Einstellung der Bedienungshilfe

Search

Sprache auswählen

Zurück zum Untermenü

Zum Inhaltsverzeichnis springen

Zurück zum Inhalt

Jehovas Zeugen

Deutsch

Online-Bibel

NEUE-WELT-ÜBERSETZUNG DER HEILIGEN SCHRIFT

3. Johannes 1:1-14

 Der ältere Mann*+ an Gạjus, den geliebten, den ich in Wahrheit* liebe.+  Geliebter+, ich bete [darum], daß es dir in allen Dingen gutgeht*+ und du gute Gesundheit hast,+ so wie es deiner Seele gutgeht.+  Denn ich freute mich sehr*, als Brüder kamen* und für die Wahrheit Zeugnis ablegten, an die du dich hältst, so wie du weiterhin in der Wahrheit wandelst.+  Ich habe keine größere Ursache zur Dankbarkeit als diese Dinge, daß ich höre, daß meine Kinder fortfahren, in der Wahrheit zu wandeln.+  Geliebter, du leistest treue Arbeit in dem, was immer du für die Brüder+ und noch dazu für fremde tust,+  die vor der Versammlung von deiner Liebe Zeugnis abgelegt haben. Diese wirst du bitte auf eine Weise ihres Weges senden,* die Gottes würdig ist.+  Denn zugunsten [seines]* Namens sind sie ausgezogen, ohne den Leuten aus den Nationen etwas abzunehmen.+  Darum sind wir verpflichtet, solche Personen gastfreundlich aufzunehmen,+ damit wir zu Mitarbeitern in der Wahrheit* werden.+  Ich schrieb etwas an die Versammlung, aber Diotrẹphes, der unter ihnen gern den ersten Platz+ einnimmt*, nimmt von uns nichts+ mit Respekt an.+ 10  Darum will ich, wenn ich komme, an seine Werke erinnern, die er fortgesetzt tut,+ indem er mit bösen Worten über uns schwatzt.+ Und damit nicht zufrieden*, nimmt er selbst auch die Brüder+ nicht mit Respekt auf, und diejenigen, die sie aufnehmen+ wollen, sucht er* daran zu hindern+ und aus der Versammlung hinauszuwerfen+. 11  Geliebter, ahme nicht das Böse nach, sondern das Gute.+ Wer Gutes tut, stammt von Gott.+ Wer Böses tut, hat Gott nicht gesehen.+ 12  Über Demẹtrius wurde von ihnen allen+ und von der Wahrheit selbst Zeugnis abgelegt. Ja, auch wir legen Zeugnis ab,+ und du weißt, daß das Zeugnis, das wir geben, wahr ist.+ 13  Ich hätte dir viele Dinge zu schreiben, doch möchte ich dir nicht weiter mit Tinte und Feder* schreiben.+ 14  Aber ich hoffe, dich bald zu sehen, und wir werden von Angesicht zu Angesicht* reden.+ Friede sei mit dir!+ Die Freunde senden dir ihre Grüße.+ Grüß+ die Freunde mit Namen.

Fußnoten

Od.: „Älteste“. Gr.: presbýteros.
Od.: „in [der] Wahrheit“.
„Daß es dir . . . gutgeht“. Wtl.: „[daß] du . . . einen guten Weg geführt wirst“.
Wtl.: „übermäßig“.
„Kamen“. Gr.: erchoménōn, bezogen auf ein vergangenes Kommen.
Od.: „Du wirst guttun, diese auf eine Weise ihres Weges zu senden“.
Od.: „des“.
Od.: „zu Arbeitern mit der Wahrheit“.
Wtl.: „der beständig Erster-zu-sein-Liebende von ihnen“.
Wtl.: „sich nicht begnügend“.
Od.: „fährt er fort“, „sucht er gewohnheitsmäßig“.
Wtl.: „Schilfrohr“.
Wtl.: „Mund auf Mund zu“.