Zurück zum Inhalt

Zurück zum Untermenü

Zum Inhaltsverzeichnis springen

Jehovas Zeugen

Deutsch

Online-Bibel | NEUE-WELT-ÜBERSETZUNG DER HEILIGEN SCHRIFT

Hosea 1:1-11

1  Das Wort Jehovas,+ das an Hosẹa+, den Sohn Beẹris, in den Tagen+ des Usịja+, Jọtham+, Ạhas+ [und] Hiskịa+, [der] Könige von Juda, und in den Tagen Jerọbeams+, des Sohnes Jọas’+, des Königs von Israel, erging.  Da war ein Beginn des durch Hosẹa [ergangenen] Wortes Jehovas, und Jehova sprach dann zu Hosẹa: „Geh,+ nimm dir eine Frau der Hurerei* und Kinder der Hurerei, denn durch Hurerei wendet sich das Land ganz bestimmt davon ab, Jehova zu folgen.“+  Und er ging dann hin und nahm Gọmer, die Tochter Diblạjims, so daß sie schwanger wurde und ihm mit der Zeit einen Sohn gebar.+  Und Jehova sagte weiter zu ihm: „Nenne seinen Namen Jẹsreël+, denn noch eine kleine Weile, und ich werde bestimmt am Hause Jẹhus Abrechnung halten wegen der Taten des Blutvergießens Jẹsreëls,*+ und ich werde die Königsherrschaft des Hauses Israel gewiß aufhören lassen.+  Und es soll an jenem Tag geschehen, daß ich den Bogen Israels in der Tiefebene* Jẹsreël zerbrechen muß.“+  Und sie wurde dann abermals schwanger und gebar eine Tochter. Und ER* sprach weiter zu ihm: „Nenne ihren Namen Lo-Ruhạma*+, denn ich werde dem Hause Israel nicht wieder Barmherzigkeit+ erweisen, weil ich sie ganz bestimmt hinwegnehmen werde.*+  Aber dem Hause Juda werde ich Barmherzigkeit erweisen,+ und ich will sie erretten durch Jehova, ihren Gott;*+ aber ich werde sie nicht erretten durch Bogen oder durch Schwert oder durch Krieg, durch Rosse oder durch Reiter.“+  Und sie entwöhnte Lo-Ruhạma nach und nach, und sie wurde dann schwanger und gebar einen Sohn.  Da sprach ER: „Nenne seinen Namen Lo-Ammị*, denn ihr seid nicht mein Volk*, und ich selbst werde mich nicht als der Eure erweisen.* 10  Und die Zahl der Söhne Israels soll wie die Sandkörner des Meeres werden, die nicht gemessen oder gezählt werden können.+ Und es soll geschehen, daß an dem Ort, an dem zu ihnen jeweils gesagt wurde: ‚Ihr seid nicht mein Volk‘,+ zu ihnen gesagt werden wird: ‚Die Söhne des lebendigen Gottes.‘*+ 11  Und die Söhne Judas und die Söhne Israels werden gewiß zu einer Einheit* zusammengebracht werden+ und werden tatsächlich e i n Haupt für sich einsetzen und aus dem Land heraufziehen;+ denn groß wird der Tag von Jẹsreël*+ sein.

Fußnoten

Wtl.: „[der] Hurereien (Prostitutionen)“. Hebr.: senuním, Pl. Siehe 1Mo 38:24; Hes 23:11, 29.
Jẹsreël war die Residenz der Könige des Nordreiches Israel, während Samaria ihre Hauptstadt war. Siehe 2Kö 8:29; 9:15, 25, 30-37; 10:1-11.
Od.: „dem Tal“.
„Er“, MLXXVg; Sy: „Jehova“.
Bedeutet „Ihr wurde keine Barmherzigkeit erwiesen“. Hebr.: Loʼ Ruchámah.
Od.: „daß ich ihnen ganz bestimmt verzeihen sollte“.
„Ihren Gott“. Hebr.: ʼElohēhém.
Bedeutet „Nicht mein Volk“. Hebr.: Loʼ ʽAmmí.
Nicht mein Volk“. Hebr.: loʼ ʽammí.
In MLXX endet hier Kap. 1; in SyVg geht es zwei V. weiter.
„Des lebendigen Gottes“. Hebr.: ʼEl-cháj.
„Zu einer Einheit“. Hebr.: jachdáw.
Bedeutet „Gott wird Samen säen“. Hebr.: Jisreʽéʼl.