Zurück zum Inhalt

Zurück zum Untermenü

Zum Inhaltsverzeichnis springen

Jehovas Zeugen

Deutsch

Online-Bibel | NEUE-WELT-ÜBERSETZUNG DER HEILIGEN SCHRIFT

Jesaja 26:1-21

26  An jenem Tag+ wird dieses Lied im Land Juda gesungen+ werden:+ „Wir haben eine starke Stadt.+ Rettung setzt er zu Mauern und zum Wall.+  Öffnet die Tore,+ damit die gerechte Nation einziehen kann, die ein treues Benehmen bewahrt.+  Die gut gestützte* Neigung wirst du in dauerndem Frieden*+ bewahren, weil man* veranlaßt wird, auf dich zu vertrauen+.  Vertraut auf Jehova+ für alle Zeiten, denn in Jah*, Jehova,* ist der FELS+ unabsehbarer Zeiten.  Denn er hat die niedergeworfen, die die Höhe bewohnen,+ die erhöhte Stadt.+ Er erniedrigt sie, er erniedrigt sie bis zur Erde; er bringt sie mit dem Staub in Berührung.+  Der Fuß wird sie zertreten, die Füße des Niedergedrückten, die Schritte der Geringen.“+  Der Pfad des Gerechten ist Geradheit.+ Da du gerade bist, wirst du ja die Bahn eines Gerechten ebnen.+  Ja, für den Pfad deiner Gerichte, o Jehova, haben wir auf dich gehofft.+ Nach deinem Namen und nach deinem Gedenk[namen]+ ist das Begehren der Seele gewesen.+  Mit meiner Seele habe ich dich in der Nacht begehrt;+ ja mit meinem Geist in mir suche ich dich unablässig;+ denn wenn es für die Erde Gerichte von dir gibt,+ werden die Bewohner des ertragfähigen Landes* bestimmt Gerechtigkeit+ lernen.+ 10  Auch wenn dem Bösen Gunst erwiesen werden sollte, wird er einfach nicht Gerechtigkeit lernen.+ Im Land der Geradheit wird er ungerecht handeln+ und wird nicht die Hoheit Jehovas sehen.+ 11  O Jehova, deine Hand ist hoch [erhoben] worden,+ [aber] sie erblicken [sie] nicht.+ Sie werden [sie] erblicken und sich schämen+ beim Eifer für [dein] Volk. Ja, das Feuer+ selbst für deine eigenen Widersacher wird sie verzehren.* 12  O Jehova, du wirst uns Frieden zuerkennen,+ denn selbst all unsere Werke hast du für uns vollbracht.+ 13  O Jehova, unser Gott,* andere Herren* außer dir haben als Besitzer von uns gehandelt.+ Durch dich allein werden wir deinen Namen erwähnen.+ 14  Sie sind tot; sie werden nicht leben.+ Kraftlos im Tode,*+ werden sie nicht aufstehen.+ Daher hast du deine Aufmerksamkeit dahin gewandt, sie zu vertilgen und jede Erwähnung von ihnen zu vernichten.+ 15  Du hast zu der Nation hinzugefügt; o Jehova, du hast zu der Nation hinzugefügt;+ du hast dich verherrlicht.+ Du hast alle Grenzen des Landes* weit hinausgerückt.+ 16  O Jehova, während der Bedrängnis haben sie ihre Aufmerksamkeit dir zugewandt;+ sie haben ein Flüster[gebet] ausgeschüttet, als deine Züchtigung sie traf.+ 17  So, wie eine Schwangere sich dem Gebären nähert, Geburtsschmerzen hat, in ihren Wehen schreit, so sind wir deinetwegen geworden, o Jehova.+ 18  Wir sind schwanger geworden, wir haben Wehen gehabt;+ wir haben sozusagen Wind* geboren. Keine wirkliche Rettung vollbringen wir, was das Land betrifft,+ und keine Bewohner für das ertragfähige Land werden [beim Geborenwerden] ausgeworfen.+ 19  Deine Toten werden leben.+ Eine Leiche von mir* — sie werden aufstehen.+ Erwachet und jubelt, ihr Staubbewohner+! Denn dein Tau+ ist wie der Tau von Malven+, und die Erde selbst wird auch die im Tode Kraftlosen* [beim Geborenwerden] auswerfen.+ 20  „Geh, mein Volk, tritt ein in deine inneren Gemächer, und schließ deine Türen hinter dir zu.+ Verbirg dich für nur einen Augenblick, bis die Strafankündigung vorübergeht.+ 21  Denn siehe, Jehova kommt hervor aus seiner Stätte, um das Vergehen des Bewohners der Erde gegen ihn zur Rechenschaft zu ziehen,+ und die Erde wird gewiß ihr Blutvergießen*+ enthüllen und wird nicht mehr ihre Getöteten zudecken.“+

Fußnoten

Od.: „unerschütterliche“.
Wtl.: „[in] Frieden, Frieden“.
Od.: „sie“.
Siehe 12:2, Fn. („Jah“).
„In Jah, Jehova“. Hebr.: beJáh Jehwáh. Siehe 12:2, Fn. („Jehova“).
Siehe 13:11, Fn. („Land“).
„Und nun wird Feuer die Gegner verzehren“, LXX. Vgl. Heb 10:27.
„Unser Gott“. Hebr.: ʼElohḗnu, Pl.-Form.
„Herren“. Hebr.: ʼadhoním, Pl. von ʼadhṓn.
„Kraftlos im Tode“. Hebr.: rephaʼím; Vg: „Riesen“.
Od.: „der Erde“. Hebr.: ʼárez.
„Wind“. Hebr.: rúach. Siehe 1Mo 1:2, Fn. („Kraft“).
„Eine Leiche von mir“. Hebr.: nevelathí, Sg., aber wahrsch. in kollektiver Bedeutung: „Leichen von mir“; LXX: „Die in den Gedächtnisgrüften“; Vg: „Meine Erschlagenen“.
Siehe V. 14, Fn.
Wtl.: „ihre Blute“, Pl.