Einstellung der Bedienungshilfe

Search

Sprache auswählen

Zurück zum Untermenü

Zum Inhaltsverzeichnis springen

Zurück zum Inhalt

Jehovas Zeugen

Deutsch

Online-Bibel

NEUE-WELT-ÜBERSETZUNG DER HEILIGEN SCHRIFT

Daniel 12:1-13

12  Und während jener Zeit wird Mịchael*+ aufstehen, der große Fürst,*+ der zugunsten der Söhne deines Volkes+ steht.+ Und es wird gewiß eine Zeit der Bedrängnis eintreten, wie eine solche nicht herbeigeführt worden ist, seitdem eine Nation entstanden ist, bis zu jener Zeit.+ Und während jener Zeit wird dein Volk entrinnen,+ jeder, der im Buch aufgeschrieben gefunden wird.+  Und da werden viele von den im Staub des Erdbodens Schlafenden sein, die aufwachen werden,+ diese zu Leben auf unabsehbare Zeit+ und jene zu Schmach [und] zu Abscheu+ auf unabsehbare Zeit.  Und die, die Einsicht haben, werden leuchten wie der Glanz* der Ausdehnung+ und die, die die vielen zur Gerechtigkeit führen,+ wie die Sterne auf unabsehbare Zeit, ja für immer.  Und was dich betrifft, o Daniel, halte die Worte geheim, und versiegle das Buch+ bis zur Zeit des Endes.*+ Viele werden umherstreifen, und die [wahre] Erkenntnis* wird überströmend werden.“+  Und ich sah, ich, Daniel, und siehe, da standen zwei andere,+ einer hier am Ufer des Stromes* und der andere dort am Ufer des Stromes.+  Dann sprach einer zu dem mit dem Linnen bekleideten Mann,+ der oben über den Wassern des Stromes war: „Wie lange wird es bis zum Ende der wunderbaren Dinge sein?“+  Und ich begann den mit dem Linnen bekleideten Mann* zu hören, der oben über den Wassern des Stromes war, während er dann seine rechte [Hand] und seine linke [Hand] zu den Himmeln erhob und bei dem, der auf unabsehbare Zeit lebt,+ schwor:+ „Es wird für eine bestimmte Zeit, bestimmte Zeiten und eine halbe* sein.+ Und sobald die Zerschmetterung der Kraft* des heiligen Volkes beendet sein wird,+ werden all diese Dinge ein Ende nehmen.“  Was nun mich betrifft, ich hörte, aber ich konnte [es] nicht verstehen,+ so daß ich sprach: „O mein Herr,* was wird der Schlußteil dieser Dinge sein?“+  Und er sagte weiter: „Geh, Daniel, denn die Worte werden geheimgehalten und versiegelt bis zur Zeit des Endes.+ 10  Viele werden sich reinigen+ und sich weiß machen+ und werden geläutert werden.+ Und die Bösen werden bestimmt böse handeln,+ und gar keiner der Bösen wird [es] verstehen;+ die aber, die Einsicht haben, werden [es] verstehen.+ 11  Und von der Zeit an, da das beständige [Opfer]*+ entfernt worden ist+ und das abscheuliche Ding,+ das Verwüstung verursacht*, aufgestellt worden ist, werden es eintausendzweihundertneunzig Tage sein. 12  Glücklich+ ist*, wer harrt und wer die eintausenddreihundertfünfunddreißig Tage erreicht! 13  Und was dich selbst betrifft, geh dem Ende entgegen;*+ und du wirst ruhen,+ aber du wirst aufstehen zu deinem Los am Ende* der Tage.“+

Fußnoten

Siehe 10:13, Fn. („Mịchael“).
„Der große Fürst“. Hebr.: haßßár haggadhṓl; lat.: prịnceps mạgnus; LXX: „der große Engel“; LXXHss.(gr.): ho árchōn ho mégas, „der große Herrscher“.
Od.: „das Leuchten“.
„Des Endes“. Hebr.: qez; gr.: synteléias. Siehe Mat 13:39, Fn. („Abschluß“) u. Mat 24:3, Fn. („Abschlusses“).
„Die [wahre] Erkenntnis“. Hebr.: haddáʽath.
Od.: „des Flusses“. Hebr.: hajʼór.
„Den . . . Mann“. Hebr.: haʼísch; lat.: vịrum.
„Für eine bestimmte Zeit, bestimmte Zeiten und eine halbe“. Hebr.: lemōʽédh mōʽadhím wachézi; gr.: ẹis kairón kai kairoús kai hḗmisy kairoú; Vgc(lat.): in tẹmpus, et tẹmpora, et dimịdium tẹmporis. Der jüdische Gelehrte Ibn Esra (Aben Esra) (1089—1164) verwendet hier den Dual (zwei bestimmte Zeiten). Das ergibt insgesamt dreieinhalb bestimmte Zeiten wie in 7:25; siehe dortige Fn. („halbe Zeit“). Vgl. 4:16, Fn.; Off 12:14, Fn.
Wtl.: „Hand“. Hebr.: jadh; lat.: mạnus.
„O mein Herr“. Hebr.: ʼadhoní; gr.: Kýri·e; lat.: dọmine mi.
Od.: „das ständige [Opfer]“. Hebr.: hattamídh; Vg: „das ständige (beständige) Opfer“; LXX: „das Opfer . . .“
„Das Verwüstung (Staunen) verursacht“. Hebr.: schomém. Vgl. 9:27, Fn. („Liegenden“).
Wtl.: „[O] das Glück dessen“. Hebr.: ʼaschrḗ; gr.: makários; lat.: beạtus. Vgl. Ps 1:1, Fn.; Mat 5:3; Luk 6:20.
„Dem Ende entgegen“, M(hebr.: laqqéz)SyVg; fehlt in LXX.
„Am Ende“. Hebr.: leqéz; gr.: ẹis syntéleian; lat.: in fịne. Siehe V. 4, Fn. („Endes“).