Einstellung der Bedienungshilfe

Search

Sprache auswählen

Zurück zum Untermenü

Zum Inhaltsverzeichnis springen

Zurück zum Inhalt

Jehovas Zeugen

Deutsch

Online-Bibel

NEUE-WELT-ÜBERSETZUNG DER HEILIGEN SCHRIFT

Hesekiel 19:1-14

19  „Und was dich betrifft, erhebe ein Totenklagelied+ über die Vorsteher Israels,+  und du sollst sprechen: ‚Was war deine Mutter? Eine Löwin unter Löwen.*+ Sie lag inmitten mähniger junger Löwen. Sie zog ihre Jungen groß.  Und allmählich zog sie eines ihrer Jungen auf.+ Ein mähniger junger Löwe wurde er, und er begann zu lernen, wie Raub zerrissen wird.+ Er verzehrte sogar den Erdenmenschen*.  Und Nationen hörten ständig von ihm. In ihrer Grube wurde er gefangen, und sie führten ihn dann mittels Haken* in das Land Ägypten.+  Als sie schließlich sah, daß sie gewartet hatte [und] ihre Hoffnung entschwunden war, da nahm sie ein anderes von ihren Jungen.+ Zum mähnigen jungen Löwen machte sie ihn.  Und er begann inmitten von Löwen einherzugehen. Ein mähniger junger Löwe wurde er. Und er lernte allmählich, Raub zu zerreißen.+ Er verzehrte sogar den Erdenmenschen.+  Und er lernte seine Wohntürme* kennen, und er verwüstete sogar ihre Städte,+ so daß das Land verödet wurde und er es mit dem Schall seines Brüllens erfüllte.+  Und Nationen ringsumher aus den Gerichtsbezirken begannen sich gegen ihn zu stellen*+ und konnten ihr Netz über ihn ausbreiten.+ In ihrer Grube wurde er gefangen.+  Schließlich setzten sie ihn mit Haken* in den Käfig und brachten ihn zum König von Babylon.*+ Sie brachten ihn schließlich mit Jagdnetzen, damit seine Stimme nicht mehr gehört würde auf den Bergen Israels.+ 10  Deine Mutter+ war wie ein Weinstock in deinem Blut,*+ gepflanzt an Wassern. Fruchttragend und voller Zweige wurde sie des reichlichen Wassers wegen.+ 11  Und sie wurden für sie starke Stäbe, bestimmt zu Zeptern der Herrscher.+ Und seine Höhe ragte allmählich empor zwischen [den] Zweigen, und er wurde sichtbar wegen seiner Höhe, wegen der Fülle seines Laubwerks.+ 12  Aber sie wurde schließlich im Zornausbruch ausgerissen.+ Auf die Erde wurde sie geworfen, und es gab einen Ostwind, der ihre Frucht austrocknete.+ Ihr starker Stab wurde abgerissen und wurde dürr.+ Feuer verzehrte ihn.+ 13  Und jetzt ist sie in die Wildnis gepflanzt,+ in ein wasserloses und durstiges Land.+ 14  Und Feuer kam dann aus [ihrem] Stab hervor.+ Ihre Schößlinge verzehrte es, ja ihre Frucht, und es erwies sich, daß an ihr kein starker Stab war, kein Zepter zum Herrschen.+ Das ist ein Totenklagelied, und es wird ein Totenklagelied werden.‘ “+

Fußnoten

„Löwen“. Hebr.: ʼarajṓth, afrikanischen Löwen.
„Den Erdenmenschen“. Hebr.: ʼadhám.
Od.: „Dornen“; wurden Tieren sowie Gefangenen durch die Backen od. die Nase gebohrt, um sie an einem Strick abzuführen.
„Wohntürme“, „Paläste“, bei Austausch eines Buchstabens; M: „Witwen“.
Möglicherweise: „lagern“, bei geringfügiger Änderung in M.
Siehe V. 4, Fn.
„Babylon“, LXXVg; MTSy: „Babel“.
„In deinem Blut“, MSyVg; 2 hebr. Hss.: „deines Weingartens“; T: „sie pflegte zu gleichen“.