Einstellung der Bedienungshilfe

Search

Sprache auswählen

Zurück zum Untermenü

Zum Inhaltsverzeichnis springen

Zurück zum Inhalt

Jehovas Zeugen

Deutsch

Online-Bibel

NEUE-WELT-ÜBERSETZUNG DER HEILIGEN SCHRIFT

Jesaja 3:1-26

3  Denn siehe, der [wahre] Herr,*+ Jehova der Heerscharen, entfernt aus Jerusalem+ und aus Juda Stütze und Halt, die ganze Stütze des Brotes und die ganze Stütze des Wassers,+  den starken Mann und Krieger*, den Richter und Propheten+ und [den, der] Wahrsagerei treibt, und den älteren Mann,+  den Obersten von fünfzig+ und den Hochangesehenen* und den Ratgeber und den Kenner magischer Künste und den geschickten Beschwörer.*+  Und ich will Knaben zu ihren Fürsten machen, und bloße Willkürmacht* wird über sie herrschen.+  Und die Leute werden tatsächlich einer den anderen tyrannisieren, ja jeder seinen Mitmenschen.+ Sie werden Sturm laufen, der Knabe gegen den alten Mann+ und der Geringgeachtete gegen den, der zu ehren ist.+  Denn jeder wird seinen Bruder im Haus seines Vaters ergreifen [und sagen]: „Du hast einen Überwurf. Ein Diktator+ solltest du uns werden, und diese umgestürzte Masse sollte unter deiner Hand sein.“  Er wird an jenem Tag [seine Stimme] erheben, indem [er] spricht: „Ich werde kein Wundenverbinder werden; und in meinem Haus gibt es weder Brot noch einen Überwurf. Ihr sollt mich nicht als Diktator über das Volk setzen.“  Denn Jerusalem ist gestrauchelt, und Juda selbst ist gefallen,+ weil ihre Zunge und ihre Handlungen gegen Jehova [gerichtet] sind,+ indem sie sich in den Augen seiner Herrlichkeit rebellisch benehmen.+  Schon der Ausdruck ihrer Gesichter* zeugt tatsächlich gegen sie,+ und ihre Sünde gleich derjenigen Sọdoms tun sie ja kund.+ Sie haben [sie] nicht verborgen. Wehe ihrer Seele! Denn sie haben sich selbst Unglück zugefügt.+ 10  Sagt, daß es dem Gerechten gut[gehen] wird,+ denn den Fruchtertrag ihrer Handlungen werden sie essen.+ 11  Wehe dem Bösen! — Unglück; denn die mit seinen eigenen Händen [erstattete] Behandlung wird ihm erstattet werden!+ 12  Was mein Volk betrifft, so verfahren seine Arbeitszuteiler* streng,* und nur Frauen beherrschen es in Wirklichkeit.+ O mein Volk, die dich leiten, führen [dich] irre,+ und den Weg deiner Pfade haben sie verwirrt.+ 13  Jehova stellt sich hin, um zu streiten, und steht auf, um Völker abzuurteilen.+ 14  Jehova selbst wird ins Gericht gehen mit den Älteren seines Volkes und dessen Fürsten.+ „Und ihr selbst habt den Weingarten niedergebrannt. Was dem Niedergedrückten durch Raub genommen wurde, ist in euren Häusern.+ 15  Was meint ihr damit, daß ihr mein Volk zerschlagt und daß ihr sogar das Gesicht der Niedergedrückten zermalmt?“+ ist der Ausspruch des Souveränen Herrn, Jehovas der Heerscharen. 16  Und Jehova spricht: „Darum, daß die Töchter Zions hochmütig geworden sind und sie mit hochgerecktem Hals einhergehen und liebäugelnde Blicke werfen, mit trippelnden Schritten einhergehen und mit ihren Füßen klirren,*+ 17  wird Jehova* dann tatsächlich den Scheitel der Töchter Zions grindig machen,+ und Jehova selbst wird sogar ihre Stirn bloßlegen.+ 18  An jenem Tag wird Jehova* den Schmuck der Fußspangen* hinwegnehmen und die Kopfbänder* und die mondförmigen Zierate*+, 19  die Ohrgehänge und die Armspangen und die Schleier,+ 20  den Kopfschmuck und die Schrittkettchen und die Brustbänder*+ und die ‚Seelenhäuser*‘ und die schmückenden summenden Muscheln,*+ 21  die Fingerringe und die Nasenringe+, 22  die Festkleider und die Oberröcke und die Mäntel und die Geldbeutel 23  und die Handspiegel+ und die Unterkleider und die Turbane+ und die großen Schleier+. 24  Und es soll geschehen, daß es statt Balsamöl+ nur Modergeruch geben wird und statt eines Gürtels einen Strick und statt einer künstlerischen Haarfrisur Kahlheit+ und statt eines reichen Gewandes ein Gürten mit Sacktuch;+ ein Brandmal+ statt Schönheit. 25  Deine* Männer werden durch das Schwert fallen und deine Macht* durch Krieg.+ 26  Und ihre Eingänge werden trauern müssen+ und Leid tragen, und sie wird gewiß ausgeräumt werden. Auf die Erde wird sie sich setzen.“+

Fußnoten

Siehe 1:24, Fn.
Wtl.: „und Mann [des] Krieges“. Hebr.: weʼísch milchamáh.
Wtl.: „Erhobenen von Angesicht“.
Od.: „Schlangenbeschwörer“. Siehe Anh. 7A.
Od.: „Laune“.
Od.: „Das bloße Anblicken ihrer Gesichter“; od.: „Schon das Berücksichtigen von Gesichtern“.
Od.: „[verfährt] seine Obrigkeit“.
„Kinder sind ihre Arbeitszuteiler“, bei Korrektur von M.
Od.: „mit ihren Fußspangen klirren“.
Eine der 134 Stellen, an denen die Sopherim JHWH in ʼAdhonáj änderten. Siehe Anh. 1B.
Siehe V. 17, Fn.
Od.: „Knöchelringe“.
Wtl.: „Sönnchen“.
Wtl.: „Möndchen“.
Od.: „die Gürtel (Prachtgürtel)“.
Wahrsch. Parfümbehälter.
Od.: „die Beschwörungen“.
„Deine“, im Hebr. Fem. Sg.; bezieht sich auf Zion od. Jerusalem.
„Mächtigen (Starken)“, LXXSyVg.