Einstellung der Bedienungshilfe

Search

Sprache auswählen

Zurück zum Untermenü

Zum Inhaltsverzeichnis springen

Zurück zum Inhalt

Jehovas Zeugen

Deutsch

Online-Bibel

NEUE-WELT-ÜBERSETZUNG DER HEILIGEN SCHRIFT

Jesaja 61:1-11

61  Der Geist des Souveränen Herrn Jehova ist auf mir,+ darum, daß Jehova mich gesalbt hat,+ um den Sanftmütigen gute Botschaft kundzutun.+ Er hat mich gesandt, um die zu verbinden, die gebrochenen Herzens sind,+ Freiheit* auszurufen den Gefangengenommenen+ und das weite Öffnen [der Augen] selbst den Gefangenen;+  um auszurufen das Jahr des Wohlwollens seitens Jehovas+ und den Tag der Rache seitens unseres Gottes;*+ um zu trösten alle Trauernden;+  um zuzuweisen den um Zion Trauernden, ihnen zu geben Kopfschmuck statt Asche,+ das Öl des Frohlockens+ statt Trauer, den Mantel des Lobpreises statt des verzagten Geistes;+ und sie sollen genannt werden große Bäume der Gerechtigkeit,+ die Pflanzung Jehovas,+ zu [seiner] schönen Auszeichnung.+  Und sie sollen die seit langem verwüsteten Stätten wieder aufbauen;+ sie werden auch die verödeten Stätten von früheren Zeiten aufrichten,+ und sie werden die verwüsteten Städte, die Orte, die Generation um Generation öde waren, gewiß erneuern.+  „Und Fremde werden tatsächlich dastehen und eure Kleinviehherden hüten,+ und die Ausländer*+ werden eure Landwirte und eure Winzer sein.+  Und was euch betrifft, die Priester Jehovas werdet ihr genannt werden;+ die Diener*+ unseres Gottes* werdet ihr geheißen werden.+ Das Vermögen der Nationen werdet ihr essen,+ und ihrer Herrlichkeit werdet ihr euch rühmen.+  Statt eurer Schande wird es einen doppelten Teil+ geben, und statt der Demütigung werden sie jubeln über ihren Anteil.+ Darum werden sie in ihrem Land sogar einen doppelten Teil in Besitz nehmen.+ Freude auf unabsehbare Zeit ist das, was ihnen zuteil werden wird.+  Denn ich, Jehova, liebe das Recht,+ ich hasse Raub samt Ungerechtigkeit.*+ Und ich will ihren Lohn in Wahrhaftigkeit geben,+ und einen Bund von unabsehbarer Dauer werde ich sie betreffend schließen.+  Und ihre Nachkommenschaft* wird tatsächlich bekannt sein selbst unter den Nationen+ und ihre Nachkommen inmitten der Völker. Alle, die sie sehen, werden sie erkennen,+ daß sie die Nachkommenschaft sind, die Jehova gesegnet hat.“+ 10  Ganz gewiß werde ich in Jehova frohlocken.+ Meine Seele wird freudig sein in meinem Gott.+ Denn er hat mich bekleidet mit den Kleidern der Rettung;+ mit dem ärmellosen Obergewand der Gerechtigkeit hat er mich umhüllt+ gleich dem Bräutigam, der nach Priesterart einen Kopfschmuck aufsetzt,+ und gleich der Braut, die sich ihre Schmucksachen anlegt.+ 11  Denn wie die Erde selbst ihr Gewächs hervorbringt und wie der Garten selbst die Dinge sprossen läßt, die darin gesät sind,+ ebenso wird der Souveräne Herr Jehova* Gerechtigkeit+ und Lobpreis sprossen lassen vor allen Nationen.+

Fußnoten

Od.: „Freilassung [von Sklaven]“.
„Seitens unseres Gottes“. Hebr.: lEʼlohḗnu.
Wtl.: „Söhne [der] Fremde ([des] Auslands)“.
„Die Diener“. Hebr.: meschorthḗ; gr.: lẹitourgói; lat.: minịstri.
„Unseres Gottes“. Hebr.: ʼElohḗnu.
„Samt Ungerechtigkeit“, bei geringfügig geänderter Vokalisation in M in Übereinstimmung mit LXX u. 5 hebr. Hss.; Sy: „und Ungerechtigkeit“; MVg: „im Ganzbrandopfer“.
Wtl.: „ihr Same“.
„Der Souveräne Herr Jehova“. Hebr.: ʼAdhonáj Jehwíh; 1QIsaTSyVg: „Jehova Gott“; LXX: „Jehova“. Siehe Anh. 1E.