Zurück zum Inhalt

Zurück zum Untermenü

Zum Inhaltsverzeichnis springen

Jehovas Zeugen

Deutsch

Online-Bibel | NEUE-WELT-ÜBERSETZUNG DER HEILIGEN SCHRIFT

2. Chronika 33:1-25

33  Zwölf Jahre alt war Manạsse+, als er zu regieren begann, und er regierte fünfundfünfzig Jahre lang in Jerusalem.+  Und er ging daran, zu tun, was böse war in Jehovas Augen,+ gemäß den Abscheulichkeiten+ der Nationen, die Jehova vor den Söhnen Israels her ausgetrieben hatte.+  So baute er wieder die Höhen+, die Hiskịa, sein Vater, niedergerissen hatte,+ und richtete für die Baale+ Altäre auf+ und machte heilige Pfähle+, und er begann sich vor dem ganzen Heer der Himmel+ niederzubeugen+ und ihnen zu dienen.+  Und er baute Altäre+ im Haus Jehovas, von dem Jehova gesagt hatte: „Es wird sich erweisen, daß mein Name auf unabsehbare Zeit in Jerusalem ist.“+  Und er fuhr fort, dem ganzen Heer der Himmel+ in zwei Vorhöfen+ des Hauses Jehovas Altäre zu bauen.+  Und er selbst ließ seine eigenen Söhne im Tal des Sohnes Hịnnoms*+ durch das Feuer gehen+ und trieb Magie+ und benutzte Wahrsagerei+ und trieb Zauberei+ und machte [Leute zu] spiritistischen Mẹdien+ und berufsmäßigen Vorhersagern+ von Ereignissen. Er tat in großem Ausmaß, was böse war in den Augen Jehovas, um ihn zu kränken.+  Ferner stellte er das geschnitzte Bild+, das er gemacht hatte, in das Haus des [wahren] Gottes,+ von dem Gott zu David und zu Sạlomo, seinem Sohn, gesagt hatte: „Auf dieses Haus und auf Jerusalem, das ich aus allen Stämmen Israels auserwählt habe,+ werde ich meinen Namen legen+ auf unabsehbare Zeit.+  Und ich werde den Fuß Israels nicht wieder von dem Boden entfernen, den ich ihren* Vorvätern+ zugewiesen habe,+ vorausgesetzt nur, daß sie achtgeben, alles zu tun, was ich ihnen hinsichtlich des ganzen Gesetzes+ und der Bestimmungen+ und der richterlichen Entscheidungen+ durch die Hand Mose+ geboten habe.“+  Und Manạsse+ verführte Juda+ und die Bewohner von Jerusalem fortwährend, Schlimmeres zu tun+ als die Nationen, die Jehova vor den Söhnen Israels her vertilgt hatte.+ 10  Und Jehova redete ständig zu Manạsse und seinem Volk, sie aber merkten nicht auf.+ 11  Schließlich brachte Jehova die Heerobersten, die dem König von Assyrien+ gehörten, über sie,+ und so nahmen sie Manạsse in den Höhlungen+ gefangen und banden+ ihn mit zwei Fesseln aus Kupfer und nahmen ihn nach Babylon mit. 12  Und sobald es ihm Bedrängnis verursachte,+ besänftigte er das Angesicht Jehovas, seines Gottes,+ und demütigte+ sich ständig tief wegen des Gottes seiner Vorväter. 13  Und er betete fortwährend zu IHM, so daß ER sich von ihm erbitten ließ,+ und ER hörte sein Flehen um Gunst und brachte ihn nach Jerusalem in sein Königtum zurück;+ und Manạsse erkannte, daß Jehova der [wahre] Gott ist.+ 14  Und nach diesem baute er eine äußere+ Mauer für die Stadt Davids+ westlich vom Gịhon+ im Wildbachtal und bis zum Fischtor+, und er führte [sie] rund um den Ọphel+ herum und machte sie dann sehr hoch. Ferner legte er Oberste der Streitmacht in alle befestigten Städte in Juda.+ 15  Und er ging daran, die fremdländischen Götter* und das Götzenbild+ aus dem Haus Jehovas zu entfernen+ und alle Altäre+, die er auf dem Berg des Hauses Jehovas und in Jerusalem gebaut hatte, und ließ sie dann aus der Stadt hinauswerfen. 16  Überdies machte er den Altar Jehovas+ bereit und begann, darauf Gemeinschaftsschlachtopfer+ und Danksagungsschlachtopfer+ zu opfern, und sprach Juda weiterhin zu, Jehova, dem Gott Israels, zu dienen.+ 17  Dennoch opferte das Volk immer noch auf den Höhen;+ nur war es für Jehova, ihren Gott. 18  Was das übrige der Angelegenheiten Manạsses und sein Gebet+ zu seinem Gott und die Worte der Visionenseher+ betrifft, die ständig im Namen Jehovas, des Gottes Israels, zu ihm redeten, dort sind sie [aufgeschrieben], unter den Angelegenheiten der Könige Israels.+ 19  Was sein Gebet+ betrifft und wie ihm seine inständige Bitte+ gewährt wurde und all seine Sünde+ und seine Untreue+ und die Örtlichkeiten, an denen er Höhen baute+ und die heiligen Pfähle*+ aufrichtete und die gehauenen Bilder+, bevor er sich demütigte+, dort sind sie aufgeschrieben, unter den Worten seiner Visionenseher*. 20  Schließlich legte sich Manạsse zu seinen Vorvätern,+ und man begrub+ ihn bei seinem Haus; und Ạmon+, sein Sohn, begann an seiner Statt zu regieren. 21  Zweiundzwanzig Jahre alt war Ạmon+, als er zu regieren begann, und er regierte zwei Jahre lang in Jerusalem.+ 22  Und er ging daran, zu tun, was böse war in Jehovas Augen,+ so wie Manạsse, sein Vater, getan hatte;+ und allen gehauenen Bildern+, die Manạsse+, sein Vater, gemacht hatte, opferte Ạmon,+ und er fuhr fort, ihnen zu dienen.+ 23  Und er demütigte sich nicht+ Jehovas wegen, so wie Manạsse, sein Vater, sich gedemütigt hatte,+ denn Ạmon war einer, der veranlaßte, daß sich die Schuld mehrte.+ 24  Schließlich verschworen+ sich seine Diener gegen ihn und brachten ihn in seinem eigenen Haus zu Tode.+ 25  Aber das Volk des Landes schlug alle, die sich gegen König Ạmon+ verschworen hatten,+ nieder,+ und das Volk+ des Landes machte dann Josịa+, seinen Sohn, zum König an seiner Statt.

Fußnoten

Siehe Anh. 4C.
„Ihren“, LXXSyVg u. 2Kö 21:8; M: „euren“.
Siehe 1Sa 7:3, Fn.
Od.: „die Ascherim“.
Od.: „seiner Seher“. LXX: „der Seher“.