Einstellung der Bedienungshilfe

Search

Sprache auswählen

Zurück zum Untermenü

Zum Inhaltsverzeichnis springen

Zurück zum Inhalt

Jehovas Zeugen

Deutsch

Online-Bibel

NEUE-WELT-ÜBERSETZUNG DER HEILIGEN SCHRIFT

2. Samuel 1:1-27

1  Und es geschah nach dem Tod Sauls, als David selbst vom Niederschlagen der Amalekịter* zurückgekehrt war,+ daß David noch zwei Tage in Zịklag+ blieb.  Und es geschah am dritten Tag, daß, siehe, ein Mann+ vom Lager, von Saul her, kam, mit zerrissenen Kleidern+ und Erde auf seinem Kopf;+ und es geschah, als er zu David kam, daß er sogleich zur Erde niederfiel+ und sich verneigte.  Und David sprach dann zu ihm: „Wo kommst du her?“, worauf er zu ihm sagte: „Aus dem Lager Israels bin ich entronnen.“  Und David sprach weiter zu ihm: „Wie ist die Sache ausgegangen? Teil es mir bitte mit.“ Darauf sagte er: „Das Volk ist aus der Schlacht geflohen, und auch viele vom Volk sind gefallen, so daß sie starben,+ und auch Saul+ und sein Sohn Jọnathan+ sind gestorben.“  Da sprach David zu dem jungen Mann, der es ihm mitteilte: „Wieso weißt du wirklich, daß Saul gestorben ist und auch sein Sohn Jọnathan?“+  Darauf sagte der junge Mann, der es ihm mitteilte: „Unerwartet geriet ich auf den Berg Gilbọa,+ und da war Saul, der sich auf seinen Speer+ stützte; und siehe, die Wagenlenker* und die Berittenen hatten ihn eingeholt.+  Als er sich umwandte und mich sah, da rief er mich, und ich sprach: ‚Hier bin ich!‘  Und er sagte weiter zu mir: ‚Wer bist du?‘, worauf ich zu ihm sprach: ‚Ich bin ein Amalekịter+.‘  Dann sagte er: ‚Stell dich bitte neben mich, und bring mich vollends zu Tode, denn mich hat der Krampf* ergriffen, da noch all meine Seele+ in mir ist.‘ 10  So stellte ich mich neben ihn und brachte ihn vollends zu Tode,+ denn ich wußte, daß er, nachdem er gefallen war, nicht leben konnte. Dann nahm ich das Diadem+, das auf seinem Haupt war, und die Armspange, die an seinem Arm war, um sie hierher zu meinem Herrn zu bringen.“ 11  Darauf faßte David seine Kleider und zerriß sie,+ und desgleichen taten alle Männer, die bei ihm waren. 12  Und sie klagten und weinten+ und fasteten+ dann bis zum Abend um Saul und um seinen Sohn Jọnathan und um das Volk Jehovas* und um das Haus Israel,+ weil sie durch das Schwert gefallen waren. 13  David sprach nun zu dem jungen Mann, der es ihm mitteilte: „Woher bist du?“, worauf er sagte: „Ich bin der Sohn eines ansässigen Fremdlings, eines Amalekịters.“+ 14  Da sprach David zu ihm: „Wie kam es, daß du dich nicht davor gefürchtet hast,+ deine Hand auszustrecken, um den Gesalbten*+ Jehovas ins Verderben zu bringen?“ 15  Darauf rief David einen von den jungen Männern und sagte: „Tritt herzu. Schlage ihn.“ Da schlug er ihn nieder, so daß er starb.+ 16  David sprach dann zu ihm: „Deine Blutschuld* sei auf deinem eigenen Haupt,+ denn dein eigener Mund hat gegen dich gezeugt,+ indem [du] sagtest: ‚Ich selbst habe den Gesalbten Jehovas vollends zu Tode gebracht.‘ “+ 17  Und David sang dann dieses Totenklagelied+ über Saul und seinen Sohn Jọnathan+ 18  und sagte, daß man die Söhne Judas+ „Den Bogen“+ lehren sollte. Siehe! Es steht im Buch Jạschar*+ geschrieben: 19  „Die Zierde, o Israel, ist erschlagen auf deinen Höhen.+ Wie sind die Starken gefallen! 20  Berichtet [es] nicht in Gath;+ Kündigt [es] nicht an auf den Straßen von Ạskalon,+ Daß sich nicht freuen die Töchter der Philịster, Daß nicht frohlocken die Töchter der Unbeschnittenen.+ 21  Ihr Berge von Gilbọa+, möge kein Tau, möge kein Regen auf euch sein, noch seien dort Felder heiliger Beiträge*+; Denn dort wurde der Schild der Starken besudelt*, Der Schild Sauls, so daß keiner mit Öl gesalbt war.+ 22  Vom Blut der Erschlagenen, vom Fett der Starken Wich der Bogen Jọnathans nicht zurück,+ Und das Schwert Sauls kehrte nicht erfolglos zurück.+ 23  Saul und Jọnathan,+ die Liebenswerten und die Lieblichen während ihres Lebens, Und in ihrem Tod waren sie nicht getrennt.+ Schneller als die Adler waren sie,+ Stärker als die Löwen* waren sie.+ 24  Ihr Töchter Israels, weint um Saul, Der euch in Karmesin kleidete mit schmückendem Putz, Der Schmucksachen von Gold auf eure Kleidung legte.+ 25  Wie sind die Starken gefallen inmitten der Schlacht!+ Jọnathan erschlagen auf deinen Höhen!+ 26  Ich bin bekümmert deinetwegen, mein Bruder Jọnathan, Sehr angenehm warst du mir.+ Wunderbarer war mir deine Liebe als die Liebe von Frauen.+ 27  Wie sind die Starken gefallen+ Und die Waffen des Krieges zugrunde gegangen!“

Fußnoten

„Der Amalekiter“, Sy u. 5 hebr. Hss.; MLXXVg: „des Amalek“.
Od.: „Wagen“.
„Schwindel“, Sy; die Bedeutung des Wortes in M ist ungewiß.
„Jehovas“, MSyVg; LXX: „Judas“.
„Den Gesalbten“. Hebr.: meschíach; gr.: ton christón; syr.: lamschicheh; lat.: chrịstum.
Wtl.: „Deine Blute [seien]“.
Od.: „des Aufrechten (Rechtschaffenen, Redlichen)“.
„Felder der Erstlingsfrucht (der Erstlinge)“, LXXVg.
Od.: „mit Abscheu verworfen“.
„Als die Löwen“. Hebr.: meʼarajṓth, die afrikanischen Löwen.