Zurück zum Inhalt

Zurück zum Untermenü

Zum Inhaltsverzeichnis springen

Jehovas Zeugen

Deutsch

Online-Bibel | NEUE-WELT-ÜBERSETZUNG DER HEILIGEN SCHRIFT

2. Chronika 36:1-23

36  Dann nahm das Volk des Landes Jehoahạs+, den Sohn Josịas, und machte ihn zum König an seines Vaters Statt in Jerusalem.+  Dreiundzwanzig Jahre alt war Jehoahạs*, als er zu regieren begann, und drei Monate lang regierte er in Jerusalem.+  Indes setzte ihn der König von Ägypten in Jerusalem ab+ und erlegte dem Land eine Buße von hundert Talenten* Silber+ und einem Talent Gold auf.  Ferner machte der König+ von Ägypten Ẹljakim+, seinen Bruder, zum König über Juda und Jerusalem und änderte seinen Namen in Jọjakim ab; seinen Bruder Jehoahạs aber nahm Nẹcho+ und brachte [ihn] nach Ägypten.+  Fünfundzwanzig Jahre alt war Jọjakim,+ als er zu regieren begann, und er regierte elf Jahre lang in Jerusalem;+ und er tat fortgesetzt, was böse war in den Augen Jehovas, seines Gottes.+  Gegen ihn zog Nebukadnẹzar+, der König von Babylon, herauf,+ damit er ihn mit zwei Fesseln von Kupfer binde, um ihn nach Babylon wegzuführen.+  Und einige der Geräte+ des Hauses Jehovas brachte Nebukadnẹzar+ nach Babylon und tat sie dann in seinen Palast* in Babylon.+  Was das übrige der Angelegenheiten+ Jọjakims und seine Abscheulichkeiten+ betrifft, die er getan hat, und was sich gegen ihn* vorfand, siehe, sie sind aufgeschrieben im „Buch+ der Könige von Israel und Juda“; und Jọjachin+, sein Sohn, begann an seiner Statt zu regieren.  Achtzehn* Jahre alt war Jọjachin+, als er zu regieren begann, und er regierte drei Monate+ und zehn Tage lang in Jerusalem; und er fuhr fort zu tun, was böse war in Jehovas Augen.+ 10  Und bei der Wiederkehr+ des Jahres sandte König Nebukadnẹzar hin+ und brachte ihn dann nach Babylon+ mit begehrenswerten Gegenständen des Hauses Jehovas.+ Ferner machte er Zedekịa+, seines [Vaters] Bruder, zum König über Juda und Jerusalem.+ 11  Einundzwanzig Jahre alt war Zedekịa+, als er zu regieren begann, und er regierte elf Jahre lang in Jerusalem.+ 12  Und er tat fortgesetzt, was böse war+ in den Augen Jehovas, seines Gottes. Er demütigte+ sich nicht wegen Jeremia,+ des Propheten+, auf den Befehl Jehovas hin. 13  Und auch gegen König Nebukadnẹzar rebellierte er,+ der ihn bei Gott hatte schwören lassen;+ und er fuhr fort, seinen Nacken zu versteifen+ und sein Herz zu verhärten+, so daß er nicht zu Jehova, dem Gott Israels, umkehrte. 14  Auch alle Obersten der Priester+ und das Volk selbst begingen Untreue in großem Maße gemäß all den Abscheulichkeiten+ der Nationen, so daß sie das Haus Jehovas, das er in Jerusalem geheiligt hatte, verunreinigten.+ 15  Und Jehova, der Gott ihrer Vorväter, sandte durch seine Boten fortgesetzt [Warnungen] an sie,+ immer und immer wieder hinsendend,* denn er hatte Mitleid mit seinem Volk+ und mit seiner Wohnung+. 16  Aber sie trieben unablässig Mutwillen+ mit den Boten des [wahren] Gottes und verachteten seine Worte+ und verspotteten+ seine Propheten, bis der Grimm+ Jehovas gegen sein Volk stieg, bis es keine Heilung gab.+ 17  Da führte er den König der Chaldạ̈er+ gegen sie herauf, der daranging, ihre jungen Männer mit dem Schwert im Haus ihres Heiligtums+ zu töten,+ auch hatte er kein Mitleid mit dem jungen Mann oder der Jungfrau, dem Alten oder Altersschwachen.+ Alles gab ER in seine Hand. 18  Und alle Geräte+, große+ und kleine, des Hauses des [wahren] Gottes und die Schätze+ des Hauses Jehovas und die Schätze des Königs+ und seiner Fürsten, alles brachte er nach Babylon. 19  Und er ging daran, das Haus des [wahren] Gottes zu verbrennen+ und die Mauer Jerusalems niederzureißen;+ und all dessen Wohntürme verbrannte man mit Feuer und auch all dessen begehrenswerte Gegenstände,+ um Verderben zu verursachen.+ 20  Ferner führte er die vom Schwert Übriggebliebenen gefangen nach Babylon hinweg,+ und sie wurden ihm und seinen Söhnen zu Knechten,+ bis das Königshaus von Persien+ zu regieren begann, 21  um Jehovas durch den Mund Jeremias [gesprochenes] Wort zu erfüllen,+ bis das Land seine Sabbate abgezahlt hatte.+ Alle Tage, da es verödet dalag, hielt es Sabbat, um siebzig Jahre zu erfüllen.+ 22  Und im ersten Jahr des Cyrus*+, des Königs von Persien+ — damit sich Jehovas durch den Mund Jeremias+ [gesprochenes] Wort+ erfülle —, erweckte Jehova den Geist+ des Cyrus, des Königs von Persien, so daß er einen Ruf durch sein ganzes Königreich ergehen ließ und auch schriftlich,+ der besagte: 23  „Dies ist, was Cyrus, der König von Persien,+ gesagt hat: ‚Alle Königreiche der Erde hat Jehova, der Gott der Himmel,* mir gegeben,+ und er selbst hat mich beauftragt, ihm ein Haus zu bauen in Jerusalem, das in Juda ist.+ Wer immer unter euch von seinem ganzen Volk ist:+ Jehova, sein Gott, sei mit ihm.+ So ziehe er hinauf.‘ “+

Fußnoten

Wtl.: „Joahas“. Hebr.: Jōʼachás. Siehe aber 2Kö 23:30.
Siehe Anh. 8A.
„In seinen Palast (Tempel)“. Hebr.: behēchalṓ; gr.: en tōi naṓi autoú; lat.: in tẹmplo sụo.
Od.: „über ihn“, „an ihm“.
„Achtzehn“, LXXSy u. 2Kö 24:8; MVg: „Acht“.
„Immer und immer wieder hinsendend“. Wtl.: „ein Frühaufstehen und ein Senden“. Im Hebr. stehen dafür Infinitivi absoluti, Verbformen, bei denen Zeit u. Person unbestimmt sind.
„Des Cyrus“. Hebr.: leChṓresch; gr.: Kýrou; syr.: leKuresch; lat.: Cyri.
„Der Gott der Himmel“. Dieser Ausdruck kommt auch in 1Mo 24:3, 7; Esr 1:2; Ne 1:4, 5; 2:4, 20; Jon 1:9 vor.