Zurück zum Inhalt

Ein von Hurrikan Dorian zerstörtes Haus auf der Bahamainsel Great Abaco

18. SEPTEMBER 2019
VEREINIGTE STAATEN

Hurrikan Dorian hinterlässt eine Spur der Verwüstung

Nachdem Hurrikan Dorian als Sturm der Kategorie 5 auf den Bahamas gewütet hatte, traf er auf die Ostküste der Vereinigten Staaten. Am Freitagvormittag, den 6. September 2019, fegte er als Sturm der Kategorie 1 über Kap Hatteras (North Carolina) und verursachte verheerende Überschwemmungen, die Häuser und Geschäfte beschädigten. Am 7. September 2019 löste der Sturm orkanartige Winde in Neuschottland (Kanada) aus.

Zeugen Jehovas aus Nassau stehen am Flughafen, um ihre Glaubensbrüder und -schwestern zu empfangen, die von der Insel Great Abaco evakuiert wurden

Wie das US-Zweigbüro berichtet, wurde von den 1 742 Zeugen Jehovas auf den Bahamas nur eine Glaubensschwester leicht verletzt. Insgesamt wurden 48 Häuser und Wohnungen unserer Glaubensbrüder beschädigt und 8 zerstört.

Viele Verkündiger auf der Insel Great Abaco wurden nach Nassau (Hauptstadt der Bahamas) gebracht, wo sie von Glaubensbrüdern und -schwestern am Flughafen herzlich empfangen wurden.

Unsere Glaubensbrüder und -schwestern sammeln und verpacken Hilfsgüter im Kongresszentrum in West Palm Beach

Das Katastrophenhilfskomitee und der zuständige Kreisaufseher organisieren die Katastrophenhilfe und betreuen die betroffenen Verkündiger. Auch sind Glaubensbrüder aus dem US-Zweigbüro in das Gebiet gereist, um die Hilfsmaßnahmen zu unterstützen und die Versammlungen im Glauben zu stärken.

Hilfsgüter vom Kongresszentrum in West Palm Beach kommen in Freeport (Bahamas) an. Einheimische Zeugen Jehovas beladen einen Lkw mit Kisten, die später verteilt werden

In den Vereinigten Staaten traf der Sturm hauptsächlich North Carolina und South Carolina. Kein Zeuge Jehovas wurde bei der Katastrophe verletzt. Allerdings mussten 737 unserer Glaubensbrüder ihr Zuhause verlassen. Die meisten von ihnen wurden vorübergehend evakuiert, bis sie wieder nach Hause zurückkehren können. Außerdem wurden 50 Häuser und Wohnungen sowie 12 Königreichssäle beschädigt.

Von unseren Glaubensbrüdern in Kanada wurde keiner verletzt. Der Sturm verursachte Stromausfälle und geringfügige Schäden an den Häusern einiger Zeugen Jehovas. Die Versammlungen vor Ort konnten den Betroffenen helfen.

Wir sind dankbar, dass Jehova die „flehentlichen Bitten um Hilfe“ hört, die unsere Brüder und Schwestern in diesen schweren Zeiten vertrauensvoll an ihn richten (Psalm 28:6).