jerusalem Hạnani,+ meinem Bruder, und Hanạnja, dem Fürsten der BURG+, denn er war ein solch zuverlässiger+ Mann* und fürchtete+ den [wahren] Gott mehr als viele andere.  So sprach ich* zu ihnen: „Die Tore+ Jerusalems sollen nicht geöffnet werden, bis die Sonne heiß scheint; und während sie dastehen, sollen sie die Türen schließen und [sie] verriegeln.+ Und man stelle* Wachen von den Bewohnern Jerusalems auf, jeden auf seinem eigenen Wachtposten und jeden vor seinem eigenen Haus.“+  Nun war die Stadt geräumig* und groß, und es waren wenig Leute darin,+ und da waren keine Häuser gebaut.  Aber mein Gott legte [es] mir ins Herz,+ daß ich die Edlen und die bevollmächtigten Vorsteher und das Volk zusammenbringen sollte, damit sie sich in das Geschlechtsregister eintrugen.+ Dann fand ich das Buch des Geschlechtsregisters+ derjenigen, die zuerst heraufgekommen waren, und fand darin geschrieben:  Dies sind die Söhne des Gerichtsbezirks*+, die aus der Gefangenschaft+ der ins Exil Weggeführten hinaufzogen, welche Nebukadnẹzar+, der König von Babylon*, ins Exil weggeführt hatte+ und die später nach Jerusalem und nach Juda zurückkehrten, jeder in seine eigene Stadt;+  diejenigen, die mit Serubbạbel+, Jeschụa*+, Nehemịa, Asạrja*, Raạmja*, Nahamạni, Mọrdechai+, Bịlschan, Mispẹreth*, Bịgwai, Nẹhum*, Baana kamen. Die Zahl der Männer des Volkes Israel:  Die Söhne Pạroschs+, zweitausendeinhundertzweiundsiebzig;    die Söhne Schephạtjas+,  dreihundertzweiundsiebzig;   10  die Söhne Ạrachs+, sechshundertzweiundfünfzig;   11  die Söhne Pạhath-Mọabs+, von den Söhnen Jeschụas und Jọabs+, zweitausendachthundertachtzehn;   12  die Söhne Ẹlams+, tausendzweihundertvierundfünfzig; 13  die Söhne Sạttus+, achthundertfünfundvierzig;   14  die Söhne Sạkkais+, siebenhundertsechzig; 15  die Söhne Bịnnuis+, sechshundertachtundvierzig; 16  die Söhne Bẹbais+, sechshundertachtundzwanzig; 17  die Söhne Ạsgads+, zweitausenddreihundertzweiundzwanzig; 18  die Söhne Adonịkams+, sechshundertsiebenundsechzig; 19  die Söhne Bịgwais+, zweitausendsiebenundsechzig; 20  die Söhne Ạdins+, sechshundertfünfundfünfzig; 21  die Söhne Ạters+, von Hiskịa, achtundneunzig; 22  die Söhne Hạschums+, dreihundertachtundzwanzig; 23  die Söhne Bẹzais+, dreihundertvierundzwanzig; 24  die Söhne Hạriphs+, hundertzwölf; 25  die Söhne Gịbeons+, fünfundneunzig; 26  die Männer von Bẹthlehem+ und Netọpha+, hundertachtundachtzig; 27  die Männer von Ạnathoth+, hundertachtundzwanzig; 28  die Männer von Beth-Asmạweth+, zweiundvierzig; 29  die Männer von Kịrjath-Jẹarim+, Kephịra+ und Bẹeroth+, siebenhundertdreiundvierzig; 30  die Männer von Rạma+ und Gẹba+, sechshunderteinundzwanzig; 31  die Männer von Mịchmas+, hundertzweiundzwanzig; 32  die Männer von Bẹthel+ und Ai,+ hundertdreiundzwanzig; 33  die Männer von dem anderen Nẹbo,+ zweiundfünfzig; 34  die Söhne des anderen Ẹlam,+ tausendzweihundertvierundfünfzig; 35  die Söhne Hạrims+, dreihundertzwanzig; 36  die Söhne von Jẹricho+, dreihundertfünfundvierzig; 37  die Söhne von Lod+, Hạdid+ und Ọno+, siebenhunderteinundzwanzig; 38  die Söhne Senạas+, dreitausendneunhundertdreißig. 39  Die Priester: Die Söhne Jedạjas+ aus dem Hause Jeschụas, neunhundertdreiundsiebzig; 40  die Söhne Ịmmers+, tausendzweiundfünfzig; 41  die Söhne Pạschhurs+, tausendzweihundertsiebenundvierzig;   42  die Söhne Hạrims+, tausendsiebzehn. 43  Die Levịten: Die Söhne Jeschụas, von Kạdmiël,+ von den Söhnen Họdwas+, vierundsiebzig. 44  Die Sänger+: die Söhne Ạsaphs+, hundertachtundvierzig. 45  Die Torhüter+: die Söhne Schạllums+, die Söhne Ạters, die Söhne Tạlmons+, die Söhne Ạkkubs+, die Söhne Hatịtas, die Söhne Schọbais,+ hundertachtunddreißig. 46  Die Nẹthinim*+: Die Söhne Zịhas, die Söhne Hasụphas, die Söhne Tạbbaoths,+ 47  die Söhne des Kẹros, die Söhne Sịas*, die Söhne Pạdons,+ 48  die Söhne Lebạnas, die Söhne Hagạbas,+ die Söhne Sạlmais, 49  die Söhne Hạnans,+ die Söhne Gịddels, die Söhne Gạhars, 50  die Söhne Reạjas,+ die Söhne Rẹzins,+ die Söhne Nekọdas, 51  die Söhne Gạsams, die Söhne Ụsas, die Söhne Pasẹachs, 52  die Söhne Bẹsais,+ die Söhne der Mẹunim, die Söhne der Nephuschesịm,*+ 53  die Söhne Bạkbuks, die Söhne Hakụphas, die Söhne Hạrhurs,+ 54  die Söhne Bạzliths*, die Söhne Mehịdas, die Söhne Hạrschas,+ 55  die Söhne des Bạrkos, die Söhne Sịseras, die Söhne Tẹmachs,+ 56  die Söhne Nezịachs, die Söhne Hatịphas.+ 57  Die Söhne der Knechte Sạlomos:+ Die Söhne Sọtais, die Söhne Sophẹreths, die Söhne Perịdas,*+ 58  die Söhne Jaalas, die Söhne Dạrkons, die Söhne Gịddels,+ 59  die Söhne Schephạtjas, die Söhne Hạttils, die Söhne Pochẹreth-Hazzebajịms, die Söhne Ạmons.*+ 60  All die Nẹthinim+ und die Söhne der Knechte Sạlomos waren [an Zahl] dreihundertzweiundneunzig. 61  Und diese waren es, die aus Tel-Mẹlach, Tel-Hạrscha, Kẹrub, Ạddon und Ịmmer heraufzogen,+ und sie konnten das Haus ihrer Väter und ihre Herkunft*, ob sie aus Israel waren, nicht angeben: 62  die Söhne Delạjas, die Söhne Tobịjas, die Söhne Nekọdas,+ sechshundertzweiundvierzig. 63  Und von den Priestern+: die Söhne Habạjas, die Söhne des Hạkkoz+, die Söhne Barsịllais,+ der sich eine Frau von den Töchtern Barsịllais+, des Gileadịters, genommen hatte und nach deren Namen genannt wurde. 64  Diese waren es, die ihr Verzeichnis suchten, um ihre Abstammung öffentlich festzustellen, und es wurde nicht gefunden,+ so daß sie als unrein vom Priestertum ausgeschlossen wurden.+ 65  Demzufolge sagte der Tirschạtha*+ zu ihnen, daß sie von den hochheiligen Dingen nicht essen sollten,+ bis der Priester mit Urịm+ und Tummịm+ aufstehen würde. 66  Die ganze Versammlung war als e i n e Gruppe [an Zahl] zweiundvierzigtausenddreihundertsechzig,+   67  außer ihren Sklaven+ und ihren Sklavinnen; diese waren siebentausenddreihundertsiebenunddreißig;+ und sie hatten zweihundertfünfundvierzig* Sänger+ und Sängerinnen+. [ 68  Ihrer Pferde waren siebenhundertsechsunddreißig, ihrer Maultiere zweihundertfünfundvierzig.]*+ 69  Der Kamele waren vierhundertfünfunddreißig. Der Esel+ waren sechstausendsiebenhundertzwanzig.+ 70  Und da war ein Teil der Häupter+ der Vaterhäuser+, die für das Werk gaben.+ Der Tirschạtha+ selbst gab für den Schatz tausend Golddrạchmen*, fünfzig Schalen, fünfhundertdreißig lange Priestergewänder+. 71  Und da waren einige von den Häuptern der Vaterhäuser, die für den Schatz des Werkes zwanzigtausend Golddrạchmen und zweitausendzweihundert Silberminen* gaben.+ 72  Und das, was das übrige Volk gab, waren zwanzigtausend Golddrạchmen und zweitausend Silberminen und siebenundsechzig lange Priestergewänder. 73  Und die Priester+ und die Levịten und die Torhüter und die Sänger+ und einige vom Volk und die Nẹthinim+ und ganz Israel nahmen Wohnsitz in ihren Städten.+ Als der siebte Monat herankam,+ da waren die Söhne Israels in ihren Städten.+

Fußnoten

Od.: „Mann der Wahrheit“.
„Ich“, MRandLXXSyVg; M: „er“. Vgl. 5:9, Fn.
„Man stelle“, MLXX; Vg u. eine hebr. Hs.: „ich stellte“.
Wtl.: „weit nach (von) beiden Seiten (Händen)“, d. h. geräumig, ausgedehnt.
„Des Gerichtsbezirks“. Lat.: provịnciae.
„Babylon“, LXXVg; MSy: „Babel“.
„Jesus“, LXX.
„Seraja“ in Esr 2:2.
„Reelaja“ in Esr 2:2.
„Mispar“ in Esr 2:2.
„Rehum“ in Esr 2:2.
Od.: „Die Tempelsklaven“. Wtl.: „Die Gegebenen“. Vgl. 4Mo 3:9, Fn.
„Siahas“ in Esr 2:44.
„Nephusim“ in Esr 2:50.
„Bazluths“ in Esr 2:52.
„Perudas“ in Esr 2:55.
„Amis“ in Esr 2:57.
Wtl.: „ihren Samen“.
Der persische Titel für den Statthalter eines Gerichtsbezirks.
„Zweihundert“ in Esr 2:65.
LXXVgc u. einige hebr. Hss. fügen in Übereinstimmung mit Esr 2:66 den in eckigen Klammern stehenden Teil hinzu.
Die Drachme wird im allgemeinen mit der persischen Golddareike, die ca. 8,4 g wog, gleichgesetzt. Nicht die Drachme der Griechischen Schriften. Siehe Anh. 8A.
Eine Mine wog ca. 570 g. Nicht die Mine der Griechischen Schriften.