Einstellung der Bedienungshilfe

Search

Sprache auswählen

Zurück zum Untermenü

Zum Inhaltsverzeichnis springen

Zurück zum Inhalt

Jehovas Zeugen

Deutsch

Online-Bibel

NEUE-WELT-ÜBERSETZUNG DER HEILIGEN SCHRIFT

Jesaja 33:1-24

33  Wehe dir, der du verheerst, ohne daß du selbst verheert wirst, und dir, der du treulos handelst, ohne daß [andere] treulos an dir* gehandelt haben!+ Sobald du mit Verheeren fertig bist, wirst du verheert werden.+ Sobald du mit treulosem Handeln zu Ende bist, wird man treulos an dir handeln.+  O Jehova, erweise uns Gunst.+ Auf dich haben wir gehofft.+ Werde unser* Arm+ jeden Morgen,+ ja unsere Rettung in der Zeit der Bedrängnis.+  Beim Schall des Getöses sind Völker geflohen.+ Bei deiner Erhebung haben sich Nationen zerstreut.+  Und die Beute+ von euch wird tatsächlich gesammelt werden [wie] beim Einsammeln der Kakerlaken, wie der Ansturm von Heuschreckenschwärmen, der auf einen losstürmt.+  Jehova wird gewiß hoch erhoben werden,+ denn er weilt in der Höhe.+ Er wird Zion bestimmt mit Recht und Gerechtigkeit füllen.+  Und die Zuverlässigkeit deiner Zeiten soll sich als Reichtum von Rettungen+ erweisen — Weisheit und Erkenntnis,+ die Furcht Jehovas,+ die sein Schatz ist.  Siehe! Sogar ihre Helden* haben auf der Straße geschrien; die Friedensboten*+, sie werden bitterlich weinen.  Die Landstraßen sind verödet worden;+ der über den Pfad Ziehende ist verschwunden.+ Er hat den Bund gebrochen;+ er hat die Städte verachtet;+ er hat dem sterblichen Menschen* keine Beachtung geschenkt.+  Das Land* hat zu trauern begonnen, ist dahingewelkt.+ Der Lịbanon ist beschämt worden;+ er ist vermodert*. Schạron+ ist der Wüstenebene gleich geworden; und Bạschan und Kạrmel schütteln [ihre Blätter] ab.+ 10  „Jetzt will ich aufstehen“,+ spricht Jehova, „jetzt will ich mich erheben;+ jetzt will ich mich aufrichten.+ 11  Ihr empfangt dürres Gras;+ ihr werdet Stoppeln gebären. Euer eigener Geist wird euch so wie ein Feuer+ verzehren.+ 12  Und Völker sollen wie die Kalkbrände werden. Wie abgehauene Dornen werden sie nämlich mit Feuer in Brand gesetzt werden.+ 13  Hört, die ihr weit entfernt seid, was ich bestimmt tun werde!+ Und erkennt, die ihr nahe seid, meine Macht.+ 14  In Zion sind die Sünder erschrocken;+ ein Schauer hat die Abtrünnigen+ gepackt: ‚Wer von uns kann für irgendwelche Zeit bei verzehrendem Feuer weilen?+ Wer von uns kann für irgendwelche Zeit bei lange dauernden Bränden weilen?‘+ 15  Da ist einer, der in beständiger Gerechtigkeit wandelt+ und redet, was gerade ist,+ der den durch Betrügereien [erlangten] ungerechten Gewinn verwirft,+ der seine Hände davon losschüttelt, nach Bestechung zu greifen,+ der sein Ohr davor verstopft, auf Blutvergießen zu hören, und der seine Augen verschließt, um Schlechtes nicht zu sehen.+ 16  Er ist es, der auf den Höhen selbst weilen wird;+ seine sichere Höhe werden schwer zugängliche Orte zerklüfteter Felsen sein.+ Sein eigenes Brot wird [ihm] sicherlich gegeben werden;+ sein Wasservorrat wird nicht versiegen.“+ 17  Einen König in seiner Schönheit werden deine Augen erblicken;+ sehen werden sie ein fernes Land.+ 18  Dein eigenes Herz wird in gedämpftem Ton+ ein Schrecknis erörtern: „Wo ist der Sekretär? Wo ist der Auszahlende+? Wo ist der die Türme+ Zählende?“ 19  Kein freches* Volk wirst du sehen, ein Volk von zu tiefer Sprache*, um darauf zu hören, von stammelnder Zunge, unverständlich [für dich].+ 20  Siehe Zion+, die Stadt unserer Festanlässe!+ Deine eigenen Augen werden Jerusalem [als] einen ungestörten Aufenthaltsort sehen, ein Zelt, das niemand zusammenpacken wird.+ Nie werden seine Zeltpflöcke herausgezogen werden, und keines seiner Seile wird entzweigerissen werden.+ 21  Dort aber wird der Majestätische+, Jehova, für uns ein Ort von Strömen,+ von breiten* Kanälen, sein. Darauf wird keine Ruderflotte ziehen, und kein majestätisches Schiff wird darüberfahren. 22  Denn Jehova ist unser Richter,+ Jehova ist unser Satzungsgeber,+ Jehova ist unser König;+ er selbst wird uns retten.+ 23  Deine* Taue sollen lose hängen; ihren Mast werden sie nicht fest aufrecht halten; sie haben kein Segel ausgebreitet. Zu jener Zeit wird auch Beute in Fülle verteilt werden müssen; selbst die Lahmen werden tatsächlich eine große Plünderung vornehmen.+ 24  Und kein Bewohner wird sagen: „Ich bin krank.“+ Dem Volk, das in [dem Land*] wohnt, wird sein Vergehen verziehen sein.+

Fußnoten

„Dir“, T, 8 hebr. Hss. u. 4 gedruckte Ausgaben; 1QIsaM, 20 hebr. Hss. u. 7 gedruckte Ausgaben: „ihm“.
„Unser“, TSyVgc u. einige hebr. Hss.; 1QIsaM u. einige hebr. Hss.: „ihr“.
„Ihre Helden“. Hebr.: ʼerʼellám, von ungewisser Bedeutung.
Od.: „Friedenssendboten“.
„Dem sterblichen Menschen“. Hebr.: ʼenṓsch.
Od.: „Die Erde“.
Od.: „ist von Läusen befallen worden“.
Od.: „barbarisch redendes“; od.: „vermessenes“.
Wtl.: „Lippe“.
Vgl. 1Mo 34:21, Fn. („weiträumig“).
„Deine“, im Hebr. Fem. Sg.
Wtl.: „ihm (ihr)“, im Hebr. Fem., bezieht sich auf das Land od. die Erde, ebenfalls Fem.