Zurück zum Inhalt

Zurück zum Untermenü

Zum Inhaltsverzeichnis springen

Jehovas Zeugen

Deutsch

Online-Bibel | NEUE-WELT-ÜBERSETZUNG DER HEILIGEN SCHRIFT

Jesaja 38:1-22

38  In jenen Tagen wurde Hiskịa sterbenskrank.+ Daher kam Jesaja+, der Sohn des Ạmoz, der Prophet, zu ihm herein und sprach zu ihm: „Dies ist, was Jehova gesagt hat: ‚Erteile deiner Hausgemeinschaft Befehle,+ denn du selbst wirst bestimmt sterben und wirst nicht leben.‘ “+  Darauf kehrte Hiskịa sein Gesicht zur Wand+ und begann zu Jehova zu beten+  und zu sagen: „Ich bitte dich, o Jehova, denk doch daran,+ wie ich vor dir in Wahrhaftigkeit+ und mit ungeteiltem Herzen+ gewandelt+ bin; und was gut war in deinen Augen, habe ich getan.“ Und Hiskịa brach in heftiges Weinen aus.*+  Und das Wort+ Jehovas erging nun an Jesaja und lautete:  „Geh*, und du sollst zu Hiskịa sprechen: ‚Dies ist, was Jehova, der Gott Davids, deines Vorvaters,+ gesagt hat: „Ich habe dein Gebet gehört.+ Ich habe deine Tränen gesehen.+ Siehe, ich füge deinen Tagen fünfzehn Jahre hinzu;+  und aus der Faust des Königs von Assyrien werde ich dich und diese Stadt befreien, und ich will diese Stadt verteidigen.+  Und dies ist für dich das Zeichen von Jehova, daß Jehova dieses Wort ausführen wird, das er geredet hat:+  Siehe, ich lasse den Schatten der Stufen, der an den Stufen [der Treppe] des Ạhas durch die Sonne+ abwärts gegangen war, wieder zehn Stufen rückwärts gehen.“ ‘ “+ Und die Sonne ging allmählich zehn Stufen an den Stufen [der Treppe] zurück, die sie abwärts gegangen war.+  Schrift Hiskịas, des Königs von Juda, als er krank wurde+ und von seiner Krankheit wieder auflebte.+ 10  Ich selbst sprach: „In der Mitte meiner Tage werde ich bestimmt in die Tore+ des Scheọls hineingehen.Ich soll des Restes+ meiner Jahre beraubt werden.“ 11  Ich habe gesagt: „Ich werde Jah, selbst Jah,* nicht sehen im Land der Lebenden.+Nicht werde ich mehr Menschen* anschauen — bei den Bewohnern des [Landes des] Aufhörens*. 12  Meine eigene Wohnung* ist abgebrochen+ und von mir entfernt worden wie ein Hirtenzelt*.Ich habe mein Leben aufgerollt so wie ein Weber;Man geht daran, mich sogar von den Kettfäden* abzuschneiden+.Vom lichten Tag bis zur Nacht lieferst du mich ständig aus.+ 13  Ich habe mich beschwichtigt* bis zum Morgen.+Wie ein Löwe, so zerbricht er ständig alle meine Gebeine;+Vom lichten Tag bis zur Nacht lieferst du mich ständig aus.+ 14  Wie der Mauersegler, die Drossel, so zwitschere ich unablässig;+Ich gurre fortwährend wie die Taube.+Meine Augen haben schmachtend zur Höhe geschaut:+,O Jehova*, ich bin unter Bedrückung. Steh für mich ein.‘+ 15  Was soll ich reden, und [was] wird er tatsächlich zu mir sagen?+Er selbst hat auch gehandelt.+Ich wandle fortgesetzt feierlich dahin alle meine Jahre in der Bitterkeit meiner Seele.+ 16  ‚O Jehova*, deswegen bleibt man am Leben; und wie bei jedermann [besteht] dadurch das Leben meines Geistes.+Und du wirst mich zur Gesundheit wiederherstellen und mich bestimmt am Leben erhalten.+ 17  Siehe! Zum Frieden hatte ich das, was bitter, ja bitter war;+Und du selbst hast meine Seele [liebevoll] umfangen* [und sie] vor der Grube der Auflösung [bewahrt].+Denn du hast alle meine Sünden hinter deinen Rücken geworfen.+ 18  Denn nicht der Scheọl ist es, der dich lobpreisen kann;+ der Tod selbst kann dich nicht preisen.+Die in die Grube Hinabfahrenden können nicht hoffnungsvoll auf deine Wahrhaftigkeit schauen.+ 19  Der Lebende, der Lebende, er ist es, der dich lobpreisen kann+So wie ich an diesem Tag.+Der Vater selbst kann seinen eigenen Söhnen Erkenntnis geben+ von deiner Wahrhaftigkeit. 20  O Jehova, [unternimm es,] mich zu retten,+ und wir werden meine ausgewählten Stücke auf Saiten spielen+Alle Tage unseres Lebens im Haus Jehovas.‘ “+ 21  Und Jesaja sprach dann: „Man möge einen Kuchen aus gepreßten, getrockneten Feigen nehmen und [diesen] auf die entzündete Beule+ streichen, damit er wieder auflebt.“+ 22  Unterdessen sagte Hiskịa: „Welches ist das Zeichen, daß ich zum Haus Jehovas hinaufgehen werde?“+

Fußnoten

Wtl.: „weinte ein großes Weinen“.
Wtl.: „Gehen!“ Im Hebr. steht dafür ein Infinitivus absolutus, eine Verbform, bei der Zeit u. Person unbestimmt sind. Siehe Jer 2:2, Fn. („Geh“).
„Jah, selbst Jah“. Hebr.: Jah Jah; Sy: „Jehova“; T: „den Furchteinflößenden, Jehova“; lat.: Dọminum Dọminum. Siehe 2Mo 15:2, Fn. („Jah“); Ps 68:4, Fn.
Od.: „den Erdenmenschen“. Hebr.: ʼadhám.
„Bewohnern des Systems der Dinge“, 8 hebr. Hss.
Od.: „Mein eigenes (kreisförmiges) Zeltlager“; od.: „Meine eigene Generation“.
Bei geringfügiger Korrektur; M: „das Zelt meines Hirten“.
Od.: „vom Trumm“.
„Ich habe um Hilfe gerufen“, bei geringfügiger Korrektur von M.
Eine der 134 Stellen, an denen die Sopherim JHWH in ʼAdhonáj änderten. Siehe Anh. 1B.
Siehe V. 14, Fn.
„Du selbst hast meine Seele zurückgehalten“, bei geringfügiger Änderung in M in Übereinstimmung mit LXXVg.