Einstellung der Bedienungshilfe

Search

Sprache auswählen

Zurück zum Untermenü

Zum Inhaltsverzeichnis springen

Zurück zum Inhalt

Jehovas Zeugen

Deutsch

Online-Bibel

NEUE-WELT-ÜBERSETZUNG DER HEILIGEN SCHRIFT

2. Chronika 16:1-14

16  Im sechsunddreißigsten Jahr der Regierung Ạsas kam Bạscha+, der König von Israel, gegen Juda herauf und begann Rạma+ zu bauen, um niemand bei Ạsa, dem König von Juda, aus- oder einziehen zu lassen.+  Ạsa nun brachte Silber und Gold aus den Schätzen des Hauses Jehovas+ und des Königshauses+ hinaus und sandte zu Ben-Hạdad,+ dem König von Syrien,+ der in Damạskus+ wohnte, und ließ sagen:  „Da ist ein Bund zwischen mir und dir und zwischen meinem Vater und deinem Vater. Hier sende ich dir tatsächlich Silber und Gold. Geh, brich deinen Bund mit Bạscha+, dem König von Israel, damit er von mir abzieht.“+  Da hörte Ben-Hạdad auf König Ạsa und sandte die Obersten der Streitkräfte, die er hatte, gegen die Städte Israels, so daß sie Ịjon+ und Dan+ und Ạbel-Mạjim+ und alle Vorratsorte+ der Städte Nạphtalis+ schlugen.  Und es geschah, sobald Bạscha davon hörte, daß er sogleich davon abließ, Rạma zu bauen, und seine Arbeit einstellte.+  Was Ạsa, den König, betrifft, er nahm ganz Juda,+ und sie trugen dann die Steine von Rạma+ und seine Balken fort, mit denen Bạscha gebaut hatte,+ und er begann, damit Gẹba+ und Mịzpa+ zu bauen.  Und zu jener Zeit kam Hạnani+, der Seher, zu Ạsa, dem König von Juda, und sprach dann zu ihm: „Weil du dich auf den König von Syrien gestützt+ und dich nicht auf Jehova, deinen Gott, gestützt hast,+ darum ist die Streitmacht des Königs von Syrien deiner Hand entronnen.  Sind nicht die Äthiopier+ und die Lịbyer+ ihrerseits eine sehr große Streitmacht gewesen an Menge, an Wagen und an Reitern;+ und hat er sie nicht in deine Hand gegeben, weil du dich auf Jehova gestützt hast?+  Denn, was Jehova betrifft, seine Augen+ durchschweifen die ganze Erde,+ damit er sich stark erweist zugunsten derer, deren Herz+ ihm gegenüber ungeteilt ist. Du hast diesbezüglich töricht gehandelt,+ denn von nun an wird es Kriege gegen dich geben.“+ 10  Ạsa ärgerte sich jedoch über den Seher und setzte ihn in das Stockhaus,+ denn er war deswegen wütend über ihn.+ Und zur gleichen Zeit begann Ạsa einige andere vom Volk zu unterdrücken+. 11  Und siehe, die Angelegenheiten Ạsas, die ersten und die letzten, dort sind sie im „Buch+ der Könige von Juda und Israel“ aufgeschrieben. 12  Und im neununddreißigsten Jahr seiner Regierung erkrankte Ạsa an seinen Füßen, bis er sehr krank war;+ und auch in seiner Krankheit suchte er nicht Jehova,+ sondern die Heiler.+ 13  Schließlich legte sich Ạsa zu seinen Vorvätern+ und starb im einundvierzigsten Jahr seiner Regierung. 14  So begrub man ihn in seiner großartigen Grabstätte,*+ die er sich in der Stadt Davids+ ausgehoben hatte; und man legte ihn in das Bett, das man mit Balsamöl+ und Salben verschiedener Arten,+ gemischt zu einer Salbe nach besonderer Herstellung,+ gefüllt hatte. Ferner veranstaltete man für ihn einen außergewöhnlich großen Bestattungsbrand.*+

Fußnoten

„In seiner großartigen Grabstätte“. Wtl.: „in seinen Grabstätten“. Hebr.: veqivrotháw, Hoheitspl.; LXX: „. . . Gruft“; Vg: „. . . Grab (Grabstätte)“.
Keine Feuerbestattung bei Asa, sondern ein Verbrennen von Spezereien (Gewürzen).