Einstellung der Bedienungshilfe

Search

Sprache auswählen

Zurück zum Untermenü

Zum Inhaltsverzeichnis springen

Zurück zum Inhalt

Jehovas Zeugen

Deutsch

Online-Bibel

NEUE-WELT-ÜBERSETZUNG DER HEILIGEN SCHRIFT

Jesaja 62:1-12

62  Um Zions willen werde ich nicht schweigen,+ und um Jerusalems+ willen werde ich mich nicht ruhig verhalten, bis ihre Gerechtigkeit wie Lichtglanz hervorgeht+ und ihre Rettung wie eine brennende Fackel.+  „Und die Nationen werden gewiß deine* Gerechtigkeit sehen,+ [o Frau*+,] und alle Könige deine Herrlichkeit.+ Und du wirst tatsächlich nach einem neuen Namen genannt werden,+ den der Mund Jehovas selbst bezeichnen wird.  Und du sollst eine Krone der Schönheit werden in der Hand Jehovas+ und ein königlicher Turban in der Handfläche deines Gottes*.  Nicht mehr wirst du eine gänzlich Verlassene geheißen werden;+ und dein eigenes Land wird nicht mehr wüste Einöde geheißen werden;+ sondern du selbst wirst genannt werden ‚Mein Gefallen ist an ihr‘*+ und dein Land ‚Als Frau zu eigen‘*. Denn Jehova wird an dir Gefallen gefunden haben, und dein eigenes Land wird als Frau zu eigen sein.+  Denn so, wie sich ein junger Mann eine Jungfrau als seine Frau zu eigen nimmt, werden deine Söhne dich als Frau zu eigen nehmen.+ Und mit dem Frohlocken eines Bräutigams über eine Braut+ wird dein Gott auch über dich frohlocken.+  Auf deine Mauern, o Jerusalem, habe ich Wächter bestellt.+ Den ganzen Tag lang und die ganze Nacht lang, beständig, sollen sie nicht schweigen.+ Die ihr Jehova erwähnt,+ mögt eurerseits nicht schweigen,+  und laßt ihm keine Ruhe, bis er fest erstellt, ja bis er Jerusalem zum Lobpreis setzt auf der Erde.“+  Jehova hat geschworen mit seiner Rechten+ und mit seinem starken Arm:+ „Ich will dein* Korn nicht mehr deinen Feinden zur Speise geben,+ noch werden Ausländer* deinen neuen Wein trinken,+ um den du dich abgemüht hast.  Sondern diejenigen selbst, die es einsammeln, werden es essen, und sie werden bestimmt Jehova preisen; und diejenigen selbst, die ihn sammeln, werden ihn trinken in meinen heiligen Vorhöfen.“+ 10  Zieht aus, zieht aus durch die Tore! Bahnt den Weg des Volkes!+ Schüttet auf, schüttet auf die Landstraße. Macht [sie] frei von Steinen.+ Richtet ein Signal* auf für die Völker.+ 11  Siehe! Jehova selbst hat [es] hören lassen bis zum fernsten Teil* der Erde:+ „Sagt zur Tochter Zion:+ ‚Siehe! Deine Rettung kommt.+ Siehe! Die Belohnung, die er gibt, ist bei ihm,+ und der Lohn, den er zahlt, [geht] vor ihm her.‘ “+ 12  Und man wird sie gewiß das heilige Volk nennen,+ die von Jehova Zurückgekauften;+ und du selbst wirst genannt werden „Gesuchte*“, eine „Nicht gänzlich verlassene Stadt“.+

Fußnoten

„Deine“, im Hebr. Fem. Sg.
„O Frau“, eingefügt, da „deine“ im Hebr. Fem. Sg. ist u. sich auf „Jerusalem“ bezieht.
„Deines Gottes“. Hebr.: ʼElohájich.
„Mein Gefallen ist an ihr“. Od.: „Hephzibah“. Hebr.: Chephzi-váh.
Od.: „Einem Mann zu eigen“. Od.: „Beula“. Hebr.: Beʽuláh.
„Dein“, im Hebr. Fem. Sg., Anrede an Zion od. Jerusalem.
Wtl.: „Söhne [der] Fremde ([des] Auslands)“.
„Ein Signal“. Hebr.: neß; lat.: sịgnum.
Siehe Jer 25:31, 33, Fnn.
„Gesuchte“. Hebr.: Dheruscháh, Fem. Sg.