Zurück zum Inhalt

Zurück zum Untermenü

Zum Inhaltsverzeichnis springen

Jehovas Zeugen

Deutsch

Online-Bibel | NEUE-WELT-ÜBERSETZUNG DER HEILIGEN SCHRIFT

2. Chronika 12:1-16

12  Und es geschah, sobald das Königtum Rehạbeams gefestigt+ und sobald er stark war, daß er das Gesetz Jehovas verließ+ und mit ihm auch ganz Israel.+  Und es geschah im fünften Jahr des Königs Rehạbeam,+ daß Schịschak,+ der König von Ägypten, gegen Jerusalem heraufzog (denn sie hatten gegenüber Jehova treulos gehandelt)+  mit zwölfhundert Wagen+ und mit sechzigtausend Reitern; und zahllos+ war das Volk, das mit ihm aus Ägypten kam — Lịbyer*+, Sukkijịter und Äthiopier.*+  Und er konnte die befestigten Städte einnehmen, die Juda gehörten,+ und kam schließlich bis nach Jerusalem.+  Was nun Schemạja+, den Propheten, betrifft, er kam zu Rehạbeam und den Fürsten von Juda, die sich Schịschaks wegen nach Jerusalem versammelt hatten, und er sprach dann zu ihnen: „Dies ist, was Jehova gesagt hat: ‚Ihr eurerseits habt mich verlassen,+ und auch ich meinerseits habe euch der Hand Schịschaks überlassen.‘ “+  Darauf demütigten+ sich die Fürsten Israels und der König und sprachen: „Jehova ist gerecht.“+  Und als Jehova sah,+ daß sie sich gedemütigt hatten, erging das Wort Jehovas an Schemạja+ und lautete: „Sie haben sich gedemütigt.+ Ich werde sie nicht verderben, und in einer kleinen Weile werde ich ihnen bestimmt ein Entrinnen geben, und mein Grimm wird sich nicht durch die Hand Schịschaks über Jerusalem ergießen.+  Doch werden sie seine Knechte sein,+ damit sie den Unterschied zwischen meinem Dienst+ und dem Dienst der Königreiche der Länder erkennen.“+  So kam Schịschak+, der König von Ägypten, gegen Jerusalem herauf und nahm die Schätze des Hauses Jehovas+ und die Schätze des Königshauses mit.+ Alles nahm er; und so nahm er die goldenen Schilde, die Sạlomo gemacht hatte.+ 10  Demzufolge machte König Rehạbeam an ihrer Stelle kupferne Schilde, und er übergab sie der Hand der Obersten der Läufer+, der Wachen+ beim Eingang des Königshauses.+ 11  Und es geschah jeweils, sooft der König zum Haus Jehovas kam, daß die Läufer hereinkamen und sie trugen und sie zur Wachstube der Läufer zurückbrachten.+ 12  Und weil er sich demütigte, wandte sich Jehovas Zorn von ihm ab,+ und er [gedachte] nicht, sie gänzlich zu verderben.+ Und es gab ja auch gute Dinge in Juda.+ 13  Und König Rehạbeam fuhr fort, seine Stellung in Jerusalem zu stärken, und regierte weiterhin; denn Rehạbeam+ war einundvierzig Jahre alt, als er zu regieren begann, und er regierte siebzehn Jahre in Jerusalem, der Stadt,+ die Jehova aus allen Stämmen Israels dazu erwählt hatte, seinen Namen dorthin zu setzen.+ Und der Name seiner Mutter war Naama,+ die Ammonịterin.+ 14  Aber er tat, was böse war,+ denn er hatte sein Herz nicht fest darauf gerichtet, Jehova zu suchen.+ 15  Was Rehạbeams Angelegenheiten betrifft, die ersten und die letzten,+ sind sie nicht in den Worten Schemạjas,+ des Propheten, und Ịddos,+ des Visionensehers, gemäß dem Geschlechtsregister aufgeschrieben? Und es gab die ganze Zeit Kriege zwischen Rehạbeam+ und Jerọbeam+. 16  Schließlich legte sich Rehạbeam zu seinen Vorvätern+ und wurde in der Stadt Davids+ begraben; und Abịja*+, sein Sohn, begann an seiner Statt zu regieren.

Fußnoten

„Libyer“. Hebr.: Luvím.
„Und Äthiopier“, LXXVg; hebr.: weChuschím, „und Kuschiten“.
„Abijam“ in 1Kö 14:31; 15:1, 7, 8.