Einstellung der Bedienungshilfe

Search

Sprache auswählen

Zurück zum Untermenü

Zum Inhaltsverzeichnis springen

Zurück zum Inhalt

Jehovas Zeugen

Deutsch

Online-Bibel

NEUE-WELT-ÜBERSETZUNG DER HEILIGEN SCHRIFT

1. Timotheus 5:1-25

5  An einem älteren Mann* übe nicht strenge Kritik.+ Im Gegenteil, rede ihm bittend zu wie einem Vater, jüngeren Männern wie Brüdern,  älteren Frauen+ wie Müttern, jüngeren Frauen wie Schwestern+ mit aller Keuschheit.  Ehre Witwen, die wirklich Witwen sind.+  Wenn aber irgendeine Witwe Kinder oder Enkel hat, so laß diese zuerst lernen, in ihrem eigenen Hause Gottergebenheit* zu pflegen+ und ihren Eltern und Großeltern beständig eine gebührende Vergütung zu erstatten,+ denn das ist in Gottes Augen annehmbar.+  Die Frau nun, die wirklich Witwe ist und hilfsbedürftig hinterlassen wurde,+ hat ihre Hoffnung auf Gott gesetzt+ und verharrt Nacht und Tag im Flehen und in Gebeten.+  Diejenige aber, die an sinnlicher Befriedigung+ Gefallen findet, ist tot+, obwohl sie lebt.  So fahre fort, diese Dinge zu gebieten,+ damit sie untadelig seien.+  Bestimmt hat jemand, der für die Seinigen+ und besonders für seine Hausgenossen nicht sorgt,+ den Glauben+ verleugnet+ und ist schlimmer als ein Ungläubiger*.  Eine Witwe trage man in die Liste ein, wenn sie nicht weniger als sechzig Jahre alt ist, [die] e i n e s Mannes Ehefrau+ [war], 10  der man das Zeugnis vortrefflicher Werke gibt,+ wenn sie Kinder aufgezogen,+ wenn sie Fremde gastlich aufgenommen,+ wenn sie Heiligen die Füße gewaschen,+ wenn sie Bedrängten Hilfe geleistet hat+ [und] wenn sie fleißig jedem guten Werk nachgegangen ist.+ 11  Jüngere Witwen dagegen weise ab, denn wenn sich ihre sexuellen Regungen zwischen sie und den Christus drängen,+ wollen sie heiraten 12  und haben ein Gericht [auf sich], weil sie ihre erste [Äußerung des] Glaubens mißachtet haben.+ 13  Zugleich lernen sie auch, unbeschäftigt zu sein, indem sie in den Häusern umherlaufen, ja nicht nur unbeschäftigt, sondern auch Schwätzer und solche, die sich in die Angelegenheiten anderer Leute einmischen+ und Dinge reden, die sich nicht gehören. 14  Daher möchte ich, daß die jüngeren Witwen heiraten,+ Kinder gebären+, einen Haushalt führen und dem Gegner keinen Anlaß zur Beschimpfung geben.+ 15  Tatsächlich haben sich bereits einige abgewandt, um dem Satan zu folgen. 16  Wenn irgendeine gläubige Frau Witwen* hat, so möge sie ihnen Hilfe leisten,+ und die Versammlung werde nicht damit belastet. Dann kann sie denen Hilfe leisten, die wirklich Witwen sind.+ 17  Die älteren Männer,* die in vortrefflicher Weise als Vorsteher dienen,+ halte man doppelter Ehre für würdig,+ besonders die, die hart arbeiten in Wort und Lehre.+ 18  Denn das Schriftwort sagt: „Du sollst einem Stier, wenn er das Getreide ausdrischt, das Maul nicht verbinden“+ und: „Der Arbeiter ist seines Lohnes würdig.“+ 19  Gegen einen älteren Mann* nimm keine Anklage an, außer aufgrund der Aussage von zwei oder drei Zeugen.+ 20  Weise Personen, die Sünde treiben+, vor den Augen aller zurecht,+ damit auch die übrigen Furcht haben.+ 21  Ich gebiete dir feierlich vor Gott und Christus Jesus*+ und den auserwählten Engeln, diese Dinge ohne Vorurteil zu bewahren und nichts nach einer Neigung zu Voreingenommenheit zu tun.+ 22  Lege niemals deine Hände+ jemandem voreilig auf;+ auch habe nicht teil an den Sünden anderer;+ bewahre dich selbst keusch.+ 23  Trink nicht länger Wasser, sondern gebrauche ein wenig Wein+ um deines Magens und deiner häufigen Erkrankungen willen. 24  Die Sünden einiger Menschen sind öffentlich kund+ und führen direkt zum Gericht, bei anderen Menschen aber werden [die Sünden] später ebenfalls kund.+ 25  Ebenso sind auch die vortrefflichen Werke öffentlich kund,+ und die, die anders sind, können nicht verborgen gehalten werden.+

Fußnoten

Od.: „An einem Ältesten“. Gr.: Presbytérōi (sprich: presbytérō), Dat. Sg.
„Gottergebenheit“, אA; J7,8: „Weisheit und Furcht Jehovas“.
„Ein Ungläubiger“, אAVgSyp; J13,14,18: „einer, der Jehova verleugnet hat“.
„Witwen“, d. h. verwitwete Angehörige.
Od.: „Die Ältesten“.
Od.: „einen Ältesten“. Gr.: presbytérou.
Siehe Anh. 6E.