Einstellung der Bedienungshilfe

Search

Sprache auswählen

Zurück zum Untermenü

Zum Inhaltsverzeichnis springen

Zurück zum Inhalt

Jehovas Zeugen

Deutsch

Online-Bibel

NEUE-WELT-ÜBERSETZUNG DER HEILIGEN SCHRIFT

Jesaja 24:1-23

24  Siehe! Jehova macht das Land* leer und verheert es,+ und er hat seine Oberfläche umgekehrt*+ und seine Bewohner zerstreut.+  Und es soll für das Volk ebenso werden wie für den Priester; für den Knecht ebenso wie für seinen Herrn*; für die Magd ebenso wie für ihre Herrin; für den Käufer ebenso wie für den Verkäufer; für den Verleiher ebenso wie für den Borger; für den Zinsnehmer* ebenso wie für den Zinszahlenden.*+  Das Land wird ganz bestimmt leer gemacht werden, und unfehlbar wird es geplündert werden,+ denn Jehova selbst hat dieses Wort geredet.+  Das Land hat zu trauern begonnen,+ ist dahingeschwunden. Das ertragfähige Land* ist welk geworden, ist dahingeschwunden. Die Hohen des Volkes des Landes sind dahingewelkt.+  Und das Land selbst ist entweiht worden unter seinen Bewohnern,+ denn sie haben die Gesetze umgangen,+ die Bestimmung geändert,+ den Bund von unabsehbarer Dauer gebrochen.+  Darum hat der Fluch selbst das Land verzehrt,+ und die es bewohnen, werden für schuldig gehalten. Darum haben sich die Bewohner des Landes an Zahl vermindert, und sehr wenige sterbliche Menschen sind übriggeblieben.+  Der neue Wein hat zu trauern begonnen, der Weinstock ist welk geworden,+ all die von Herzen Fröhlichen haben zu seufzen begonnen.+  Das Frohlocken der Tamburine hat aufgehört, das Lärmen der Ausgelassenen ist zu Ende gegangen, das Frohlocken der Harfe hat aufgehört.+  Nicht mit Gesang trinken sie Wein; das berauschende Getränk wird bitter für die, die es trinken. 10  Die verödete Stadt ist niedergebrochen worden;+ jedes Haus ist dem Eintritt verschlossen. 11  Da ist ein Geschrei auf den Straßen wegen [des Mangels an] Wein. Alle Freude ist vergangen*; das Frohlocken des Landes ist gewichen.+ 12  In der Stadt ist ein erstaunlicher Zustand zurückgeblieben; das Tor ist zum bloßen Schutthaufen zerschlagen worden.+ 13  Denn so wird es werden inmitten des Landes, mitten unter den Völkern, gleich dem Abklopfen des Olivenbaumes,+ gleich der Nachlese, wenn die Weinlese zu Ende gegangen ist.+ 14  Sie selbst werden ihre Stimme erheben, sie werden jubeln. In der Hoheit Jehovas werden sie gewiß vom Meer* her jauchzen.+ 15  Darum sollen sie in der Gegend des Lichts*+ Jehova verherrlichen,+ auf den Inseln des Meeres den Namen Jehovas,+ des Gottes* Israels. 16  Vom äußersten Ende* des Landes her gibt es Melodien, die wir gehört haben:+ „Zierde dem GERECHTEN!“+ Aber ich spreche: „Für mich gibt es Magerkeit+, für mich gibt es Magerkeit! Wehe mir! Die treulos Handelnden haben treulos gehandelt.+ Ja mit Treulosigkeit haben die treulos Handelnden treulos gehandelt.“+ 17  Schrecken und Höhlung und Fallstrick sind über dir, du Bewohner des Landes.+ 18  Und es soll geschehen, daß der, der vor dem Laut des Schrecknisses flieht, in die Höhlung fallen wird, und wer aus dem Innern der Höhlung heraufkommt, im Fallstrick gefangen wird.+ Denn selbst die Schleusen* in der Höhe werden sich tatsächlich öffnen,+ und die Grundfesten des Landes werden beben.+ 19  Das Land ist völlig zerborsten, das Land ist ganz durcheinandergeschüttelt worden, das Land ist völlig ins Wanken gebracht worden.+ 20  Das Land bewegt sich ganz haltlos wie ein Betrunkener, und es ist hin und her geschwankt wie eine Ausguckhütte.+ Und seine Übertretung ist auf ihm schwer geworden,+ und es soll fallen, so daß es nicht wieder aufstehen wird.+ 21  Und es soll geschehen an jenem Tag, daß Jehova seine Aufmerksamkeit dem Heer der Höhe in der Höhe zuwenden wird und den Königen des Erdbodens auf dem Erdboden.+ 22  Und sie werden bestimmt gesammelt werden, wie man Gefangene in die Grube sammelt,+ und werden in den Kerker eingeschlossen;+ und nach einer Fülle von Tagen wird die Aufmerksamkeit auf sie gerichtet werden.+ 23  Und der Vollmond ist mit Scham bedeckt worden, und die glühende [Sonne] ist beschämt worden,+ denn Jehova der Heerscharen ist König geworden+ auf dem Berg Zion+ und in Jerusalem und vor seinen älteren Männern mit Herrlichkeit.+

Fußnoten

Od.: „die Erde“. Hebr.: haʼárez.
Od.: „verstört“.
„Wie für seinen Herrn“. Hebr.: kaʼdhonáw (von ʼadhṓn), Hoheitspl.
Od.: „Gläubiger“.
Od.: „Schuldner“.
Siehe 13:11, Fn. („Land“).
Wtl.: „ist Abend geworden“, „ist finster geworden“.
Od.: „Westen“.
Wtl.: „[in] den Lichtern“. Offenbar ist die östliche Gegend od. der östliche Horizont gemeint.
„Des Gottes“. Hebr.: ʼElohḗ.
Wtl.: „Flügel“.
Od.: „Fenster“.